Neues Rathaus Hannover
Neues Rathaus HannoverQuelle: Bild von connormik auf Pixabay 
Unternehmen & Management

Nach gutem Geschäftsjahr 2018: VHV nimmt Geld für digital geschultes Personal in die Hand

Von VW-RedaktionTagesaktuelle Informationen und Neuigkeiten aus der Versicherungsbranche. Alle Nachrichten des Tagesreports auch als Newsletter abonnierbar.
Die VHV hat das Geschäftsjahr 2018 mit einem Gewinnplus und mehr Beitragseinnahmen abgeschlossen. So erzielte die Versicherungsgruppe aus Hannover einen Jahresüberschuss von 233,3 Mio. Euro (2017: 156,1 Mio. Euro). Die Beitragseinnahmen stiegen um 3.6 Prozent auf 3,15 Mrd. Euro (2017: 3,04 Mrd.) und die Zahl der Versicherungsverträge um 3,3 Prozent auf 10,90 Millionen Stück (2017: 10,56 Mio.). Wachstumstreiber seien vor allem das Kompositgeschäft und die starke Baukonjunktur gewesen.

Die VHV Gruppe hat im Geschäftsjahr 2018 in einem intensiven Wettbewerbsumfeld ihre positive Entwicklung der zurückliegenden Jahre mit einem Jahresüberschuss von 233,3 Millionen Euro und einen Gewinn an Marktanteilen und Neukunden fortgesetzt.

 

Das Unternehmen hat im Komposit- wie Lebenbereich seine Vertragszahlen und seine verdienten Bruttobeiträge gesteigert. Zudem hat die VHV Gruppe 2018 ihre Digitalisierung vorangetrieben und große Teilprojekte im Komposit- und im Lebenbereich umgesetzt sowie ein neues, umfassendes webbasiertes Maklerverwaltungsprogramm, das sie als Brancheninitiative versteht, erfolgreich eingeführt. In enger Abstimmung mit dem Betriebsrat wurden Aufwendungen für die Qualifizierung der Mitarbeiter für neue Aufgaben im Zusammenhang mit der Digitalisierung signifikant ausgebaut.

 

Im zurückliegenden Geschäftsjahr profitierte der Kompositbereich erneut von einem marktüberdurchschnittlichen Vertrags- und Beitragswachstum und einer weiter gesteigerten Effizienz im Schadenmanagement. Als Spezialversicherer der Bauwirtschaft profitierte die VHV von ihrer ausgewiesenen Kompetenz sowie einer unverändert starken Baukonjunktur. Die daraus resultierenden steigenden Lohn-, Umsatz- und Honorarsummen bilden die Grundlage für die Beitragsbemessung der Bauversicherungen.

 

In der Kompositsparte (VHV Allgemeine Versicherung AG und VAV AG, Wien) legte die VHV bei der Zahl der Versicherungsverträge um 3,3 Prozent auf 9,88 Millionen (2017.: 9,57 Mio.) und ihre Profitabilität weiter ausbauen. Die Beitragseinnahmen stiegen um 4,4 Prozent auf 2,15 Mrd. Euro (2017: 2,06 Mrd.). Allein die VHV Allgemeine konnte ihren Vertragsbestand um 3,1 Prozent auf 9,52 Millionen Stück (2017: 9,23 Mio. Stück) ausbauen und ihre Beitragseinnahmen um 4,2 Prozent auf 2,05 Mrd. Euro (2017: 1,97 Mrd.) steigern. In der größten Sparte des Unternehmens, der Kfz-Versicherung, stieg die Zahl der Verträge um 3,2 Prozent auf 6,68 Millionen (2017.: 6,48 Mio.) und der verdiente Beitrag um 3,8 Prozent auf 1,37 Mrd. Euro (2017: 1,32 Mrd.). Die Combined Ratio stieg indes ebenfalls um einen Prozentpunkt auf 91,2 Prozent (2017: 90,2 Prozent).

