Claim Management als Effizeinsturbo
Claim Management als EffizeinsturboQuelle: fotoART by Thommy Weiss  / www.pixelio.de / PIXELIO
Köpfe & Positionen

Claim Management kann zu einer "komplett neuen Abwicklungslogik" führen

Von VW-RedaktionTagesaktuelle Informationen und Neuigkeiten aus der Versicherungsbranche. Alle Nachrichten des Tagesreports auch als Newsletter abonnierbar.
Der Teufel steckt oft im Detail, weswegen Claim Management Versicherern wichtige Dienste leisten kann. Wie es eingesetzt gehört, weiß Mathias Zingg, Mitglied der Geschäftsleitung, Leitung Schaden Schweiz der Basler Versicherung.

Das Claim Management kann laut Zingg vier Faktoren beeinflussen: Schadenaufwand und -Bearbeitung, Kundenerlebnis und Image, erklärte er gegenüber dem Magazin Schweizer Versicherungen – Ausgabe April 2019. Die beiden Schadenpunkte können zu einem Rentabilitätsbeitrag führen, die beiden letztgenannten Punkte zu Wachstum.  

 

Laut der Meinung des Experten hat die Digitalisierung einen großen Einfluss auf das Claim Management, denn wenn versicherte Objekte direkt mit einer Schadenbearbeitungsplattform kommunizieren, "führe das zu einer komplett neuen Abwicklungslogik". Die Folge sind, das ganze Prozessketten dunkelverarbeitet werden können, Falltriagen automatisiert und Experten durch künstliche, intelligente Bausteine unterstützt werden.

 

Spannungsfelder siegt Zingg darin, dass es kaum gelingen wird, "alle Wirkgrößen zeitgleich zu maximieren". Es müsste priorisiert werden. So führe beispielsweise die Erhöhung von Abwicklungseffizienz durch "zu radikalen Mitarbeiterabbau" zeitverzögert zu einer Erhöhung des Schadenaufwands. "Somit verbessert sich die Schadenquote kurzfristig, langfristig verschlechtert sie sich aber.