Quelle: Viridium
Unternehmen & Management

Generali Leben wird in Proxalto umbenannt

Von VW-RedaktionTagesaktuelle Informationen und Neuigkeiten aus der Versicherungsbranche. Alle Nachrichten des Tagesreports auch als Newsletter abonnierbar.
Die Generali Lebensversicherung AG soll im Oktober 2019 einen neuen Namen erhalten: "Proxalto Lebensversicherung AG". Die Umbenennung soll ebenso wie der Ende April vollzogene Eigentümerwechsel keine Auswirkungen auf Bestand und Inhalte der Kundenverträge haben, teilte die Viridium Gruppe mit.

So würden die Verträge unverändert fortgeführt und die vertraglich zugesicherten Garantien und Leistungen erhalten bleiben, heißt es weiter. Die Kunden würden zudem weiter von einem Kundenservice Team betreut, das im Zuge des Eigentümerwechsels Teil der Viridium Gruppe geworden sei. Die Umbenennung selbst würde Unternehmensangaben zufolge angesichts der Größe des Bestands und der systemtechnischen Komplexität mehrere Wochen beanspruchen, bis sie vollständig umgesetzt sein soll. Die Kunden selbst sollen in den kommenden Wochen schriftlich über die Umfirmierung informiert werden, teilte Viridium weiterhin mit.

 

Im April dieses Jahres hatte die Finanzaufsicht Bafin den Run-off der Generali Leben an die Viridium Gruppe genehmigt. Die Transaktion umfasst vier Millionen Verträge mit garantierten Kapitalanlagen in Höhe von 37 Mrd. Euro. Dabei sollen insgesamt 89,9 Prozent an der Generali Leben an das Unternehmen aus Neu-Isenburg bei Frankfurt gehen. Die Generali selbst behält einen Anteil von 10,1 Prozent. Hinter Viridium stehen der Finanzinvestor Cinven und die Hannover Rück. Die Gruppe verwaltet derzeit bereits drei kleinere Bestände. Medienberichten zufolge dürfte es noch in diesem Monat zu einem Abschluss des Verkaufs kommen. Der Verkauf der Altbestände ist Teil eines grundlegenden Umbaus der Generali Deutschland.

Viridium · Generali Leben · Proxalto Lebensversicherung AG