Flut (Symbolbild)
Flut (Symbolbild)Quelle: Rudolpho Duba / www.pixelio.de / PIXELIO
Politik & Regulierung

Rückversicherer alarmiert: Es droht eine Jahrhundertflut in Kanada

Von VW-RedaktionTagesaktuelle Informationen und Neuigkeiten aus der Versicherungsbranche. Alle Nachrichten des Tagesreports auch als Newsletter abonnierbar.
Malerische Berge mit schneebedeckten Kuppen sind in Kanada Tourismusmagnet und Schadenzulieferer in Einem. Das Land ist wegen Regenfällen in Verbindung mit Schneeschmelze von einer Jahrhundertflut bedroht. Die Rückversicherer rechnen bereits mit dem Schlimmsten.

Es wird zunehmend dramatischer im Norden Kanadas. Die Überschwemmungsgebiete werden größer und es brach bereits ein Damm nahe Montreal, 5.000 Menschen wurden evakuiert, der Notstand ausgerufen. Die Behörden warnen zudem vor dem Kollaps des Bell-Falls-Staudamms und forderten 250 Menschen in Quebec auf, ihre Häuser zu verlassen. Dort sind bereits 8.000 Menschen vor dem Wasser geflüchtet, 6.000 Häuser sind geflutet. Der Premier der Provinz warnte die Bürger vor weiteren "schwierigen Tagen".

 

In Ottawa ist die Situation ähnlich dramatisch, auch hier wurde der Notstand angeordnet, dadurch können Evakuierungen angeordnet und Land beschlagnahmt werden, wie Spon schreibt.

 

Insgesamt stehen bereits jetzt tausende Häuser unter Wasser, wie die Tagesschau meldet. Der Schaden dürfte bereits aktuell immens sein, während das Wasser weiter steigt. Mit den Pegel-Höchstständen wird Montag oder Dienstag gerechnet.

 

Auf die Frage, ob die Munich Re von dem Unglück betroffen ist und bereits zu den Schäden Stellung nehmen kann, heißt es vom Unternehmen: "Für eine Schadenschätzung des Hochwassers in Kanada ist es noch zu früh." Die Hannover Re schließt sich an und schreibt: "Zum jetzigen Zeitpunkt ist es noch zu früh für eine Aussage."

Rückversicherer · Munich Re · Hannover Rück
Auch interessant
Zurück
05.12.2018VWheute
AIG alar­miert: Umwelt­schäden sind ein größeres Risiko für Unter­nehmen Umweltschäden werden mittlwerweile zu einem immer größeren Risiko für …
AIG alar­miert: Umwelt­schäden sind ein größeres Risiko für Unter­nehmen
Umweltschäden werden mittlwerweile zu einem immer größeren Risiko für Unternehmen - und zwar unabhängig von ihrer Größe und der Branche. So ist aufgrund des Klimawandels vor allem das Risiko für …
03.09.2018VWheute
Lloyds erlaubt Versi­che­rung von Mari­huana Tẹmpora mutantur, nos et mutamur in illis – die Zeiten ändern sich und wir mit Ihnen. Diesem Leitspruch …
Lloyds erlaubt Versi­che­rung von Mari­huana
Tẹmpora mutantur, nos et mutamur in illis – die Zeiten ändern sich und wir mit Ihnen. Diesem Leitspruch folgt Lloyds und erlaubt die Versicherung von Cannabis in Kanada. In immer mehr Länder oder Staaten ist der Konsum und Anbau von …
03.08.2018VWheute
Wenn David wegen der KFZ-Versi­che­rung zu Davida wird Harte Zeiten erfordern harte Maßnahmen. Ein Kanadier hätte für seine KFZ-Versicherung gefühlt …
Wenn David wegen der KFZ-Versi­che­rung zu Davida wird
Harte Zeiten erfordern harte Maßnahmen. Ein Kanadier hätte für seine KFZ-Versicherung gefühlt zu viel Geld bezahlen müssen, was liegt also näher, als das Geschlecht zu wechseln und ein paar Groschen zu sparen? Für den agilen …
12.12.2017VWheute
Merkel stemmt sich gegen Bürger­ver­si­che­rung Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) hat Forderungen aus der SPD nach dem Einstieg in die …
Merkel stemmt sich gegen Bürger­ver­si­che­rung
Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) hat Forderungen aus der SPD nach dem Einstieg in die Bürgerkranken- und pflegeversicherung eine klare Absage erteilt. Nach zweitägigen Beratungen im CDU-Bundesvorstand erklärte sie in Berlin, sie …
Weiter