Die bayerische Landeshauptstadt München.
Die bayerische Landeshauptstadt München.Quelle: Allianz
Unternehmen & Management

Bayerische legt im Neugeschäft zu

Von VW-RedaktionTagesaktuelle Informationen und Neuigkeiten aus der Versicherungsbranche. Alle Nachrichten des Tagesreports auch als Newsletter abonnierbar.
Die Bayerische hat im abgelaufenen Geschäftsjahr 2018 mit Prämieneinnahmen von mehr als 500 Mio. Euro einen neuen Rekordwert aufgestellt. Wachstumstreiber waren vor allem das Neugeschäft bei der Einkommenssicherung und in der Lebensparte. Die Wüstenrot & Württembergische startete indes mit einem Gewinnplus ins Geschäftsjahr 2019. Der Finanzdienstleister MLP verzeichnet indes ein Umsatzplus zum Jahresauftakt.

So stiegen die Beitragseinnahmen der Bayerischen im letzten Jahr um 15 Prozent auf  504 Mio. Euro. Die Konzernmutter Bayerische Beamten Lebensversicherung a.G. erzielte einen Gewinn vor Steuern von 17,6 Mio. Euro (Vorjahr: 9,9 Mio. Euro) - ein Plus von 78 Prozent gegenüber dem Vorjahr. Erstmals zählte die Gruppe nach eigenen Angaben über 700.000 Kunden. Die Komposittochter Bayerische Beamten Versicherung AG verbuchte indes ein Beitragsanstieg um zwölf Prozent auf 135,5 Mio. Euro, das Neugeschäft verdoppelte sich von 13,4 auf 26,9 Mio. Euro. Wachstumstreiber waren neben der Hausrat und Gebäudeversicherungen auch die Einkommenssicherung (Neugeschäft plus 168 Prozent) und Leben (Neugeschäft plus 64 Prozent).

 

Das Eigenkapital der Gruppe stieg Unternehmensangaben zufolge auf einen neuen Höchstwert von insgesamt 229 Mio. Euro (Vorjahr: 200 Mio. Euro) – dem höchsten Wert der Firmengeschichte. Die Zinszusatzreserve der Konzernmutter belief sich im abgelaufenen Geschäftsjahr auf 295 Mio. Euro und ist damit ausfinanziert. Die Solvabilitätsquote II der Konzernmutter Bayerische Beamten Lebensversicherung a.G. stieg auf 305 Prozent, die Leben-Tochter Neue Bayerische Beamten Lebensversicherung AG erzielte 320 Prozent und die Komposittochter Bayerische Beamten Versicherung AG 199 Prozent.

W&W schraubt Erwartungen nach oben

Die Wüstenrot & Württembergische (W&W) ist indes mit einem dicken Gewinnplus von 35 Prozent auf 78,5 Mio. Euro gestartet. Allein in der Schaden- und Unfallversicherung stiegen die gebuchten Bruttobeiträge um 5,8 Prozent auf 930,2 Mio. Euro (VJ: 879,6 Mio.). In der Personenversicherung verzeichnete die Württembergische ein Plus bei den gebuchten Bruttobeiträge um 7,3 Prozent auf 590,9 Mio. Euro (VJ: 550,9 Mio.). Im Baufinanzierungsgeschäft (inklusive Vermittlungen ins Fremdbuch) legte die W&W-Gruppe im ersten Quartal 2019 um 13,8 Prozent auf 1,46 Mrd. Euro (VJ: 1,28 Mrd.) zu.

 

Grund genug, die Prognose für den Jahresgewinn auf etwa 220 bis 250 Mio. Euro für das laufende Geschäftsjahr anzuheben. "Die W&W-Gruppe hat einen guten Start ins Jahr 2019 hingelegt. Die Ergebnisse der ersten drei Monate zeigen, dass unser Aufbruch in eine digitale Zukunft und die Transformation des Bestehenden auf Basis eines wachsenden und erfolgreichen operativen Geschäfts erfolgt. Unser Wandel gewinnt immer mehr an Dynamik. Dabei tragen unsere neuen digitalen Services und Produkte immer stärker zum Neugeschäft bei. Ungeachtet anhaltender Niedrigzinsen, nachlassender Konjunktur und eines schärferen Wettbewerbs ist unser Optimismus für 2019 noch weiter gewachsen", kommentiert W&W-Vorstandschef Jürgen A. Junker.

