Die ausgebrannte Halle.
Die ausgebrannte Halle.Quelle: dpa / Picture-Alliance
Politik & Regulierung

Millionenschaden nach Brand in Indoorspielplatz

Von VW-RedaktionTagesaktuelle Informationen und Neuigkeiten aus der Versicherungsbranche. Alle Nachrichten des Tagesreports auch als Newsletter abonnierbar.
Ein Großbrand hat am letzten Donnerstag den Indoorspielplatz "Kinder Welt" in Recklinghausen zerstört. Wie der Westdeutsche Rundfunk (WDR) berichtet, sind bei dem Feuer keine Menschen verletzt worden. Allerdings gehe der Schaden in Millionenhöhe.

Die Brandursache war laut Bericht zunächst unklar. Die Kriminalpolizei hat die Ermittlungen übernommen. Bei dem Kampf gegen das Feuer kamen etwa 120 Feuerwehrleute aus Herten, Castrop-Rauxel und Herne nach Recklinghausen. Die Rauchsäule soll bis über die Stadtgrenzen hinaus zu sehen gewesen sein. Der Brand selbst wurde am späten Donnerstagvormittag gemeldet. Zum Zeitpunkt des waren zwei Familien in der Anlage. Diese konnten die Halle jedoch ebenso wie das Personal unversehrt verlassen.

 

Daneben dürfte der Brand noch weitere Folgen haben: Das Landesumweltamt hat eine Handlungsempfehlung für Recklinghausen und Oer-Erkenschwick herausgegeben, wonach Obst und Gemüse, das nicht geschält oder gut gereinigt werden kann - also Blattsalat, Kohl, Himbeeren und Brombeeren - bis mindestens Ende August nicht verzehrt werden sollen. Bis dahin sollen die Analyseergebnisse der Behörde vorliegen. Zudem könne es nach Angaben des Kreises Recklinghausen zu "Geruchsbelästigungen und Rußpartikel-Niederschlägen kommen, die bis Oer-Erkenschwick reichen".

Recklinghausen · Indoorspielplatz