Andreas Pohl, Vorstandsvorsitzender der DVAG
Andreas Pohl, Vorstandsvorsitzender der DVAGQuelle: DVAG
Köpfe & Positionen

Andreas Pohl: "DVAG investiert jährlich 70 Mio. Euro in Weiterbildung ihrer Berater"

Von VW-RedaktionTagesaktuelle Informationen und Neuigkeiten aus der Versicherungsbranche. Alle Nachrichten des Tagesreports auch als Newsletter abonnierbar.
Die DVAG hat im angelaufenen Geschäftsjahr 2018 mit einem Gewinnplus von 3,1 Prozent auf 202,0 Mio. Euro eine neue Bestmarke gesetzt. Einen wesentlichen Grund dafür sieht Vorstandschef Andreas Pohl vor allem in der persönlichen Beratung: "Denn kein noch so ausgeklügelter Robo-Advisor kann ersetzen, was gerade in Finanzangelegenheiten unabdingbar ist: das Vertrauen des Kunden in seinen Vermögensberater."

Allerdings sei man "fest davon überzeugt, dass digitale und analoge Welten sich zunehmend enger miteinander verzahnen und dabei gegenseitig ergänzen werden", betont Pohl im Interview mit dem Wiesbadener Finanzmagazin Finanzwelt. "Wir sehen die Digitalisierung deshalb für uns nicht als ernsthafte Gefahr oder unkalkulierbares Risiko, sondern als große Chance zur fortgesetzten Professionalisierung unserer Vertriebsorganisation", konstatiert Pohl.

 

Zudem investiere die DVAG "jährlich 70 Mio. Euro in die Aus- und Weiterbildung unserer Vermögensberater und haben auch bei der akademischen Ausbildung eine Vorreiterrolle im Markt. Als einziger Finanzvertrieb bietet die DVAG zum Beispiel einen exklusiven Bachelor-Studiengang an, der ganz auf den Finanzvertrieb zugeschnitten ist. Dazu kommt ein berufsbegleitendes Master-Studium, das auch Absolventen anderer Hochschulen offensteht", so Pohl. 

DVAG · Andreas Pohl
Auch interessant
Zurück
11.04.2019VWheute
Wie Versi­cherer Meetings sinn­voll durch­führen Meetings sind für Angestellte häufig Zeitkiller und Kreativitätstöter in einem. Die Versicherer …
Wie Versi­cherer Meetings sinn­voll durch­führen
Meetings sind für Angestellte häufig Zeitkiller und Kreativitätstöter in einem. Die Versicherer steuern mittlerweile gezielt dagegen an. Immerhin geht es um erhebliche Effizienzvorteile – personal- wie finanzstrategisch.  &nbs…
03.04.2019VWheute
"Seit dem Antritt von Herrn Rieß geht es hier zu wie bei einer Drehtür" Seit drei Jahren setzt Ergo-Konzernchef Markus Rieß auf ein konsequentes …
"Seit dem Antritt von Herrn Rieß geht es hier zu wie bei einer Drehtür"
Seit drei Jahren setzt Ergo-Konzernchef Markus Rieß auf ein konsequentes Sanierungsprogramm. Dabei sieht sich der Düsseldorfer Versicherungskonzern nach außen hin zwar klar auf Kurs. Doch wie sieht es hinter …
29.01.2019VWheute
...es hat Bums gemacht: Er 70, sie 34, und ein Tech­tel­mechtel im fahrenden Auto Kann das gut gehen? Ein Paar (70 und 34) hat während der Autofahrt …
...es hat Bums gemacht: Er 70, sie 34, und ein Tech­tel­mechtel im fahrenden Auto
Kann das gut gehen? Ein Paar (70 und 34) hat während der Autofahrt Sex, einen Führerschein hat keiner der Liebessüchtigen. Das sie auf einer Seite für Versicherungsnews von dem Fall lesen, könnte …
29.10.2018VWheute
Jung­makler über Provi­si­ons­de­ckel: „Vermittler sollten geför­dert und nicht bekämpft werden“ Zum Abschluss der DKM wurde wie jedes Jahr dem …
Jung­makler über Provi­si­ons­de­ckel: „Vermittler sollten geför­dert und nicht bekämpft werden“
Zum Abschluss der DKM wurde wie jedes Jahr dem Nachwuchs die Bühne überlassen. Jungmakler 2019 wurde Dirk Becht, Geschäftsführer der DIVM Deutsche Immobilien Versicherungsmakler GmbH…
Weiter