MLP startet mit Umsatzplus

Der Wieslocher Finanzdiensleister MLP ist indes mit einem Umsatzplus von sechs Prozent auf 177,8 Mio. Euro in das laufende Geschäftsjahr gestartet. Den größten Teil steuerten dabei nach eigenen Angaben die Provisionserlöse mit 169,8 Mio. Euro (160,4 Mio. Euro) bei. Die Erlöse aus dem Zinsgeschäft lagen mit 4,3 Mio. Euro leicht unter dem Vorjahr (4,4 Mio. Euro). Den größten Zuwachs verzeichnete dabei laut MLP die Altersvorsorge mit einem Plus von 13 Prozent auf 38,0 Mio. Euro (33,7 Mio. Euro). In der Krankenversicherung stiegen die Erlöse von 11,7 Mio. Euro auf 12,1 Mio. Euro. Rückläufige Einnahmen verbuchte MLP indes in der Immobilienvermittlung. Hier lagen die Erlöse bei 3,3 Mio. Euro nach 4,9 Mio. Euro im Vorjahreszeitraum. Die Finanzierung lag mit 5,1 Mio. Euro auf dem Niveau des Vorjahres (VJ: 5,2 Mio. Euro).

Der Ebit lag hingegen mit 12,5 Mio. leicht unter dem Vorjahreswert (VJ: 13,0 Mio.). "Wir haben uns eine gute Ausgangssituation geschaffen und bestätigen unseren Ausblick. In den kommenden Monaten erwarten wir eine Fortsetzung des erfolgreichen Trends", glaubt Finanzvorstand Reinhard Loose mit Blick auf das Gesamtjahr.

die Bayerische · MLP SE · Wüstenrot & Württembergische
Auch interessant
Zurück
23.08.2019VWheute
JDC verbucht Umsatz­plus im ersten Halb­jahr von rund 18 Prozent Der Wiesbadener Finanzberater JDC Group hat im ersten Halbjahr 2019 ein deutliches …
JDC verbucht Umsatz­plus im ersten Halb­jahr von rund 18 Prozent
Der Wiesbadener Finanzberater JDC Group hat im ersten Halbjahr 2019 ein deutliches Umsatzplus von 18 Prozent auf 52,5 Mio. Euro erzielt. Dabei stieg der Umsatz des Geschäftsbereichs Advisortech stieg um rund 22 …
05.08.2019VWheute
Allianz über­trifft dank Lebens­ver­si­che­rung alle Erwar­tungen Die Allianz hat in den ersten sechs Monaten des Jahres 2019 einen satten Gewinn …
Allianz über­trifft dank Lebens­ver­si­che­rung alle Erwar­tungen
Die Allianz hat in den ersten sechs Monaten des Jahres 2019 einen satten Gewinn eingefahren. Mit einem Gewinn von 6,1 Mrd. Euro hat der Versicherungskonzern bereits mehr als die Hälfte seines angestrebten …
31.07.2019VWheute
Marc Bosch wird Geschäfts­führer der Wüstenrot Haus- und Städ­tebau GmbH (WHS) Marc Bosch (55) wird neuer Geschäftsführer der Wüstenrot Haus- und…
Marc Bosch wird Geschäfts­führer der Wüstenrot Haus- und Städ­tebau GmbH (WHS)
Marc Bosch (55) wird neuer Geschäftsführer der Wüstenrot Haus- und Städtebau GmbH (WHS). Er folgt damit auf Alexander Heinzmann (43), der das Unternehmen Ende August 2019 auf eigenen Wunsch …
26.06.2019VWheute
Asse­ku­ra­deure bescheren Conceptif ein deut­li­ches Umsatz­plus Die ConceptIF-Gruppe hat im abgelaufenen Geschäftsjahr 2018 ihre Umsatzerlöse um 34,…
Asse­ku­ra­deure bescheren Conceptif ein deut­li­ches Umsatz­plus
Die ConceptIF-Gruppe hat im abgelaufenen Geschäftsjahr 2018 ihre Umsatzerlöse um 34,2 Prozent auf 12,8 Mio. Euro gesteigert (2017: 9,6 Mio. Euro). Das Ergebnis vor Steuern stieg Unternehmensangaben zufolge von 0,8…
Weiter