Frank Walthes, Vorstandsvorsitzender der Versicherungskammer Bayern (VKB), und die stellvertretende Vorstandsvorsitzende der VKB, Barbara Schick, bei der Präsentation der Zahlen für das Geschäftsjahr 2018.
Frank Walthes, Vorstandsvorsitzender der Versicherungskammer Bayern (VKB), und die stellvertretende Vorstandsvorsitzende der VKB, Barbara Schick, bei der Präsentation der Zahlen für das Geschäftsjahr 2018.Quelle: ak
Unternehmen & Management

VKB meldet Wachstum in allen Geschäftsfeldern

Von Alexander KasparTagesaktuelle Informationen und Neuigkeiten aus der Versicherungsbranche. Alle Nachrichten des Tagesreports auch als Newsletter abonnierbar.
Die Versicherungskammer Bayern (VKB), als bundesweit größter öffentlicher Versicherer, hat im abgelaufenen Geschäftsjahr 2018 über alle Geschäftsfelder und Kundengruppen hinweg ein stabiles Wachstum gemeldet. Mit einem Plus von 2,6 Prozent konnten im gesamten Versicherungsgeschäft die Beitragseinnahmen von 8,1 auf 8,31 Mrd. Euro gesteigert werden. Der Konzernüberschuss vor Steuern beträgt fast eine halbe Mrd. Euro (498,8 Mio. Euro; Vorjahr 410,7 Mio. Euro) und auch der gesamte verwaltete Kapitalanlagebestand des Konzerns verzeichnete, inklusive Drittgeschäft, ein Wachstum von 5,4 Prozent und überspringt damit erstmals den Wert von 60 Mrd. Euro.

Entspannte Mienen auf der diesjährigen Bilanzpressekonferenz der Versicherungskammer Bayern in München: Nach einem ereignisreichen Jahr mit zahlreichen meteorologischen, finanzpolitischen sowie digitalen Unwägbarkeiten konnte das Vorstandsteam um Sprecher Frank Walthes nun die Ernte eines schwierigen, gleichwohl erfolgreichen Geschäftsjahres präsentieren: In der Schaden- und Unfallversicherung beliefen sich die Beitragseinnahmen im Jahr 2018 auf 2,69 Mrd. Euro, was ein Plus von 3,4 Prozent im selbst abgeschlossenen Geschäft markiert. Im Segment der Kranken- und Pflegeversicherung stiegen die Prämeineinnahmen der zur VKB gehörenden Player Bayerische Beamtenkrankenkasse und Union Krankenversicherung um 2,4 Prozent auf nunmehr 2,47 Mrd. Euro. In der Lebensversicherung stiegen die gebuchten Beiträge um 1,8 Prozent auf heute 3,07 Mrd. Euro. "Betonen möchte ich die Kontinuität unserer Gesamtverzinsung für unsere Versicherungsunternmen, die im Vergleich zu anderen Anlagen mit 2,75 Prozent auf einem unverändert hohen Niveau liegt", erklärt dazu Isabella Pfaller, Finanzvorstand des Konzerns Versicherungskammer auf der Bilanzpressekonferenz.

 

Damit dieses Wachstumstempo auch in Zeiten digitaler Disruption gewahrt wird, hat die VKB zahlreiche Portale, Medien, Apps und Plattformen aufgegleist wie die Kfz-App, das Portal "MeineGesundheit", den "PflegePartner" oder das "Arbeitgeberportal". Daneben gibt es, vom hauseigenen Direktversicherer BavariaDirekt entwickelt, sogenannte "just-in-time-policen", oder Engagements im ländlichen Raum mittels "Digitaler Dörfer" sowie tragende Rollen beim InsurTechHub München oder die Partnerschaft mit dem Start-up Inkubator "Plug and Play". Das Alles erfordert neue Ansätze und Strukturen, weswegen VKB-Chef Walthes sagt: "Eine veränderte Arbeitsorganisation halte ich für eine wesentliche Voraussetzung für den zukünftigen Erfolg" und weiter: "unser Ziel ist die maximale Digitalisierung der Kundenschnittstelle und das Verankern digitaler Tools in allen Teilen der Wertschöpfungskette".

