Johannes-Tobias Lorenz
Johannes-Tobias LorenzQuelle: McKinsey
Märkte & Vertrieb

IT auf dem Prüfstand: "Alle Manager müssen ein gutes Grundverständnis für Technik haben"

Von Michael StanczykTagesaktuelle Informationen und Neuigkeiten aus der Versicherungsbranche. Alle Nachrichten des Tagesreports auch als Newsletter abonnierbar.
Transformationsprozesse in der Versicherungsbranche erfordern eine moderne Technologie. Allerdings sehe man einen sehr "unterschiedlichen Fortschritt bei der Erneuerung der IT", glaubt Johannes-Tobias Lorenz von der Unternehmensberatung McKinsey. In der Interview-Serie "IT auf dem Prüfstand" spricht der Leader Digital Insurance McKinsey über Vorreiter und Nachzügler bei der IT-Modernisierung.

Was steht mit Blick auf die interne Organisation/ Prozesse/ Struktur aktuell ganz oben auf der To-Do-Liste auf Vorstands- und Leitungsebene der Versicherer?

 

Kurz gesagt: "Simplicity wins". Bereits in 1995 war dies auch der Titel eines Buchs von McKinsey, das Erfolgsfaktoren im deutschen Mittelstand untersucht hat. Veränderungen im Kundenverhalten, Wettbewerb und im Bereich Regulierung rücken diesen Ansatz jetzt auch in der Versicherungsindustrie in den Vordergrund.

 

Wo gibt es Probleme und Reibungspunkte, die man zumindest theoretisch schneller lösen könnte?

 

Natürlich könnte die Digitalisierung schneller vorangetrieben werden und damit der Fokus auf die "Customer Experience" noch gesteigert werden. Versicherungskunden erwarten eine einfache, schnelle und personalisierte User-Experience wie sie es aus anderen Branchen auch kennen. Aber wir sollten dabei nicht unterschätzen, wie weit Versicherer dabei schon gekommen sind. Eine aktuelle Auswertung unseres "Digital Quotient" zeigt, dass die digitale Entwicklung der globalen Versicherungsindustrie zahlreichen Industrien voraus ist.

 

Kann Data Science/ Data Analytics/Künstliche Intelligenz Abhilfe schaffen und mehr Effizienz fördern? Wo?

 

Technologien wie künstliche Intelligenz haben ein sehr großes Potential für Versicherer – auch in Bezug auf die Effizienz. Wir sehen aber mindestens genauso viel Potenzial in Bezug auf Effektivität von Pricing und Schaden sowie einen Quantensprung in der Kundenzufriedenheit.

 

Wie stellen Sie sich eine perfekte Unternehmensorganisation vor? Was wären die drei wichtigsten Punkte?

 

Eine klare Entscheidungsverantwortung auf allen Ebenen, markt- und kundenorientiertes Handeln und eine gesunde Leistungskultur.

 

Stichwort Pain Point IT: Welche Rolle spielt der Bereich Business Transformation? Wo muss neu gedacht werden?

 

Die IT ist ein sehr wichtiger Treiber für die Transformation der Versicherungsbranche. Vor dem Hintergrund immer kürzerer Produktlebenszyklen und neuer technologischer Möglichkeiten ist hierbei eine klare Strategie und ein gutes Verständnis für den richtigen Mix aus "make/buy/partner" wichtig. Vor allem müssen aber alle Manager ein gutes IT-Grundverständnis haben, damit die Auswirkungen von Entscheidungen auf Technik und Infrastruktur richtig bewertet werden können.

 

Welche Schritte werden eingeleitet?

 

Wir sehen sehr unterschiedlichen Fortschritt bei der Erneuerung der IT. Es gibt einige Vorreiter, die diesen komplexen, langfristigen und mit hohen Kosten verbundenen Prozess bereits vor einigen Jahren begonnen haben. Das zahlt sich oft aus. Denn wir treffen auch zunehmend auf Spieler, die Investitionen rausgezögert haben und nun auf täglicher Basis um die Stabilität der Technik kämpfen müssen, anstatt zusammen mit der IT die Weiterentwicklung des Geschäftsmodell voranzutreiben.

 

Wann darf ein Versicherer mit dem Konzernergebnis eines Jahres zufrieden sein?

 

Wenn finanziell die Renditeziele erreicht werden und gleichzeitig in die Erneuerung des Unternehmens investiert wurde. Qualitative Faktoren wie Kundenzufriedenheit und Mitarbeiter-Engagement sind ebenfalls zu berücksichtigen.

 

Wie sieht die perfekte Wachstumsstrategie aus?

 

Die bestehenden Stärken nutzen und das Kind nicht mit dem Bade ausschütten. Von daher ist die perfekte Wachstumsstrategie sehr unternehmensspezifisch - gerade das Zusammenspiel von "traditionellen" Vertriebskanälen  wie Agenturen und Maklern mit digitalen Kundenschnittstellen hat viel Potenzial in einem Wettbewerbsumfeld, in dem es immer mehr hybride Kunden gibt. Übergreifend gilt sicherlich wie gesagt "einfach", "kundenorientiert", "gute Preise durch niedrige Kosten".

IT · McKinsey
Auch interessant
Zurück
31.07.2019VWheute
Digi­ta­li­sie­rung, IT, Agilität: Verspielen Versi­cherer leicht­fertig ihre größte Zukunfts­chance? Agilität ist dort gefragt, wo neue Produkte …
Digi­ta­li­sie­rung, IT, Agilität: Verspielen Versi­cherer leicht­fertig ihre größte Zukunfts­chance?
Agilität ist dort gefragt, wo neue Produkte entstehen und schnell auf sich verändernde Kundenwünsche reagiert werden muss. So etwa in der Versicherungsbranche. Wenn man den …
12.07.2019VWheute
IT auf dem Prüf­stand: "Daten­schutz ist keine Entschul­di­gung mehr für Rück­stän­dig­keit" Die besten Tools ändern allein keinen Prozess, glaubt …
IT auf dem Prüf­stand: "Daten­schutz ist keine Entschul­di­gung mehr für Rück­stän­dig­keit"
Die besten Tools ändern allein keinen Prozess, glaubt Joachim Ullerich. Wer mehr Agilität wolle, müsse geeignete Methoden und Tools systematisch einführen. Das brauche eine klare …
10.07.2019VWheute
IT auf dem Prüf­stand: "Bei allem Fokus auf Systeme und Prozesse besteht die Gefahr, dass Versi­cherer zu wenig inno­va­tive Produkte entwi­ckeln" Laut…
IT auf dem Prüf­stand: "Bei allem Fokus auf Systeme und Prozesse besteht die Gefahr, dass Versi­cherer zu wenig inno­va­tive Produkte entwi­ckeln"
Laut Joachim Rawolle leiden Versicherer nach wie vor unter veralteten IT-Anwendungen, die den Anforderungen mit Blick auf …
09.07.2019VWheute
IT auf dem Prüf­stand: "Der perfekte Vertrieb verknüpft digital mit persön­lich" Bei einem Kulturwandel oder der Einführung neuer Ansätze wie Agilität…
IT auf dem Prüf­stand: "Der perfekte Vertrieb verknüpft digital mit persön­lich"
Bei einem Kulturwandel oder der Einführung neuer Ansätze wie Agilität gilt es immer, das passende Tempo für die Organisation zu finden, sagt Karsten Eichmann. Der Vorstandsvorsitzende der Gothaer …
Weiter