 

Im Lebengeschäft verzeichnete die VHV ein Prämienplus von 1,9 Prozent auf 998,4 Millionen Euro (2017: 979,3 Mio.). Die Anzahl der Verträge stieg um 2,8 Prozent auf 1.021,2 Tausend Verträge (2017: 993,2 Tsd.). Die Stornoquote lag unverändert bei 1,9 Prozent. Insgesamt verwaltete das Unternehmen einen Kapitalanlagenbestand von 10,66 Mrd. Euro (2017: 10,68 Mrd.). Vorbehaltlich der weiteren Entwicklung bei Großschadensereignissen geht die VHV Gruppe auch für das Gesamtjahr 2019 von einer soliden und positiven Geschäftsentwicklung aus.

 

"Auch 2018 konnten wir an die sehr guten Ergebnisse der Vorjahre anknüpfen, sind in unseren Ergebnissen in allen Geschäftsfeldern gewachsen und konnten Marktanteile gewinnen. Auch bei der Digitalisierung unseres Unternehmens haben wir gute Fortschritte gemacht und wichtige erste große Teilprojekte im Rahmen der geplanten Zeitabläufe, Budgets und Perfomances erfolgreich abschließen können. Die starke Marktposition, die wir uns mit unserem konsequenten Fitnessprogramm über die letzten zehn Jahre erarbeitet haben, wollen wir auch in der digitalen Zukunft halten und weiter ausbauen. Wir werden dabei auch zukünftig ein besonderes Augenmerk auf die weitere Qualifizierung unserer Mitarbeiter legen", kommentiert VHV-Vorstandschef Uwe Reuter die Geschäftsbilanz für 2018.

VHV Versicherung
Auch interessant
Zurück
17.05.2019VWheute
Stei­gende Scha­den­kos­ten­quote trübt das "erfolg­reiche Geschäfts­jahr" der BGV Der neue zusammengesetzte Vorstand der BGV hat gute Nachrichten aus…
Stei­gende Scha­den­kos­ten­quote trübt das "erfolg­reiche Geschäfts­jahr" der BGV
Der neue zusammengesetzte Vorstand der BGV hat gute Nachrichten aus dem Jahr 2018 mitgebracht. Die Beitragseinnahmen und Vertragsanzahl stieg, gleichzeitig bewegte sich allerdings die Combined …
01.04.2019VWheute
Der lange Arm der Versi­cher­er­lobby Vermittler nach §34d und §34f der Gewerbeordnung könnten möglicherweise bald von der BaFin reguliert werden. …
Der lange Arm der Versi­cher­er­lobby
Vermittler nach §34d und §34f der Gewerbeordnung könnten möglicherweise bald von der BaFin reguliert werden. Norman Wirth von der Kanzlei  Wirth–Rechtsanwälte in Partnerschaft mbB und Vorstandsmitglied im Bundesverband …
14.03.2019VWheute
Versi­che­rungs­be­trug mit Kreis­säge kostet Hand und bringt Knast Diese Meldung kann nur mit schmerzverzehrtem Gesicht gelesen werden. Eine junge …
Versi­che­rungs­be­trug mit Kreis­säge kostet Hand und bringt Knast
Diese Meldung kann nur mit schmerzverzehrtem Gesicht gelesen werden. Eine junge Slowenin hat ihre Hand absichtlich der zerstörerischen Wirkung einer Kreissäge ausgesetzt, das Ziel war Versicherungsbetrug. …
04.03.2019VWheute
Giovanni Liverani: "Vertrieb­lich gesehen sind wir der stärkste Versi­che­rungs­kon­zern in Deutsch­land" Die Generali Deutschland hat in den letzten …
Giovanni Liverani: "Vertrieb­lich gesehen sind wir der stärkste Versi­che­rungs­kon­zern in Deutsch­land"
Die Generali Deutschland hat in den letzten Jahren für erheblichen medialen Wirbel gesorgt: Angefangen vom groß angelegten Konzernumbau über den Verkauf der Lebensparte an …
Weiter