Kfz-Prämien in England sinken wegen Gesetz, Opel Insignia
Kfz-Prämien in England sinken wegen Gesetz, Opel InsigniaQuelle: Opel
Politik & Regulierung

England: Neue Schleudertraumaregeln lassen Kfz-Prämien purzeln

Von VW-RedaktionTagesaktuelle Informationen und Neuigkeiten aus der Versicherungsbranche. Alle Nachrichten des Tagesreports auch als Newsletter abonnierbar.
Nein, die Briten sind derzeit nicht nur mit dem Brexit beschäftigt. Es bleibt der Politik noch Zeit, der Versicherungsindustrie und indirekt den Kunden, mit einem neuen Gesetz unter die Arme zu greifen. Die Regeln zur Berechnung von Schadenersatz bei Schleudertraumata werden neu aufgestellt. Das führt seit sieben Jahren wieder zu sinkenden Beiträgen in der Kfz-Versicherung.

Der "Civil Liability Act" passierte im Dezember die Institutionen und wird unter anderem regeln, wie Schleudertraumaunfälle künftig kalkuliert werden, meldet der Guardian. Die Versicherer sind schon ganz euphorisch und haben ihre Beiträge vorauseilend reduziert. Das ist ein seltener Luxus für englische Autofahrer, denn die Preise stiegen seit März 2012, erklärt Dan Hutson, Head of Motor Insurance von Comparethemarket, einer Preisvergleichsseite. Der Preisabfall ist augenfällig, im Durchschnitt betrug die Prämie im Dezember 790, nun 690 Pfund.

 

Offenbar waren Schummeleien mit Schleudertraumata in England ein großes Problem, dem das Ministerium der Justiz nun begegnet ist. Die Schleudertraumafälle kosteten die Autoversicherer zwei Mrd. Pfund pro Jahr. Das neue Gesetz will sicherstellen, das "fadenscheinige und suspekte Fälle" nicht länger als "leichter Zahltag" dienen. Ebenso wird mit dem Act die Berechnung geändert, die im Falle schwerwiegender Fälle zum Tragen kommt.

 

Allerdings ist laut Guardian nicht nur das neue Gesetz die Ursache für die sinkenden Prämien, sondern auch der zunehmende Wettbewerb um die Kunden. Die Zahl der Autoregistrierungen ist gefallen und bei vielen Anbietern und verhältnismäßig wenig Kunden sagen die Marktgesetze, dass der Preis sinkt.

Kfz-Prämien · Kfz-Versicherung
Auch interessant
Zurück
22.01.2019VWheute
Verbre­cher töten bei Versi­che­rungs­be­trug fünf Menschen Es ist eine Tragödie und einer der tödlichsten Fälle von Versicherungsbetrug in England. …
Verbre­cher töten bei Versi­che­rungs­be­trug fünf Menschen
Es ist eine Tragödie und einer der tödlichsten Fälle von Versicherungsbetrug in England. Der missglückte Coup kostete fünf Menschen das Leben. Die drei Täter haben dafür eine Gesamtstrafe von über hundert Jahren bekommen.
26.07.2018VWheute
Mark Cliff kein Brightside-Group-Boss mehr Der Insurance Broker Brightside Group braucht einen neuen Chef. Mark Cliff gibt seine Rolle an der Spitze …
Mark Cliff kein Brightside-Group-Boss mehr
Der Insurance Broker Brightside Group braucht einen neuen Chef. Mark Cliff gibt seine Rolle an der Spitze des Unternehmens auf und wird non-executive-chairman beim Broker. Das Unternehmen teilt mit, dass es mit der Personalie den Weg für…
24.07.2018VWheute
County Group kauft Guar­dian Insurance Brokers und will mehr Der erste Stein ist gefallen, es sollen noch weitere folgen. Die County Group, ein Teil …
County Group kauft Guar­dian Insurance Brokers und will mehr
Der erste Stein ist gefallen, es sollen noch weitere folgen. Die County Group, ein Teil von Global Risk Partners (GRP) hat einen Mehrheitsbeteiligung an Guardian Insurance Brokers erworben, einer …
03.11.2017VWheute
Briti­sche Noten­bank wagt histo­ri­schen Schritt Ist dies nun die lang ersehnte geldpolitische Kehrtwende? Erstmals seit der Finanzkrise hat die Bank…
Briti­sche Noten­bank wagt histo­ri­schen Schritt
Ist dies nun die lang ersehnte geldpolitische Kehrtwende? Erstmals seit der Finanzkrise hat die Bank of England den Leitzins um einen viertel Prozentpunkt auf 0,5 Prozent angehoben. Die britische Notenbank folgt damit nicht nur …
Weiter