Justiz
JustizQuelle: Bild von succo auf Pixabay 
Politik & Regulierung

Wird die Musterfeststellungsklage überschätzt?

Von VW-RedaktionTagesaktuelle Informationen und Neuigkeiten aus der Versicherungsbranche. Alle Nachrichten des Tagesreports auch als Newsletter abonnierbar.
Ist die Musterfeststellungsklage wirklich von Vorteil für die Verbraucher? Das Hamburger FinSurTech iubel geht davon aus, dass die betroffenen Kläger im Dieselskandal bei Einzelklagen deutlich mehr Geld zurückholen können als im Rahmen einer Musterfeststellungsklage.
So rechnet das Unternehmen vor, dass der Fahrer eines Diesel-PKW mit einem Kaufpreis von 30.000 Euro und einer Fahrleistung von 35.000 Kilometern bei einer Musterfeststellungsklage mit einer Rückzahlung rechnen könnte. Würde er hingegen alleine klagen, könnte er rund 26.500 Euro zurückerhalten. Den Grund sieht das Unternehmen vor allem in der langen Prozessdauer. Dazu komme, dass jeder Diesel-Fahrer nach der abgeschlossenen Musterfeststellungsklage trotzdem noch einmal selbst gegen den Konzern klagen muss. "Insgesamt kann es also bis zu fünf Jahre dauern, bis Verbraucher zu ihrem Recht kommen und Entschädigungen erhalten können", glaubt  Jan Stemplewski, Rechtsanwalt und Gründer von iubel. "Die lange Verfahrensdauer belastet nicht nur die Nerven der betrogenen Kunden, sondern mindert auch ihre Rückzahlungsansprüche, da die Nutzung des PKW bislang voll angerechnet wird – auch wenn der Fahrer durch Fahrverbote erheblich eingeschränkt wird."
Quelle: iubel
Zudem geht Stemplewki davon aus, dass das Verfahren bei einer Individualklage in sechs bis zwölf Monaten abgeschlossen sei. "Nach der abgeschlossenen Musterfeststellungsklage muss jeder Einzelne sowieso noch einmal selbst gegen VW klagen. Und was viele nicht wissen: Die folgende Individualklage kann selbst bei positivem Ausgang der Musterfeststellungsklage erfolglos bleiben. Unterm Strich ist die direkte Einzelklage also der bessere Weg für Verbraucher, um schnell Klarheit zu erhalten und ihre Ansprüche zügig durchzusetzen", so der iubel-Geschäftsführer.
Musterfeststellungsklage
Auch interessant
Zurück
02.11.2018VWheute
Verbrau­cher­schützer reichen Muster­fest­stel­lungs­klage gegen VW ein Ein neues Gesetz macht es pünktlich zum 1. November möglich: Die …
Verbrau­cher­schützer reichen Muster­fest­stel­lungs­klage gegen VW ein
Ein neues Gesetz macht es pünktlich zum 1. November möglich: Die Verbraucherzentrale Bundesverband (vzbv) hat am gestrigen Tag eine Musterfeststellungsklage gegen Volkswagen eingereicht - und zwar …
19.09.2018VWheute
Mumenthaler: "Thema künst­liche Intel­li­genz wird noch über­schätzt" Ob ​​​​​​​Roboter, Big Data und autonom fahrende Fahrzeuge: Künstliche …
Mumenthaler: "Thema künst­liche Intel­li­genz wird noch über­schätzt"
Ob ​​​​​​​Roboter, Big Data und autonom fahrende Fahrzeuge: Künstliche Intelligenz (KI) spielt im Alltag eine immer größere Rolle. Laut einer neuen Studie der Quadrida Hochschule Berlin und der …
05.07.2018VWheute
DVAG: Alters­vor­sorge wird über­schätzt Laut einer branchenübergreifenden Einkommensstatistik der Bundesagentur für Arbeit ist derzeit jeder dritte …
DVAG: Alters­vor­sorge wird über­schätzt
Laut einer branchenübergreifenden Einkommensstatistik der Bundesagentur für Arbeit ist derzeit jeder dritte Arbeitnehmer von Altersarmut bedroht. Dennoch wird das Thema Altersvorsorge bei vielen Bundesbürgern nah wie vor nicht ernst …
13.06.2018VWheute
VZBV will Muster­fest­stel­lungs­klage zur Verbrau­cher­waffe machen Die Musterfeststellungsklage wird kommen. Aktuell arbeiten die Politiker bereits …
VZBV will Muster­fest­stel­lungs­klage zur Verbrau­cher­waffe machen
Die Musterfeststellungsklage wird kommen. Aktuell arbeiten die Politiker bereits an den Details, Zeit für die Verbraucherzentrale Bundesverband (VZBV), ein paar Verbesserungsvorschläge einzubringen, um die neue …
Weiter