BMW X2City
BMW X2CityQuelle: BMW
Politik & Regulierung

Swiss Life sieht Potenzial für E-Scooter in Deutschland

Von VW-RedaktionTagesaktuelle Informationen und Neuigkeiten aus der Versicherungsbranche. Alle Nachrichten des Tagesreports auch als Newsletter abonnierbar.
In Deutschland scheint es durchaus ein gewisses Potenzial für E-Scooter zu geben. Laut einer Umfrage von Swiss Life Select können sich 36 Prozent der volljährigen Bundesbürger vorstellen, innerhalb der nächsten drei Jahre einen eigenen E-Scooter zu erwerben. Damit liege das Potenzial bei mindestens 24,1 Millionen Geräten. 

Knapp die Hälfte der Befragten könnte sich vorstellen, mit den Fahrzeugen vor allem kleinere Einkäufe zu erledigen (48 Prozent), die Wege zur Arbeit, Schule bzw. Universität zurückzulegen (36 Prozent), kleinere Ausflüge in der näheren Umgebung zu unternehmen (35 Prozent) sowie Strecken zwischen Haustür und Haltestellen von öffentlichen Verkehrsmittel zu überwinden (34 Prozent).

 

26 Prozent der Befragten dabei laut Umfrage ein Sharing der Fahrzeuge in Betracht. Neun Prozent würden vom Auto, vier Prozent vom Motorrad und zehn Prozent von öffentlichen Verkehrsmitteln auf einen E-Scooter umsteigen. Gegen die Leihe eines E-Rollers sprechen laut Umfrage indes ein fehlender Nutzen (55 Prozent), hohe Kosten (31 Prozent), Sicherheitsaspekte (21 Prozent) sowie die Abholung und das Abstellen der Fahrzeuge bei Sammelpunkten (20 Prozent) und die Befürchtung, dass Verleiher Bewegungsdaten sammeln könnten (18 Prozent). Eine Altersfreigabe ab zwölf Jahren lehnen 67 Prozent der Studienteilnehmer indes ab. Unabhängig vom Alter der Fahrer lehnt zudem jeder fünfte Befragte den Kauf bzw. das Sharing eines E-Scooters aufgrund der möglichen Gefahren ab.

Marktgröße für E-Scooter
Marktgröße für E-ScooterQuelle: Swiss Life
"Die Zulassung von E-Scootern ist einer von vielen Schritten, die auf dem Weg zu smarteren und klimafreundlicheren Städten vonnöten sind. Neben der Zulassung gilt es auch einfache, kundenfreundliche Absicherungen der E-Scooter zu ermöglichen", kommentiert Günther Blaich, Geschäftsführer beim Finanzberatungsunternehmen Swiss Life Select.
Swiss Life Select · E-Scooter
Auch interessant
Zurück
18.07.2019VWheute
Mehr Mut als Vernunft? Fast die Hälfte aller Jugend­li­chen will sich E-Scooter zulegen An den neuen E-Scootern scheiden sich derzeit die Geister. Die…
Mehr Mut als Vernunft? Fast die Hälfte aller Jugend­li­chen will sich E-Scooter zulegen
An den neuen E-Scootern scheiden sich derzeit die Geister. Die einen sehen in den Gefährten ein innovatives Fortbewegungsmittel, die anderen ein potenzielles Unfallrisiko - und manch anderer …
16.07.2019VWheute
Hype, Hyper, Hyper: Die tödliche Bilanz des E-Scoo­ters Einen Monat sind die neuen E-Scooter nun für den Straßenverkehr in Deutschland zugelassen. …
Hype, Hyper, Hyper: Die tödliche Bilanz des E-Scoo­ters
Einen Monat sind die neuen E-Scooter nun für den Straßenverkehr in Deutschland zugelassen. Eine erste Bilanz der neuen Gefährte fällt indes eher durchwachsen aus. In Großbritannien gab es sogar ein erstes Todesopfer.
09.07.2019VWheute
Allianz will Unfälle mit E-Scoo­tern separat regis­trieren lassen Seit wenigen Wochen sind E-Scooter mittlerweile auf Deutschlands Straßen zugelassen…
Allianz will Unfälle mit E-Scoo­tern separat regis­trieren lassen
Seit wenigen Wochen sind E-Scooter mittlerweile auf Deutschlands Straßen zugelassen. Da es bereits erste Unfälle mit den neuen Gefährten gegeben hat, will die Allianz diese nun in einer eigenen Unfallstatistik …
01.07.2019VWheute
Erste heftige E-Scooter Unfälle – mehr Scha­den­po­ten­zial gegeben Die Freude war groß, als der Bundestag die E-Scooter freigab. Es war eine gute Ide…
Erste heftige E-Scooter Unfälle – mehr Scha­den­po­ten­zial gegeben
Die Freude war groß, als der Bundestag die E-Scooter freigab. Es war eine gute Idee, einen Versicherungsschutz einzubauen. Die Absicherung schützt die Beteiligten vor den schlimmsten finanziellen Schäden, wenn …
Weiter