Oliver Bäte
Oliver BäteQuelle: Allianz
Unternehmen & Management

Allianz-Aktionäre stimmen über neues Vergütungsprogramm für den Vorstand ab

Von VW-RedaktionTagesaktuelle Informationen und Neuigkeiten aus der Versicherungsbranche. Alle Nachrichten des Tagesreports auch als Newsletter abonnierbar.
Wenn die Aktionäre heute in der Münchener Olympiahalle zur Jahreshauptversammlung der Allianz zusammenkomme, steht unter anderem auch die Abstimmung über eine Vergütungsordnung für den Konzernvorstand des Versicherers auf der Tagesordnung. Demnach basiert das Gehalt eines Allianz-Vorstandes Medienberichten zufolge künftig auf drei Säulen.

So soll die Grundvergütung künftig um fünf Prozent auf einen Anteil von nunmehr 30 Prozent des Gesamteinkommens steigen. Neu zusammengesetzt wird demnach der Vorstandsbonus: Demnach gelten dafür nur noch die finanziellen Ziele der Allianz wie das operative Ergebnis und der Jahresüberschuss. Beide tragen nun zu gleichen Teilen zum Gesamtziel bei. Neu sei indes der individuelle Beitragsfaktor (IBF) zwischen 0,8 und 1,2. Mit ihm wird das Erreichen des jeweiligen Konzernziels multipliziert, berichtet das Handelsblatt. Über den entsprechenden (Miss-)Erfolg soll dann jedes Jahr der Aufsichtsrat entscheiden.

 

Neu ist außerdem, dass die Allianz-Vorstände ihr Geld künftig in Aktien anlegen müssen. Demnach müsste Vorstandschef Oliver Bäte innerhalb von drei Jahren einen Bestand in Höhe von 3,412 Mio. Euro aufbauen. Das entspricht der doppelten jährlichen Grundvergütung. Bei seinen Kollegen im Vorstand genügt die einfache jährliche Grundvergütung von 975.000 Euro, berichtet die Wirtschaftszeitung weiter. Ziel sei es, dass sich die Performance der Aktie und der Unternehmensentwicklung noch mehr in der Vergütung des Managements widerspiegeln soll.

 

Dabei profitiert Konzernchef Bäte bereits jetzt schon von der guten Performance der Allianz. Der CEO konnte dank Bonuszahlungen 10,33 Mio. Euro einstreichen. Wer das für überzogen hält, sollte das Gehalt mit einem Fußballer oder Hedge-Fonds-Manager vergleichen. Ursächlich für den Zuschuss Bätes ist die Performance der Münchener. Bei der Allianz wurden Ende des letzten Jahres die Boni fällig, die sich auf die Ergebnisse der letzten drei Jahre beziehen. Bäte erhält über zehn Millionen und hat sein Gehalt gegenüber dem Vorjahr verdoppelt. 

Oliver Bäte · Allianz