 

In diesem Zusammenhang sind auch die Aktivitäten der VKB in Sachen SmartHome zu sehen. Barbara Schick, im Haus verantwortlich für die Schaden- und Unfallversicherung ist sich sicher, dass in fünf bis zehn Jahren jedes zweite Haus vernetzt sein wird und da will die VKB, als einer der größten Gebäudeversicherer hierzulande auch in Zukunft seine Position erhalten. Mittel und Wege dazu soll auch das vor gut ein Jahr auf die Rampe geschobene VKB Start-up "uptodate" ausloten und im Rahmen eines Ökosystems neue Produkte zur Marktreife führen. Mit "HolidayCare" wird derzeit z.B. ganz konkret an einer Dienstleistung für alle Fragen Rund-um-das-eigene-Heim im Großraum München getestet. Unbemerkte Wasserschäden, Einbrüche oder nur vertrocknete Blumen sollen im Ferienfall zukünftig der Vergangenheit angehören.

 

Entschieden negativ äußerte sich Walthes abschließend zum vorliegenden Referentenentwurf für den "Provisionsdeckel": "Wir lehnen den Provisionsdeckel in der Lebensversicherung und in der Restkreditversicherung ab. Die dringend notwendige, weitere Verbreitung der privaten und betrieblichen Altersvorsorge bekäme einen deutlichen Dämpfer. Bestimmte Produktgruppen würden nicht mehr aktiv angesprochen oder beraten werden. Der Provisionsdeckel wäre ein erheblicher Einschnitt", so der Manager in Richtung Bundesregierung.

 

Wie das Zahlenwerk der Versicherungskammer insgesamt zu bewerten ist, welche internen Veränderungen in der Arbeitsorganisation zu erwarten sind, sowie die Frage nach dem Management der Digitalisierung und was die VKB schließlich noch für das laufende Geschäftsjahr erwartet, erläutert Frank Walthes im Exklusiv-Interview mit VWheuteTV.

Versicherungskammer Bayern · VKB
Auch interessant
Zurück
02.08.2017VWheute
RGA meldet Prämi­en­wachstum, Netto­ge­winn schrumpft Die Reinsurance Group of America (RGA) meldet für das zweite Geschäftsquartal ein …
RGA meldet Prämi­en­wachstum, Netto­ge­winn schrumpft
Die Reinsurance Group of America (RGA) meldet für das zweite Geschäftsquartal ein Prämienwachstum von sechs Prozent. "Wir sind sehr zufrieden“, sagt CEO Anna Manning. Besonders in der EMEA-Region und im Asien-Pazifik-Raum …
21.07.2017VWheute
Müllerei-Pensi­ons­kasse meldet Versi­cherten-Plus Die kleine, überbetriebliche Müllerei-Pensionskasse (MPK) bleibt auf Wachstumskurs. Der …
Müllerei-Pensi­ons­kasse meldet Versi­cherten-Plus
Die kleine, überbetriebliche Müllerei-Pensionskasse (MPK) bleibt auf Wachstumskurs. Der Versichertenbestand wuchs 2016 um 1,6 Prozent auf 6.122 Versicherte. Nach Ablauf des Berichtsjahres habe es einen "erfreulichen" Neuzugang …
19.07.2017VWheute
NatCat: Munich Re meldet Milli­ar­den­schäden Die Launen der Natur machen den Versicherern auch in diesem Jahr zu schaffen. Laut einer aktuellen …
NatCat: Munich Re meldet Milli­ar­den­schäden
Die Launen der Natur machen den Versicherern auch in diesem Jahr zu schaffen. Laut einer aktuellen Statistik der Munich Re für das erste Halbjahr 2017 blieben die Schäden aus Naturkatastrophen zwar unter dem Durchschnitt. Dennoch …
10.03.2017VWheute
Allianz Deutsch­land meldet "spek­ta­ku­läres Wachstum" Ein Umsatzplus von 4,6 Prozent im Vergleich zum Vorjahr auf nunmehr 32,4 Mrd. Euro, ein …
Allianz Deutsch­land meldet "spek­ta­ku­läres Wachstum"
Ein Umsatzplus von 4,6 Prozent im Vergleich zum Vorjahr auf nunmehr 32,4 Mrd. Euro, ein starkes Wachstum in der Sachversicherung mit einem Zuwachs von 19,1 Prozent allein im Maklergeschäft. Dazu komme die …
Weiter