Vertragsunterzeichnung
VertragsunterzeichnungQuelle: Alexander Klaus / PIXELIO (www.pixelio.de)
Märkte & Vertrieb

Insurtech One verkauft im ersten Jahr rund 64.000 Verträge

Von VW-RedaktionTagesaktuelle Informationen und Neuigkeiten aus der Versicherungsbranche. Alle Nachrichten des Tagesreports auch als Newsletter abonnierbar.
Das Insurtech One ist gerade einmal ein Jahr auf dem Markt - und scheint seitdem überaus erfolgreich zu sein. So hat das Versicherungs-Start-up seit seinem Markteintritt rund 64.000 digitale Versicherungsverträge mit etwa 62.000Kunden abgeschlossen. Dies berichtet die Frankfurter Allgemeine Zeitung unter Berufung auf den Geschäftsbericht.

Demnach seien rund 90 Prozent aller Verträge planmäßig über Makler abgeschlossen worden und nur zehn Prozent über den Direktverkauf im Internet. "Hier heben wir uns deutlich von anderen Start-ups ab, die nur auf Direktgeschäft setzen", wird One-Chef Stephan Ommerborn zitiert. Eine Kopplung mehrerer Verträge finde jedoch kaum statt. So bietet One derzeit Hausrat- und Haftpflichtpolicen an. Allerdings würden bislang nur wenige Kunden beide Deckungen kaufen. Allerdings will der Versicherer in diesem Jahr weiter kräftig wachsen und allein 2019 ein Beitragsplus von 200 Prozent generieren. Dafür will One laut Bericht in diesem Jahr wohl auch eine Unfallpolice auf den Markt bringen.

 

Zudem profitiert One laut FAZ-Bericht wohl auch stark von der Schwestergesellschaft Wefox, die bis März 2019 110 Millionen Euro von Investoren eingesammelt haben soll. Ziel sei dabei eine Technologieplattform, über die Versicherer, Makler und Kunden ihr Versicherungsgeschäft abwickeln. Zudem komme dem Insurtech auch der hohe Grad an Automatisierung zugute. So habe One allein im ersten Jahr auf eine Schadenquote von 81 Prozent der Beiträge, vergleichbare Insurtechs in Europa hätten häufig im ersten Jahr deutlich höhere Werte, zum Teil sogar von mehr als 300 Prozent. Außerdem ermögliche es dieser Grad an Automatisierung auch, künftig auch Automobilclubs oder die Deutsche Bahn anzubinden, heißt es weiter.

Insurtech · One
Auch interessant
Zurück
23.05.2019VWheute
Versi­cherer One verliert Gründer Der Berliner Digitalversicherer der Wefox-Gruppe braucht Ersatz für seinen Gründer Stephan Ommerborn. Er verlässt …
Versi­cherer One verliert Gründer
Der Berliner Digitalversicherer der Wefox-Gruppe braucht Ersatz für seinen Gründer Stephan Ommerborn. Er verlässt das Unternehmen zwei Jahre nach Gründung, um sich den obligatorischen "neuen Herausforderungen zu stellen". Der Nachfolger scheint …
02.05.2019VWheute
Arbeit­geber haften viel­fach gegen­über Mitar­bei­tern bei betrieb­li­cher Alters­ver­sor­gung Wer haftet bei einer fehlerhaften Beratung in der …
Arbeit­geber haften viel­fach gegen­über Mitar­bei­tern bei betrieb­li­cher Alters­ver­sor­gung
Wer haftet bei einer fehlerhaften Beratung in der betrieblichen Altersvorsorge? Das Landgericht Hamm hat dies bereits im Dezember 2017 entschieden. Doch was bedeutet das Urteil konkret…
23.04.2019VWheute
Ein Jahr Neodi­gital: "Turbu­lent, anstren­gend, sehr befrie­di­gend" Neodigital feiert sein einjähriges Bestehen. Was wurde erreicht? Und was sind …
Ein Jahr Neodi­gital: "Turbu­lent, anstren­gend, sehr befrie­di­gend"
Neodigital feiert sein einjähriges Bestehen. Was wurde erreicht? Und was sind die weiteren Ziele. VWheute hat exklusiv mit Stephen Voss, Vorstand und Mitbegründer von  Neodigital, eine erste Bilanz gezogen…
05.03.2019VWheute
Insur­tech One: "Versi­che­rungen sind das schwerste, was man vertreiben kann" Seit Juni 2017 ist die Wefox-Tochter One Insurance auf dem Markt und …
Insur­tech One: "Versi­che­rungen sind das schwerste, was man vertreiben kann"
Seit Juni 2017 ist die Wefox-Tochter One Insurance auf dem Markt und hat bereits 70.000 Kunden gewonnen. „Durch unsere Technik brauchen wir dafür nur vier Sachbearbeiter“, erklärt One-Marketing-Chef …
Weiter