Geschäftsstelle des TSV 1860 München im Münchener Stadtteil Giesing
Geschäftsstelle des TSV 1860 München im Münchener Stadtteil GiesingQuelle: dpa
Unternehmen & Management

Bayerische will Sponsoring bei Münchener Löwen deutlich ausbauen

Von VW-RedaktionTagesaktuelle Informationen und Neuigkeiten aus der Versicherungsbranche. Alle Nachrichten des Tagesreports auch als Newsletter abonnierbar.
Seit 2016 ist die Bayerische Hauptsponsor beim TSV 1860 München. Ursprünglich war das Engagement nur für die 1. und 2. Bundesliga gedacht. Nach dem sportlichen Absturz der Münchener Löwen in die Drittklassigkeit hat der bayerische Versicherer dennoch an seinem Sponsoring festgehalten - und will dies Medienberichten zufolge noch weiter ausbauen.

Mit dem Klassenerhalt in der 3. Liga beginnen bereits die Planungen für die kommende Spielzeit. Wenig verwunderlich, dass die notorisch klammen Löwen wieder auf jeden Euro angewiesen. Die Bayerische selbst hatte nun angekündigt, dem Münchener Traditionsverein noch deutlich stärker unter die Arme greifen zu wollen - allerdings geknüpft an klare sportliche Bedingungen. "Wir werden das Sponsoring um einen hohen zweistelligen Prozentsatz erhöhen", kündigte Vorstand Martin Gräfer im Rahmen der Bilanzpressekonferenz an. Laut einem Bericht der Münchener Abendzeitung (AZ) sei die Bayerische jedoch bereits, statt der bisherigen rund 700.000 Euro künftig knapp mehr als eine Million Euro in den TSV 1860 München investieren zu wollen.

 

"Aktuell sind wir in Gesprächen mit der KGaA der Löwen", ergänzte Vorstandschef Martin Scheidemann. Dabei scheinen die Pläne laut Bericht noch durchaus weitreichender zu sein. Mit der Kapitalerhöhung erwägt der Versicherer zudem den Kauf einzelner Anteile am Traditionsverein aus der bayerischen Landeshauptstadt. Angedacht sei dabei eine Investorengemeinschaft mit "Münchner Persönlichkeiten und Unternehmern". Ziel sei es, gemeinsam mit einem Zweit- und Drittinvestor rund fünf bis sieben Millionen Euro zu investieren und dafür gemeinsam rund zehn bis 15 Prozent der Anteile zu erwerben, berichtet die AZ weiter. Dabei sei auch nicht ausgeschlossen, dass die Bayerische dem Mehrheitseigner Hasan Ismaik einzelne Anteile abkaufen könnte.

 

Allerdings sind die zusätzlichen Investitionen auch an klare Bedingungen geknüpft: "Geld alleine schießt keine Tore, es braucht Kreativität. Wir wollen gemeinsam mit 1860 in den nächsten drei Jahren zurück in die Zweite Liga", betont der Vorstand der Bayerischen. Denn für diesen Zeitrahmen ist das aktuell geplante Sponsoring des Versicherungskonzerns angelegt. In die Differenzen zwischen dem Verein und Investor Ismaik wolle man sich indes nicht hineinziehen lassen. "Wir werden uns in den Streit nicht hereinziehen lassen. Wenn wir Gefahr laufen, dass es Image schädigend wird, schalten wir uns ein, das können wir dann nicht dulden. Und: Zusätzliches Geld bedeutet zusätzliche Leistung", wird Scheidemann in der AZ zitiert.

die Bayerische · Fußball-Sponsoring · TSV 1860 München
Auch interessant
Zurück
25.03.2019VWheute
Versi­che­rung ist Fußball – und bayrisch Die Nürnberger Versicherung bleibt für drei Jahre Haupt- und Trikotsponsor des Fußball-Bundesligisten 1. FC …
Versi­che­rung ist Fußball – und bayrisch
Die Nürnberger Versicherung bleibt für drei Jahre Haupt- und Trikotsponsor des Fußball-Bundesligisten 1. FC Nürnberg. In Bayern scheint die Fußballliebe Brauch zu sein, die Bayerische unterstützt die Löwen von 1860 und es ist bekannt, wen…
15.03.2019VWheute
Versi­che­rungs­be­trug im Berliner Amateur-Fußball-Milieu Nicht professionelle Fußballer und Versicherungsmakler sollen gemeinsam im großen Stile …
Versi­che­rungs­be­trug im Berliner Amateur-Fußball-Milieu
Nicht professionelle Fußballer und Versicherungsmakler sollen gemeinsam im großen Stile Atteste gefälscht und Schmerzensgeld ergaunert haben. Die Polizei rückte in Berlin zu einer Großrazzia an.
06.02.2019VWheute
Fußball­trai­nerin Carmen Roth: Lieber Allianz als Werder Bremen? Die Trainerin der Frauen-Mannschaft von Werder Bremen Carmen Roth gibt ihre Position…
Fußball­trai­nerin Carmen Roth: Lieber Allianz als Werder Bremen?
Die Trainerin der Frauen-Mannschaft von Werder Bremen Carmen Roth gibt ihre Position im Norden auf. Sie verlässt den Bundesligisten auf eigenen Wunsch, um wieder bei einer Münchener Versicherung zu arbeiten.
07.01.2019VWheute
Leiter­mann: "Den BVB zu unter­stützen, ist für unser Unter­nehmen ein gutes Geschäft" In der Bundesliga ruht gerade der Ball. Die Logos der …
Leiter­mann: "Den BVB zu unter­stützen, ist für unser Unter­nehmen ein gutes Geschäft"
In der Bundesliga ruht gerade der Ball. Die Logos der Versicherer auf den Bundesliga-Trikots bleiben jedoch stets im Kopf. Macht aber eine Sport-Partnerschaft in der digitalen Welt überhaupt …
Weiter