Google, kein Anbietr für Altersvorsorge?
Google, kein Anbietr für Altersvorsorge?Quelle: Google
Märkte & Vertrieb

Umfrage: "Google kann suchen, aber nicht anlegen" & "Versicherer verstehen nichts von Produkten"

Von Maximilian VolzTagesaktuelle Informationen und Neuigkeiten aus der Versicherungsbranche. Alle Nachrichten des Tagesreports auch als Newsletter abonnierbar.
Die Deutschen gelten als technik- und risikoavers, eine aktuelle Umfrage belegt das. Die Menschen hierzulande wollen ihre Altersvorsorge nicht großen Tech-Unternehmen anvertrauen, obwohl sie sich bei der Vorsorge schlecht aufgestellt sehen und das Angebot der Versicherer kritisieren. Andere Länder sind da progressiver.

Für eine deutliche Mehrheit der Menschen in Deutschland kommen Google oder Amazon als Altersvorsorge-Anbieter künftig nicht in Frage. Nur 11 Prozent befürwortet so ein Szenario, ein Viertel zum Teil. In Kanada, den USA und vor allem in Irland gibt es hier eine höhere Zustimmung, wie die Umfrage des Vorsorgeanbieters Canada Life und des Meinungsforschungsinstituts Yougov zeigt.

 

In Deutschland sind Jüngere eher bereit, künftig eine private Altersvorsorge bei großen Tech-Unternehmen abzuschließen: Für 15 Prozent der 18–24-Jährigen kommt dies grundsätzlich in Frage, für ein Drittel immerhin zum Teil. "Die Befragung hat gezeigt, dass jüngere Menschen offener für Versicherungsangebote von Unternehmen wie z.B. Google oder Amazon sind", erklärt Prof. Florian Elert, Professor für Versicherungsmanagement, der bei der Befragung beratend zur Seite stand. Diese Tendenz könne sich in Zukunft noch weiter verstärken, führt der Experte weiter aus. Könnte.

Private Altersvorsorge der Zukunft
Private Altersvorsorge der ZukunftQuelle: Canada Life

Versicherungen und Co leisten hierzulande keine gute Arbeit

Lediglich 30 Prozent der Deutschen sehen sich bei der Altersvorsorge gut aufgestellt, 12 Prozent betiteln sich als abgesichert, 18 Prozent bewerten ihre künftige Rentensituation positiv. Die nächste Zahl ist für eines der reichsten Länder beschämend: Ein Drittel der Befragten würden gerne mehr fürs Alter tun, können die Belastung aber nicht stemmen.

Nur ein Drittel der Deutschen ist gut abgesichert
Nur ein Drittel der Deutschen ist gut abgesichertQuelle: Canada Life

Es wird nicht besser für die Versicherer, die Kunden kritisieren das Angebot. In allen befragten Ländern wünschen sich die potenziellen Kunden, dass Versicherer "Lösungen individueller auf den persönlichen Bedarf zuschneiden", nirgendwo stärker als hierzulande (43 Prozent). Auf Platz 2 landeten mit 36 Prozent Lösungen, die bei kürzerer Lebensdauer mehr Lebensqualität ermöglichen – zum Beispiel durch eine höhere Rente.

 

Ebenfalls hoch im Kurs stehen bei den Befragten lebensbegleitende Produkte, die bei Bedarf temporär wählbare Upgrades bereit halten. Präventionsangebote von Versicherern möchte in Deutschland nur ein Viertel der Befragten – in den anderen Ländern erwartete das ein Drittel.

Deutsche wollen flexiblere Angebote
Deutsche wollen flexiblere AngeboteQuelle: Canada Life

Ein überraschendes Fazit

 

Markus Drews, Hauptbevollmächtigter Canada Life Deutschland, kommt in seinem Statement zur Studie zu einigen Schlüssen, nachvollziehbar sind nicht alle.

 

"Die Umfrage zeigt, dass Google & Co insbesondere in Deutschland auch künftig nicht als Altersvorsorge-Anbieter gesehen werden", erklärt Drews.

 

Das kann so gesehen werden, aber es verwundert, wie er auf folgende Aussage kommt: "Der Versicherer bleibt der Anbieter des Vertrauens."  Nur ein knappes Drittel sieht sich bei der Altersvorsorge gut aufgestellt, fast die Hälfte der Befragten kritisieren die Offerten der Branche. Ob das eine gute Basis dafür ist, künftig der "Anbieter des Vertrauens" zu sein, ist fraglich.

 

Drews erwartet, dass junge Menschen ihre Erwartungen an Anbieter ändern würden. "Darauf müssen wir uns als Versicherer einstellen. Der Altersvorsorge-Bedarf ist zwar jetzt schon groß und wird weiter wachsen. Versicherer, die mit ihren Lösungen auch in Zukunft erfolgreich sein wollen, müssen die digitaleren und individuelleren Bedürfnisse der Menschen auf dem Schirm haben und clever mit den einmaligen Produktvorteilen wie zum Beispiel der lebenslang garantierten Rente kombinieren!"

 

Die guten Zahlen von Canada Life der jüngeren Vergangenheit scheinen zu bestätigen, dass dies dem Unternehmen bisher gelang. Wie es künftig sein wird, bleibt offen.

Canada Life · Google · Altersvorsorgeprodukte
Auch interessant
Zurück
29.08.2019VWheute
Ergo-Umfrage: Deut­sche fürchten sich mehr vor Krank­heit als vor Armut Die Deutschen fürchten sich derzeit mehr vor Krankheit als vor Armut. Nac…
Ergo-Umfrage: Deut­sche fürchten sich mehr vor Krank­heit als vor Armut
Die Deutschen fürchten sich derzeit mehr vor Krankheit als vor Armut. Nach der Angst, im Alter an einer Krankheit zu leiden (64 Prozent) folgt mit 39 Prozent die Angst vor Armut. Dies geht aus dem …
28.08.2019VWheute
Drews: "Persön­liche Bera­tung etwa bei der Alters­vor­sorge ist wich­tiger denn je" Wie sieht der Vermittler der Zukunft aus? "Der echt klassische …
Drews: "Persön­liche Bera­tung etwa bei der Alters­vor­sorge ist wich­tiger denn je"
Wie sieht der Vermittler der Zukunft aus? "Der echt klassische Versicherungsberater" dürfte womöglich schon ausgedient haben, glaubt Markus Drews, Chef von Canada Life Deutschland. "Aber: die …
27.08.2019VWheute
Versi­cherer suchen die Millionen-Euro-Idee Wie eigentlich entstehen Ideen in einem Unternehmen und wie involviert man Mitarbeiter in den …
Versi­cherer suchen die Millionen-Euro-Idee
Wie eigentlich entstehen Ideen in einem Unternehmen und wie involviert man Mitarbeiter in den Innovationsprozess? Gerade in Zeiten von Digitalisierung und Changemanagement eine immer wichtigere Frage für die Versicherer. Der Alte …
15.07.2019VWheute
Wiese­mann: "Die neue Lebens­ver­si­che­rung ist attrak­tiver denn je" Die Lebensversicherung hat in den vergangenen Jahren schon bessere Zeiten erleb…
Wiese­mann: "Die neue Lebens­ver­si­che­rung ist attrak­tiver denn je"
Die Lebensversicherung hat in den vergangenen Jahren schon bessere Zeiten erlebt. Nach Angaben des GDV ist die Zahl der Policen zwar auf den niedrigsten Stand seit 20 Jahren gesunken. Einen Abgesang auf das …
Weiter