Ein Segway
Ein SegwayQuelle: Rainer Sturm / PIXELIO (www.pixelio.de)
Unternehmen & Management

Die Bayerische versichert künftig E-Scooter

Von VW-RedaktionTagesaktuelle Informationen und Neuigkeiten aus der Versicherungsbranche. Alle Nachrichten des Tagesreports auch als Newsletter abonnierbar.
Der Versicherer die Bayerische will künftig elektrobetriebene Kleinstroller versichern. Demnach gehen die sogenannten E-Scooter  im fränkischen Bamberg testweise mit Sondergenehmigungen an den Start. Zukünftig sollen die E-Scooter bundesweit Verkehr und Umwelt entlasten, heißt es beim Versicherungskonzern. 

Nach Abschluss der Testphase mit 15 E-Scootern sollen in Bamberg zunächst 100 Elektro-Roller des US-amerikanischen Herstellers "Bird" - Marktführer im E-Scooter-Sharing - im Stadtgebiet eingesetzt werden, teilt die Bayerische in einer Unternehmensmitteilung mit. Nach Abschluss der Testphase mit 15 E-Scootern sollen in Bamberg zunächst 100 Elektro-Roller des amerikanischen Herstellers "Bird" - Marktführer im E-Scooter-Sharing - im Stadtgebiet eingesetzt werden. Zudem plane das Bundesverkehrsministerium noch in diesem Jahr eine Verordnung für die Straßenzulassung der Elektroroller auf den Weg zu bringen.

 

Laut der Verordnung besteht für den E-Scooter-Betrieb eine Versicherungspflicht. Vorgeschrieben ist eine Haftpflichtversicherung, die durch eine Versicherungsplakette am Fahrzeug nachzuweisen ist. Eine entsprechende Verordnung dazu hat das Bundeskabinett bereits am Mittwoch erlassen.  Der E-Scooter-Anbieter "Bird" konnte sein Sharing-Mobilitätskonzept bereits in weltweit über 100 Städten etablieren, darunter Metropolen wie Los Angeles, Mexiko Stadt und London.

 

"Als Pionier in der Versicherung von E-Scootern in Deutschland sind wir besonders stolz darauf, die Zukunft einer grüneren Mobilität in unseren Städten aktiv mitzugestalten. Das zeigt, wir gehen mit innovativen Lösungen voran und erfüllen unseren Anspruch als zukunftsoffenes und nachhaltig agierendes Versicherungsunternehmen - ganz im Sinne unserer Kunden", kommentiert Martin Gräfer, Vorstand der Versicherungsgruppe die Bayerische, den neuen Versicherungsschutz.

die Bayerische · E-Scooter
Auch interessant
Zurück
18.07.2019VWheute
Mehr Mut als Vernunft? Fast die Hälfte aller Jugend­li­chen will sich E-Scooter zulegen An den neuen E-Scootern scheiden sich derzeit die Geister. Die…
Mehr Mut als Vernunft? Fast die Hälfte aller Jugend­li­chen will sich E-Scooter zulegen
An den neuen E-Scootern scheiden sich derzeit die Geister. Die einen sehen in den Gefährten ein innovatives Fortbewegungsmittel, die anderen ein potenzielles Unfallrisiko - und manch anderer …
16.07.2019VWheute
Hype, Hyper, Hyper: Die tödliche Bilanz des E-Scoo­ters Einen Monat sind die neuen E-Scooter nun für den Straßenverkehr in Deutschland zugelassen. …
Hype, Hyper, Hyper: Die tödliche Bilanz des E-Scoo­ters
Einen Monat sind die neuen E-Scooter nun für den Straßenverkehr in Deutschland zugelassen. Eine erste Bilanz der neuen Gefährte fällt indes eher durchwachsen aus. In Großbritannien gab es sogar ein erstes Todesopfer.
09.07.2019VWheute
Allianz will Unfälle mit E-Scoo­tern separat regis­trieren lassen Seit wenigen Wochen sind E-Scooter mittlerweile auf Deutschlands Straßen zugelassen…
Allianz will Unfälle mit E-Scoo­tern separat regis­trieren lassen
Seit wenigen Wochen sind E-Scooter mittlerweile auf Deutschlands Straßen zugelassen. Da es bereits erste Unfälle mit den neuen Gefährten gegeben hat, will die Allianz diese nun in einer eigenen Unfallstatistik …
01.07.2019VWheute
Erste heftige E-Scooter Unfälle – mehr Scha­den­po­ten­zial gegeben Die Freude war groß, als der Bundestag die E-Scooter freigab. Es war eine gute Ide…
Erste heftige E-Scooter Unfälle – mehr Scha­den­po­ten­zial gegeben
Die Freude war groß, als der Bundestag die E-Scooter freigab. Es war eine gute Idee, einen Versicherungsschutz einzubauen. Die Absicherung schützt die Beteiligten vor den schlimmsten finanziellen Schäden, wenn …
Weiter