Holger Badstuber
Holger BadstuberQuelle: dpa / Picture-Alliance
Köpfe & Positionen

Ex-Nationalspieler Holger Badstuber verklagt DKV auf fast 30.000 Euro

Von VW-RedaktionTagesaktuelle Informationen und Neuigkeiten aus der Versicherungsbranche. Alle Nachrichten des Tagesreports auch als Newsletter abonnierbar.
Der ehemalige Fußballnationalspieler und heutige Profi beim Zweitligisten VfB Stuttgart verklagt seine private Krankenversicherung - die DKV - auf die Zahlung eines Krankentagegeldes in Höhe von 28.575 Euro für insgesamt 27 Tage. Diese weigert sich indes mit der Begründung, dass Badstuber zum fraglichen Zeitraum im Ausland gewesen sei. Im Oktober verhandelt das Landgericht München I den Streit.

Medienberichten zufolge bestätigte das Gericht zwar eine entsprechende Vertragsklausel und dass ein Zahlungsanspruch dann entfallen würde. Badstuber selbst vertritt hingegen die Auffassung, dass diese Klausel ihn grob benachteiligen würde und damit unwirksam sei. Konkret geht es dabei noch um dessen Zeit als Spieler beim deutschen Rekordmeister FC Bayern München. So fiel Badstuber von Mitte September 2014 bis Anfang Januar 2015 wegen eines Sehnenrisses aus. Dabei hielt sich der Fußballprofi zum Jahreswechsel für zwölf Tage im Ausland auf.  Von Mitte Februar bis Anfang Juli 2016 musste er zudem wegen einer Sprunggelenksverletzung pausieren, im Juni war er ebenfalls für insgesamt 15 Tage im Ausland. Der ursprünglich für Donnerstag angesetzte Prozessauftakt mit mündlicher Verhandlung wurde allerdings aus gerichtsinternen Gründen verschoben. Der neue Verhandlungstermin ist nun für 1. Oktober terminiert. Die DKV wollte sich auf Anfrage von VWheute wegen des schwebenden Verfahrens nicht zu dem Fall äußern.

 

Krankentagegeldversicherungen gehören nach Angaben des Branchenverbandes GDV zu den wichtigsten Policen für Profifußballer. Dabei bezahlen die Anbieter einen vertraglich vereinbarten Tagessatz, falls der Sportler aufgrund von Krankheit oder Verletzung über sechs Wochen hinaus spielunfähig ist. Als Bezugsgröße gelte dafür ein 1/360 des Jahresgehalts. Allerdings steigen mit der Höhe der Deckungssummen auch die Prämien. Und diese wird für ältere Spieler gleich aus mehreren Gründen teurer. Neben der zunehmenden Verletzungsanfälligkeit dauert auch der Heilungsprozess länger. Darüber hinaus hätten ältere Spieler oft auch eine längere Krankenakte vorzuweisen, was sich ebenfalls auf den Preis auswirken würde.

Holger Badstuber · DKV · Krankentagegeldversicherung
Auch interessant
Zurück
08.08.2019VWheute
DKV: "Wir wollen der unan­ge­foch­tene Markt­führer bei den versi­cherten Personen bleiben" Assekurata und Morgen & Morgen stellen unabhängig …
DKV: "Wir wollen der unan­ge­foch­tene Markt­führer bei den versi­cherten Personen bleiben"
Assekurata und Morgen & Morgen stellen unabhängig voneinander einen Schwund an versicherten Personen in der privaten Krankenhausvorstellung fest. Einer der großen Verlierer ist die DKV…
30.07.2019VWheute
LG Nürn­berg-Fürth: Kein Kran­ken­ta­ge­geld bei Wohn­sitz im Ausland Wo darf sich ein Versicherter aufhalten, wenn er bei seinem privaten …
LG Nürn­berg-Fürth: Kein Kran­ken­ta­ge­geld bei Wohn­sitz im Ausland
Wo darf sich ein Versicherter aufhalten, wenn er bei seinem privaten Krankenversicherer einen Anspruch die Zahlung von Krankentagegeld geltend machen will? Das Landgericht Nürnberg-Fürth entschied nun, dass …
11.07.2019VWheute
Rapper Fat Joe verklagt Versi­cherer Joseph Cartagena - besser bekannt als Fat Joe - muss sich vor Gericht Plagiatsvorwürfen stellen. Die …
Rapper Fat Joe verklagt Versi­cherer
Joseph Cartagena - besser bekannt als Fat Joe - muss sich vor Gericht Plagiatsvorwürfen stellen. Die Anwaltskosten möchte er von seinem  Versicherer Homeland Insurance Company erstattet bekommen. Die in New York ansässige Assekuranz ist …
25.06.2019VWheute
Amok­lauf von Las Vegas: Casino verklagt Zurich wegen Prozess­kosten Im Oktober 2017 hatte Stephen Paddock mit einem Arsenal von Schusswaffen wahllos …
Amok­lauf von Las Vegas: Casino verklagt Zurich wegen Prozess­kosten
Im Oktober 2017 hatte Stephen Paddock mit einem Arsenal von Schusswaffen wahllos in eine Menge von 22.000 ihm unbekannter Menschen hineingefeuert. Seine Kugeln töteten 58 Besucher eines Country-Konzerts in …
Weiter