Unternehmen & Management

Generali übernimmt Ergo-Töchter in Ungarn und der Slowakei

Von VW-RedaktionTagesaktuelle Informationen und Neuigkeiten aus der Versicherungsbranche. Alle Nachrichten des Tagesreports auch als Newsletter abonnierbar.
Die Ergo International AG veräußert die Bestände ihrer Life Gesellschaft und Non-Life Niederlassung in Ungarn sowie der Kompositgesellschaft in der Slowakei an die Generali. Die Transaktion bedarf noch der behördlichen Genehmigung. Über den Kaufpreis vereinbarten beide Seiten Stillschweigen.

Unternehmensangaben zufolge wird die Generali im Rahmen der Vereinbarung die vollständigen Portfolien der drei Ergo-Unternehmen Slowakei erwerben. Die Prämieneinnahmen über alle drei Einheiten hinweg beliefen sich 2017 laut Ergo auf insgesamt 20,6 Mio. Euro (GWP). Der Eigentümerwechsel der Portfolien von Ergo auf Generali habe keinerlei Auswirkungen auf die Verpflichtungen gegenüber den derzeitigen Kunden von Ergo.

 

"Mit dieser Vereinbarung setzen wir unseren Konsolidierungskurs im Ausland konsequent fort. Wir sind auf einem sehr guten Weg bei der Umsetzung unserer Optimierungsmaßnahmen. Damit bringen wir uns in eine hervorragende Ausgangsposition, um neue und gezielte Impulse für nachhaltiges Wachstum im internationalen Kontext zu setzen", kommentiert Alexander Ankel, Chief Operating Officer der Ergo International AG, den Verkauf der drei Unternehmenstöchter.

 

"Der geplante Zukauf der Life, Non-Life und Komposit Portfolien in Ungarn und der Slowakei ist ein weiterer, wichtiger Schritt auf unserem erfolgreichen Weg, in Zentral- und Osteuropa weiter zu wachsen und zu investieren. Das steht im Einklang mit unserer strategischen Ausrichtung, unsere führende Position in Europa und speziell in der CEE-Region zu verstärken. Die Vereinbarung versetzt uns in die Lage, Cross-Selling Angebote zu realisieren und eine noch breitere Kundenbasis zu adressieren. Wir sind überzeugt, dass auch ERGO Kunden von unserer Expertise und den umfassenden Produkt- und Service-Portfolio profitieren werden", ergänzt Luciano Cirinà, Regional Officer für Österreich, CEE und Russland sowie CEO der Generali CEE Holding.

Ergo · Generali
Auch interessant
Zurück
19.10.2018VWheute
Ungarn: Finanz­auf­seher monieren "un­an­ge­mes­se­ne Ge­schäfts­prak­ti­ken" der Allianz Die Allianz hat wohl neuen Ärger am Hals - und zwar dieses …
Ungarn: Finanz­auf­seher monieren "un­an­ge­mes­se­ne Ge­schäfts­prak­ti­ken" der Allianz
Die Allianz hat wohl neuen Ärger am Hals - und zwar dieses Mal in Ungarn. So wirft die ungarische Zentralbank, die zugleich auch die Rolle der Finanzaufsicht einnimmt, der Allianz-Tochter …
23.08.2018VWheute
Slávka Miklošová wird neue VIG-Gene­ral­di­rek­torin in der Slowakei Slávka Miklošová (49) ist zur neuen Generaldirektorin der Vienna Insurance Group …
Slávka Miklošová wird neue VIG-Gene­ral­di­rek­torin in der Slowakei
Slávka Miklošová (49) ist zur neuen Generaldirektorin der Vienna Insurance Group (VIG) in der Slowakei bestellt worden. Die Absolventin der Wirtschaftsuniversität Bratislava kommt von der Komunálna poisťovňa.
29.03.2018VWheute
Pauls wird Vorstand verschie­dener Talanx-Töchter Thorsten Pauls (44) wird zum 1. April neuer Vorstand verschiedener …
Pauls wird Vorstand verschie­dener Talanx-Töchter
Thorsten Pauls (44) wird zum 1. April neuer Vorstand verschiedener Talanx-Bancassurance-Gesellschaften. Zudem soll er neuer Geschäftsführer der Talanx Deutschland Bancassurance Kundenservice GmbH werden. Der Mathematiker soll in …
04.05.2017VWheute
Provin­zial: Keine Klassik mehr, aber auch kein Run-off Die Provinzial Rheinland Lebensversicherung wird keine klassischen Garantieprodukte mehr …
Provin­zial: Keine Klassik mehr, aber auch kein Run-off
Die Provinzial Rheinland Lebensversicherung wird keine klassischen Garantieprodukte mehr verkaufen. Der Vorstand des öffentlichen Lebensversicherers rückt damit von den Überlegungen auf der letztjährigen …
Weiter