Ladestation für einen Tesla in Schanghai
Ladestation für einen Tesla in SchanghaiQuelle: hy
Politik & Regulierung

China: Kaum Elektro-Autos wegen hoher Versicherungsprämien

Von Heng YanTagesaktuelle Informationen und Neuigkeiten aus der Versicherungsbranche. Alle Nachrichten des Tagesreports auch als Newsletter abonnierbar.
Branchenstatistiken zufolge fahren in China derzeit etwa zwei Mio. Elektro-Autos auf den Straßen, die meisten davon Pkw. Im weltweiten Vergleich liegt China bei den zugelassenen Elektrofahrzeugen zwar an der Spitze. Trotzdem sind die chinesischen Umweltschützer und Automobil-Experten nicht zufrieden mit der Entwicklung des heimischen Marktes. Ihrer Meinung nach würden noch viel mehr Elektro-Autos auf den chinesischen Straßen fahren, wenn die Versicherungsprämien dafür nicht so hoch wären.

In der Tat liegt der Versicherungsbeitrag für ein E-Auto im Durchschnitt um 28 Prämie höher als für ein Auto mit Verbrennungsmotor, heißt es in einer Untersuchung von CIITC, einem Unternehmen für Versicherungsinformation, welches der Finanzaufsichtsbehörde CBRC gehört. Die Experten rechnen vor, dass in China ein Elektro-Auto-Besitzer im Durchschnitt pro Jahr umgerechnet 305 Euro mehr für die Kfz-Versicherung zahlt. 

 

Als Hauptgrund für die höheren Versicherungsbeiträge geben die Versicherungsgesellschaften die teuren Batterien an. Defekte Batterien können nicht repariert werden. Ein kostspieliger Austausch gegen eine neue Batterie sei normalerweise die Folge. Außerdem wollen die Versicherer gewusst haben, dass die Unfallrate von Elektro-Autos wegen der fast geräuschlosen Fahrt und häufigeren Nutzung im Vergleich zu Verbrennungsmotorautos viel höher sei.

 

Jedoch halten manche Experten den Behauptungen anderslautende Statistiken entgegen. In Wirklichkeit soll die durchschnittliche Schadensleistung bisher nur um 2,8 Prozent höher liegen als bei konventionellen Autos. Daher fordern diese neue Versicherungstarife für Elektroautos. Der Branchenverband hält die Gestaltung von neuen Tarifen für Elektro-Autos indes für sehr schwierig. Demnach seien die Risiken aufgrund des immer häufigeren Einsatzes von künstlicher Intelligenz in Elektro-Autos und mögliche Schäden durch Computer-Viren Neuland und damit schwer zu kalkulieren seien. Derzeit zögern potentielle Kunden, ein Elektro-Auto anzuschaffen - und zwar nicht nur wegen der höheren Versicherungsprämien. Die chinesische Regierung hatte den Zuschuss für den Kauf eines E-Autos um die Hälfte reduziert. 

China · Elektroautos
Auch interessant
Zurück
03.05.2019VWheute
"Hoher zwei­stel­liger Millio­nen­schaden": Stutt­garter erleidet herbe Nieder­lage im Euro­solid-Prozess Der Versicherer ist mit seiner Berufung im …
"Hoher zwei­stel­liger Millio­nen­schaden": Stutt­garter erleidet herbe Nieder­lage im Euro­solid-Prozess
Der Versicherer ist mit seiner Berufung im Solaranlagenprozess gescheitert und muss Schadenersatz leisten. Der Klägeranwalt spricht von Investitionen im "hohen zweistelligen …
19.12.2018VWheute
Studie: Last­schriften sind beim Versi­che­rungs­kunden out Versicherungsschutz gibt es bekanntlich nicht umsonst. Doch wie überweisen die …
Studie: Last­schriften sind beim Versi­che­rungs­kunden out
Versicherungsschutz gibt es bekanntlich nicht umsonst. Doch wie überweisen die Versicherungskunden eigentlich am liebsten ihre Prämien? Eine aktuelle ibi-Studie mit dem markanten Titel "Bezahlverhalten von …
11.10.2018VWheute
Huk-Coburg beweist  Belast­bar­keit von Elek­tro­autos Elektroautos sind weit besser als ihr Ruf. Das zeigt eine Auswertung der Huk-Coburg auf …
Huk-Coburg beweist  Belast­bar­keit von Elek­tro­autos
Elektroautos sind weit besser als ihr Ruf. Das zeigt eine Auswertung der Huk-Coburg auf Basis von Telematikdaten. Knapp die Hälfte aller untersuchten Autos legte in einem Zeitraum von acht Monaten an keinem Tag mehr als …
06.07.2018VWheute
Studie: Globale Versi­che­rungs­prä­mien steigen dank China Laut der Sigma-Studie von Swiss Re hat sich die Expansion des Gesamtprämienvolumens von 2,…
Studie: Globale Versi­che­rungs­prä­mien steigen dank China
Laut der Sigma-Studie von Swiss Re hat sich die Expansion des Gesamtprämienvolumens von 2,2 Prozent im Jahr 2016 auf 1,5 Prozent reduziert. Die weltweiten Prämien stiegen 2017 im Lebensektor auf 2,7 Billionen Dollar und …
Weiter