Grab in Nähe von Baum (Symbolbild)
Grab in Nähe von Baum (Symbolbild)Quelle: Bild von Pexels auf Pixabay 
Politik & Regulierung

Für den Grab-Sturmschaden bezahlen? "Lass das mal die Witwe machen"

Von Maximilian VolzTagesaktuelle Informationen und Neuigkeiten aus der Versicherungsbranche. Alle Nachrichten des Tagesreports auch als Newsletter abonnierbar.
Es ist einer dieser Fälle, bei denen alles zusammenkommt – nur kaum Hilfe für eine älter Dame. Die Bestandteile dieser Geschichte sind ein Baum, ein Grab, eine Witwe und die Stadt Bad Lippspringe (Nordrhein-Westfalen), die nicht gerade mittels großer Hilfsbereitschaft auffällig wird.

Von einem Nachbargrundstück fiel ein Baum auf das Grab des Mannes der Rentnerin Monika Peters, ebenso eine Krone "eines auf dem Friedhof stehenden Baums", meldet das Westfalen-Blatt. Der Grabstein stürzte, die Bepflanzung war hinüber, die Kosten betragen rund 1.300 Euro. Als sich die Rentnerin an den Besitzer des Grundstückes wandte und um Hilfe bat, sprang dieser ein und richtete den Stein wieder auf. An dieser Stelle könnte die Geschichte enden. Könnte.

 

In Deutschland kann ein Stein nicht einfach wieder aufgestellt werden, es müssen Vorschriften beachtet werden, wie die Stadt der Rentnerin kundtat. Die Hilfe eines professionellen Steinmetzes wäre nötig, denn der Grabstein sei eine Gefahrenquelle und die Rentnerin hafte für Unfälle. Dieses Risiko wollte Peters nicht eingehen.

 

Am Ende muss einer zahlen

 

Die Haftpflichtversicherung des Baumbesitzers winkte ab, der Schaden sei nicht schuldhaft verursacht. Die Stadt hätte eine Versicherung abschließen können, die solche Missgeschicke abdeckt, aber, Sie ahnen es, hatte es aus Kostengründen nicht getan, wie Bürgermeister Andreas Bee erklärt. Und so drehten sich bei der Haftungsfrage am Ende alle Köpfe zu Frau Peters und ihrer Witwenrente.

 

Niemand erwartet von Bad Lippspringe, die Kosten einfach zu übernehmen, aber hätten nicht ein-zwei städtische Arbeiter den Stein wieder setzten und ein lokaler Steinmetz beim nächsten Friedhofsbesuch einen Blick darauf werfen können?

Privathaftpflicht · Baum · Sturmversicherung
Auch interessant
Zurück
19.08.2019VWheute
US-Versi­cherer bezahlen Cops, um gegen eigene Kunden zu ermit­teln Wird ein Auto gestohlen, dann vermuten Kfz-Versicherer wie Erie, State Farm und …
US-Versi­cherer bezahlen Cops, um gegen eigene Kunden zu ermit­teln
Wird ein Auto gestohlen, dann vermuten Kfz-Versicherer wie Erie, State Farm und Farmers gleich einen Versicherungsbetrug, schreibt das Magazin Buzzfeed, das eine gängige Praxis aufdeckte. Polizeibehörden …
08.08.2019VWheute
Allianz glaubt an das mobile Payment und startet App – die Deut­schen frem­deln Mit dem Handy beim Einzelhändler bezahlen, ist hierzulande eher …
Allianz glaubt an das mobile Payment und startet App – die Deut­schen frem­deln
Mit dem Handy beim Einzelhändler bezahlen, ist hierzulande eher exotisch. In anderen Ländern wie Australien oder China ist das längst Gang und Gäbe. Die Allianz scheint zu glauben, dass es auch in …
01.08.2019VWheute
Endlich mal kein Fußballer: Inter Versi­che­rung sponsort Malaika Mihambo Ja, Fußball ist großartig und so. Aber es gibt auf der Welt tatsächlich a…
Endlich mal kein Fußballer: Inter Versi­che­rung sponsort Malaika Mihambo
Ja, Fußball ist großartig und so. Aber es gibt auf der Welt tatsächlich auch außerhalb des Rasens Sportler, die sich als Werbepartner für Versicherungen eignen. Das sieht auch Weitspringerin Malaika M…
29.05.2019VWheute
Ille­gales Auto­rennen oder Flucht vor drän­gelndem Hinter­mann – Gene­rali muss hohen Kasko-Schaden bezahlen Tragische Geschichten sind in den Medien…
Ille­gales Auto­rennen oder Flucht vor drän­gelndem Hinter­mann – Gene­rali muss hohen Kasko-Schaden bezahlen
Tragische Geschichten sind in den Medien beliebt, ein zuverlässiger Lieferant sind illegale Autorennen. Ohne Tote aber mit zwei Schwerverletzten und hohem fünfstelligen …
Weiter