Quelle: Kravag
Unternehmen & Management

Kravag legt bei Prämieneinnahmen dank Kfz weiter zu

Von VW-RedaktionTagesaktuelle Informationen und Neuigkeiten aus der Versicherungsbranche. Alle Nachrichten des Tagesreports auch als Newsletter abonnierbar.
Die R+V-Tochter Kravag mehr Beitragseinnahmen generieren können. So stiegen die gebuchten Bruttoeinnahmen um 5,1 Prozent auf 894 Mio. Euro (2017: 851 Mio. Euro). Wachstumstreiber war dabei die Kraftfahrtversicherung als größte Sparte des Logistikversicherers mit einem Plus von 5,3 Prozent auf knapp 724 Mio. Euro.

Im Bereich Transport legte die Kravag nach eigenen Angaben um 4,1 Prozent zu. Der Bestand an versicherten Fahrzeugen stieg dabei um 30.000 auf 664.000 Stück zum Jahresende 2018. Allerdings fiel der Jahresüberschuss der Kravag Logistic 2018 mit 13,7 Mio. Euro geringer aus als im Vorjahr. Als Gründe nannte der Versicherer dabei das gesunkene Kapitalanlageergebnis 2018 (minus 24,3 Prozent) sowie ein erhöhter Steueraufwand (plus 11,3 Prozent). Die Schaden-Kosten-Quote sank leicht um 1,6 Prozentpunkte auf 97,1 Prozent sank.  In den ersten fünf Monaten des Jahres stieg der Bestand an Kfz um etwa 18.000 versicherte Fahrzeuge auf 682.000.

 

Die Beitragseinnahmen lagen von Januar bis Mai bei 473 Mio. Euro und damit 6,6 Prozent höher als im Vorjahreszeitraum, heißt es bei der Kravag weiter. "Unsere kundenorientierten Produkte und Leistungen in Kombination mit der vertrauensvollen Partnerschaft mit unseren Vertriebspartnern halten die Kravag-Versicherungen auf Erfolgskurs", kommentiert Edgar Martin, Vorstandsvorsitzender der Kravag-Gesellschaften, die Bilanz für 2018.

 

Ein deutliches Prämienplus von 6,6 Prozent auf 506 Mio. Euro (2017: 475 Mio.) verzeichnete auch die Kravag Allgemeine. Dabei stieg der versicherte Fahrzeugbestand um 49.000 auf über eine Million versicherte Fahrzeuge und lag Ende 2018 bei 1.009.000 Kraftfahrzeugen. Die Bruttoaufwendungen  für Versicherungsfälle stiegen indes ebenfalls um 7,1 Prozent auf 411 Mio. Euro. Die Schaden-Kostenquote stieg ebenfalls leicht auf 96,6 Prozent. Der Jahresüberschuss stieg um 7,8 Prozent auf 12,1  Mio. Euro. "Der Erfolg ist vor allem zurückzuführen auf die ausgezeichnete Zusammenarbeit mit den Maklern und Mehrfachagenten, mit denen wir unsere Kunden optimal erreichen", konstatiert Vorstandschef Martin.

Kravag
Auch interessant
Zurück
03.05.2019VWheute
Versi­che­rungs­pro­dukte der Woche - KW 18 Nach dem Tag der Arbeit hat VWheute wie jede Woche wieder einen Blick in die Produktionswerkstätten der …
Versi­che­rungs­pro­dukte der Woche - KW 18
Nach dem Tag der Arbeit hat VWheute wie jede Woche wieder einen Blick in die Produktionswerkstätten der Versicherer geworfen. Heute im Angebot die Zurich, die Gothaer, sowie die Kravag und AGCS.
08.04.2019VWheute
Alte Olden­burger legt bei Prämi­en­ein­nahmen zu Die Alte Oldenburger hat im Geschäftsjahr 2018 bei den Prämieneinnahmen zugelegt. So legte der …
Alte Olden­burger legt bei Prämi­en­ein­nahmen zu
Die Alte Oldenburger hat im Geschäftsjahr 2018 bei den Prämieneinnahmen zugelegt. So legte der Versicherer eigenen Angaben zufolge bei den gebuchten Bruttobeiträgen um 3,1 Prozent auf 235,2 Mio. Euro zu. Der Rohüberschuss lag…
26.02.2019VWheute
QBE zeichnet mehr Prämi­en­ein­nahmen Der Anbieter für Unternehmensversicherungen QBE European Operations hat im abgelaufenen Geschäftsjahr 2018 ein …
QBE zeichnet mehr Prämi­en­ein­nahmen
Der Anbieter für Unternehmensversicherungen QBE European Operations hat im abgelaufenen Geschäftsjahr 2018 ein deutliches Prämienplus verzeichnet. So legte der Versicherer bei den gezeichneten Bruttoprämien im vier Prozent auf 3,69 Md. Euro z…
12.07.2018VWheute
Prämi­en­ein­nahmen der öffent­li­chen Lebens­ver­si­cherer brechen ein Die öffentlichen Versicherer haben das abgelaufene Geschäftsjahr 2017 mit …
Prämi­en­ein­nahmen der öffent­li­chen Lebens­ver­si­cherer brechen ein
Die öffentlichen Versicherer haben das abgelaufene Geschäftsjahr 2017 mit einem deutlichen Gewinn von 919 Mio. Euro vor Steuern abgeschlossen. Während die öffentlichen Kompositversicherer bei den …
Weiter