Frank Thelen auf einer Veranstaltung in Karlsruhe
Frank Thelen auf einer Veranstaltung in KarlsruheQuelle: mv
Köpfe & Positionen

Frank Thelen will mehr Europa und weniger Nationalstaat

Von VW-RedaktionTagesaktuelle Informationen und Neuigkeiten aus der Versicherungsbranche. Alle Nachrichten des Tagesreports auch als Newsletter abonnierbar.
Der Unternehmensgründer und Investor Frank Thelen will wirtschaftlich mehr Europa. Er befürchtet das Amerika und China sich technisch von Europa weiter entfernen und schlussendlich abhängen.

"Es scheint, als habe Europa auf die Anforderungen der Wirtschaft der Zukunft keine Antworten mehr", schreibt Thelen in einem Gastbeitrag für das Handelsblatt. Es drohe die Abhängung mit fatalen Folgen "für uns und die zukünftigen Generationen". Nicht nur der wirtschaftliche Wettbewerb verlange nach neuen Antworten, sondern auch globale Entwicklungen wie das "rasante Bevölkerungswachstum" mit "Auswirkungen auf die Umwelt".

 

Zusammengefasst fordert Thelen eine europäische Wirtschaftspolitik. "Europa muss lernen, gemeinsam zu denken und zu handeln, wenn seine Unternehmen im globalen Wettbewerb bestehen sollen." Das Verbot der Fusion von Siemens und Alstom im Bereich Schienen sieht er demnach kritisch. Weltweite Aufträge werden global vergeben und es brauche "europäische Player", die es mit der internationalen Konkurrenz "aufnehmen können".

 

Nach der Ansicht Thelens nützt Europa längst nicht alle Gestaltungsspielräume für ein gründerfreundliches Umfeld aus. Insbesondere Deutschland wirft er zu hohe bürokratische Regeln vor und schlägt unter anderem ein Portal für Gründer vor, bei der die Unternehmensmeldung in einem Schritt erfolgen kann.

 

Weitere Maßnahmen wären laut dem Investor ein einfacheres Patentrecht und eine Vereinfachung beim Handel von Unternehmensanteilen und Krediten auf Basis von Blockchain- und Distributed-Ledger-Plattformen.

Frank Thelen