Big Ben - London
Big Ben - LondonQuelle: Marcel Klinger / www.pixelio.de / PIXELIO
Unternehmen & Management

Allianz will Versicherungssparte von L&G kaufen

Von VW-RedaktionTagesaktuelle Informationen und Neuigkeiten aus der Versicherungsbranche. Alle Nachrichten des Tagesreports auch als Newsletter abonnierbar.
Die Allianz hat ihre Käuferschuhe angezogen. Nach Medienberichten sind die Münchener an der Versicherungsparte von L&G interessiert, es ist nicht das einzige Kaufgerücht. Geld ist bei den Blauen ebenso vorhanden wie der Wille zum Deal.

Der Versicherungsriese ist der Favorit für die Sachversicherungssparte des britischen Asset-Managers Legal & General, meldet das Handelsblatt. Es sollen bereits exklusive Gespräche geführt worden sein. Der Deal soll sich in einer Größenordnung zwischen 250 und 350 Millionen britischer Pfund bewegen.

 

Das die Münchener volle Taschen haben und seit längerer Zeit im Bereich Mergers & Acquisitions mit den Füßen scharren, ist in der Branche bekannt. Zuletzt kam es im Zuge der angedachten und dann gescheiterten Fusion von Commerzbank und Deutsche Bank zu Gerüchten, dass die Allianz einer Fusion ihrer Vermögensverwaltungssparte mit der DWS Group prüfe, dem Assetmanager der Deutschen Bank.

 

Eine Übernahme vergrößert das eigene Geschäft, ist aber nicht gefahrlos. Michael Klüttgens, Versicherungsexperte der Beratungsgesellschaft Willis Towers Watson, erklärte gegenüber VWheute: Nicht mit jeder Übernahme wird der gewünschte Effekt erzielt und es passiert immer wieder, dass Käufer rückblickend de facto zu viel für eine Übernahme auf den Tisch gelegt haben." Genau das wird Axa-Chef Thomas Buberl bei seinem Kauf der XL Group vorgeworfen, an der auch die Allianz interessiert war.

 

Geschäft in England

 

Das die Allianz in schwierigen Prä-Brexit-Zeiten ihr Geschäft in Großbritannien ausbauen möchte, erscheint nur auf den ersten Blick überraschend. Bereits im Jahr 2017 stieg der Konzern bei Liverpool Victoria ein und wurde damit zu einem Sachschwergewicht in Großbritannien. Ein weiterer Zukauf würde den Konzern auf der Insel wohl noch weiter nach oben katapultieren.

 

Es ist nicht das einzige Gerücht im Umfeld der Allianz. Nach Medieninformationen ist die Versicherungssparte von Spaniens zweitgrößter Bank BBVA ein weiterer Übernahmekandidat. Die Hauptversammlung am 8. Mai dürfte interessant werden – VWheute wird vor Ort sein.

 

Die Allianz wollte sich zu beiden Gerüchten nicht äußern.

Allianz Group · mergers and acquisitions · L&G · Sachversicherung
Auch interessant
Zurück
17.05.2019VWheute
Allianz will Finanzen.de kaufen und mit FinTech Numbrs koope­rieren Die Allianz macht weiter Ernst beim Thema Übernahmen und Kooperationen: So will …
Allianz will Finanzen.de kaufen und mit FinTech Numbrs koope­rieren
Die Allianz macht weiter Ernst beim Thema Übernahmen und Kooperationen: So will der Münchener Versicherer Medienberichten zufolge über seine Investmenttochter Allianz X das Berliner Online-Portal Finanzen.d…
16.04.2019VWheute
Baloise kauft groß zu Die Baloise Group erwirbt für 480 Mio. Euro den belgischen Versicherer Fidea NV. Das Unternehmehen will damit ihre Position im …
Baloise kauft groß zu
Die Baloise Group erwirbt für 480 Mio. Euro den belgischen Versicherer Fidea NV. Das Unternehmehen will damit ihre Position im lokalen Nichtleben- und Lebengeschäft stärken.
09.04.2019VWheute
Ecclesia steigt groß ins M&A-Geschäft ein Der Versicherungsmakler vergrößert sein Angebot. Künftig werden Versicherungsdienstleistungen rund um …
Ecclesia steigt groß ins M&A-Geschäft ein
Der Versicherungsmakler vergrößert sein Angebot. Künftig werden Versicherungsdienstleistungen rund um Firmenübernahmen und Fusionen angeboten. Die Offerte im Bereich Mergers and Acquisitions (M&A) wird mittels einer eigenständigen …
19.03.2019VWheute
Wenning will Spezi­al­ver­si­cherer kaufen: "Wir haben weiter Appetit" Joachim Wenning sieht die Munich Re bei seinen mittelfristigen Gewinnzielen auf…
Wenning will Spezi­al­ver­si­cherer kaufen: "Wir haben weiter Appetit"
Joachim Wenning sieht die Munich Re bei seinen mittelfristigen Gewinnzielen auf Kurs. "Unser Ziel bleibt, 2020 einen Gewinn von 2,8 Mrd. Euro zu erreichen", sagte der Vorstandschef des weltgrößten …
Weiter