Christof Bentele
Christof BenteleQuelle: AGCS
Köpfe & Positionen

AGCS: Christof Bentele führt künftig das Krisenmanagement und den Alternativen Risikotransfer

Von VW-RedaktionTagesaktuelle Informationen und Neuigkeiten aus der Versicherungsbranche. Alle Nachrichten des Tagesreports auch als Newsletter abonnierbar.
Christof Bentele übernimmt ab sofort eine neu geschaffene Position als Head of Global Client Management für den Geschäftsbereich ART bei AGCS. Seine bisherige Rolle als Head of Global Crisis Management wurde aufgeteilt: Mit sofortiger Wirkung wird Björn Reusswig zum Head of Global Political Violence and Hostile Environment Solutions und Stewart Eaton zum Head of Global Crisis Management Recall ernannt. Beide berichten an Ciara Brady, Global Head of Liability bei AGCS.

Bentele kam 2014 zu AGCS, um für den globalen Versicherer innerhalb der Haftpflichtsparte die AGCS Krisenmanagement Practice aufzubauen. Zuvor war er mehr als 20 Jahre in verschiedenen Führungspositionen in der Versicherungsbranche tätig, darunter über zehn Jahre bei führenden globalen Brokern. In seiner neuen Funktion soll Bentele das Management bestehender und den Aufbau neuer Kunden- und Maklerbeziehungen für das globale ART-Portfolio betreuen. Im Rahmen der strategischen Prioritäten von AGCS wird er das ART-Produktangebot weiterentwickeln.

 

"Christof Bentele stellt den Kunden stets in den Mittelpunkt und ich freue mich sehr, dass er uns nun bei ART bei der Weiterentwicklung unserer Produkte und Services unterstützen wird. Alternativer Risikotransfer beinhaltet typischerweise die Strukturierung komplexer Deals und Programme, die ganz auf die Bedürfnisse eines bestimmten Unternehmens zugeschnitten sind. Mit der Unterstützung von Christof Bentele wollen wir diesen Prozess für unsere Kunden so reibungslos wie möglich gestalten", kommentiert Michael Hohmann, Global Head of ART.

 

Reusswig soll künftig das globale Produktangebot von AGCS für Deckungen wie Terrorismus und Sabotage, politische Gewalt sowie spezielle Lösungen für Notfall- und Krisensituationen einschließlich der Services von Worldaware verantworten. Er kam 2015 als Executive Underwriter für Terrorismus und politische Gewalt zu AGCS und berichtete bisher an Christof Bentele. Vor seinem Eintritt bei AGCS war er elf Jahre lang in verschiedenen Underwriting-Positionen für ein Lloyd's-Syndikat in Köln, London und München tätig.

 

Der neue AGCS Head of Global Crisis Management Recall, Stewart Eaton, kam 2016 als Head of Product Recall für die Regional Unit London zu AGCS. Zuvor hatte er in den letzten 18 Jahren verschiedene Underwriting-Positionen für AIG und Lloyd's-Syndikate in Manchester und London inne und sich dabei stets auf Versicherungslösungen für Produktrückrufaktionen oder -kontamination spezialisiert.

Auch interessant
Zurück
18.06.2019VWheute
Art Basel: Drei­jäh­rige zerstört Kunst­werk im Wert von 50.000 Euro Auf der Art Basel werden bis zu 20 Mio. Dollar teure Kunstwerke verkauft. …
Art Basel: Drei­jäh­rige zerstört Kunst­werk im Wert von 50.000 Euro
Auf der Art Basel werden bis zu 20 Mio. Dollar teure Kunstwerke verkauft. Entsprechend hoch sind die Sicherheitsstandards. Umso verwunderlicher ist es, dass ein Kleinkind ungehindert an eine Skulptur …
10.10.2018VWheute
Neue Struktur: AGCS baut Geschäft mit alter­na­tivem Risi­ko­transfer aus Allianz-Tochter AGCS organisiert ihren Geschäftsbereich "Alternative Risk …
Neue Struktur: AGCS baut Geschäft mit alter­na­tivem Risi­ko­transfer aus
Allianz-Tochter AGCS organisiert ihren Geschäftsbereich "Alternative Risk Transfer" (ART) um. Mit Wirkung zum 1. November wird er in zwei Expertenteams aufgeteilt:  Das „Insurance-Linked-Markets“-Team …
04.08.2017VWheute
Reines Glücks­spiel? Risi­ko­transfer bei Wett­ver­an­stal­tern Die Abschottungen zwischen Glücksspiel, Versicherung und Kapitalmärkten gehören der …
Reines Glücks­spiel? Risi­ko­transfer bei Wett­ver­an­stal­tern
Die Abschottungen zwischen Glücksspiel, Versicherung und Kapitalmärkten gehören der Vergangenheit an. Wie weit dieser Trend schon gediehen ist, verdeutlicht die Verbriefungstransaktion des von der Gibraltar Gaming …
01.12.2016VWheute
Feuer und Eis bei alter­na­tiven Invest­ments "Werden alternative Investments alternativlos?" Wie tückisch sich das Kanzlerwort "alternativlos" in …
Feuer und Eis bei alter­na­tiven Invest­ments
"Werden alternative Investments alternativlos?" Wie tückisch sich das Kanzlerwort "alternativlos" in Nachhinein erwies, so tückisch zeigen sich auch die im Niedrigzinsumfeld mehr Rendite versprechenden alternativen Investments für die…
Weiter