Wassertropfen
WassertropfenQuelle: www.clearlens-images.de / PIXELIO (www.pixelio.de)
Märkte & Vertrieb

Sauberes Wasser – (k)eine Selbstverständlichkeit

Von Andreas FruschkiTagesaktuelle Informationen und Neuigkeiten aus der Versicherungsbranche. Alle Nachrichten des Tagesreports auch als Newsletter abonnierbar.
Wasser gehört zu den wichtigsten Rohstoffen dieses Planeten. Allein in über als 30 Ländern der Erde sind die Menschen von akutem Wassermangel bedroht. Zudem gehen 80 Prozent aller Krankheiten in armen Ländern auf verschmutztes Trinkwasser zurück, heißt es beim Bundesministerium für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung. Pünktlich zum heutigen internationalen Wassertag der Vereinten Nationen hat VWheute um eine Einschätzung der Allianz gebeten, wie die Wsserinfrastruktur noch verbessert werden kann.

Sauberes Leitungswasser ist für die meisten Menschen in Mitteleuropa eine Selbstverständlichkeit, kein Wunder bei einem Preis von nicht einmal einen Cent pro Liter. Ohne anhaltend hohe  Investitionen in eine effiziente Wasserversorgung und Abwasserwiederaufbereitung könnte es aber leicht zu Versorgungsengpässen kommen. Der heiße und trockene Sommer 2018 hat die langfristigen Auswirkungen des Klimawandels verdeutlicht, der auch in gemäßigten Klimazonen zu einem vermehrten Auftreten von ausgeprägten Dürreperioden führt.

 

Wesentlich unmittelbarer ist der Einfluss des Menschen und der Wirtschaft bei Wassernutzung und Wasserverunreinigung. Veraltete Wasserleitungen oder veraltete Bewässerungsanlagen und -methoden sorgen für unnötige Wasserverschwendung. Daneben entfallen in den Industrieländern 40 bis 50 Prozent des Wasserverbrauchs auf das Kühlwasser für die Energieerzeugung in Kohle- oder Atomkraftwerken. Durch die wachsende Weltbevölkerung und die wachsende Mittelschicht mit den damit veränderten Ernährungs- und Konsumgewohnheiten dürfte der Wasserbedarf weiter steigen und die verbleibenden  Trinkwasservorräte zunehmend in Bedrängnis bringen.

Die Bedeutung von Wasser für Zukunft.
Die Bedeutung von Wasser für Zukunft.Quelle: Allianz Global Investors

Umso wichtiger wird der sorgfältige Umgang mit Brauch- und Abwasser und dessen sachgemäße Aufbereitung. Denn schon sehr geringe Bakterien- oder Schadstoffkonzentrationen im Wasser stellen für Mensch und Tier ein erhebliches Gesundheitsrisiko dar. Es ist nur folgerichtig, dass in allen Industrieländern Wasserschutz eine zentrale Bedeutung zukommt. Die effektivste Methode beim Wasserschutz ist natürlich, gar nicht erst Schadstoffe in den Wasserkreislauf gelangen zu lassen. Eine aufwendige Abwasseraufbereitung ist auf jeden Fall notwendig, um ausreichend Leitungswasser in trinkbarer Qualität sicherzustellen. In einem vielstufigen Prozess werden physikalische Filter sowie chemische Filtrationsverfahren eingesetzt. All dies erfordert geschlossene Leitungssysteme sowie hoch entwickelte Filter-, Diagnose- und Überwachungstechnik.

 

Rund 100 Jahre nach massiver Erstinvestitionen in die Wasserinfrastruktur in den entwickelten Ländern gelangt diese Infrastruktur an das Ende ihres Lebenszyklus und muss ausgetauscht werden. Die knappen öffentlichen Kassen, gerade im Nachgang der Finanzkrise haben in den letzten zehn Jahren jedoch für Zurückhaltung bei Investitionen geführt. Aktuell wird der Investitionsbedarf zur Erreichung des nachhaltigen Entwicklungsziels der UN "sauberes Wasser und Sanitäreinrichtungen" (SDG 6) bis 2030 weltweit auf ca. 1,7 Billionen US-Dollar geschätzt.  Dieser Investitionsstau dürfte sich angesichts vor dem Hintergrund anhaltender Debatten um Wasserqualität und sich abzeichnender Versorgungsengpässe bald lösen und zu einer Erneuerung der Infrastruktur führen. Viele der häufig digitalen Lösungen, die heutzutage in der Wasserbewirtschaftung zum Einsatz kommen, werden unter dem Stichwort "Smart Water" subsumiert. Einige der Lösungs- und Technologieanbieter sind börsennotiert, sodass auch Anleger davon profitieren können.

 

Politische und demografische Faktoren werden die Wasserversorgung in den entwickelten und Schwellenländern nachhaltig verändern. Trotz seines niedrigen Preises ist Wasser von unschätzbarem Wert. Das sorgt für Anlagechancen in die Infrastruktur und in die Technologie, die für die Wasserversorgung und -aufbereitung notwendig ist.   

Allianz Global Investors · Internationaler Wassertag
Auch interessant
Zurück
14.06.2019VWheute
Allianz Global Inves­tors und Money­farm starten Robo-Advisor Gemeinsam mit dem digitalen Vermögensverwalter will die Allianz-Tochter den ultimativen …
Allianz Global Inves­tors und Money­farm starten Robo-Advisor
Gemeinsam mit dem digitalen Vermögensverwalter will die Allianz-Tochter den ultimativen Geldroboter konzipieren. Die Kooperation kommt nicht überraschend.
24.05.2019VWheute
Hagel und Wasser verur­sa­chen Millio­nen­schäden bei Land­wirten Gottes Torwächter macht beim Wetter keinen guten Job. Erst schickt Petrus zu wenig …
Hagel und Wasser verur­sa­chen Millio­nen­schäden bei Land­wirten
Gottes Torwächter macht beim Wetter keinen guten Job. Erst schickt Petrus zu wenig Waser, dann zu viel. Nach einer Dürre in den ersten Monaten, meldet die Vereinigte Hagel jetzt Millionenschäden wegen zu viel Wasse…
22.05.2019VWheute
Allianz Global Inves­tors und HSBC starten neue Anla­ge­mög­lich­keit für Versi­cherer Es ist eine Kooperation der Schwergewichte: Der …
Allianz Global Inves­tors und HSBC starten neue Anla­ge­mög­lich­keit für Versi­cherer
Es ist eine Kooperation der Schwergewichte: Der Investmentmanager Allianz Global Investors (AGI) und die Großbank HSBC schaffen gemeinsam für institutionelle Investoren neue …
24.04.2019VWheute
Allianz Global Inves­tors setzt auf Themen­fonds und Nischen­port­fo­lios Themenfonds und Nischenportfolios scheinen sich die Investmentmanager bei …
Allianz Global Inves­tors setzt auf Themen­fonds und Nischen­port­fo­lios
Themenfonds und Nischenportfolios scheinen sich die Investmentmanager bei Allianz Global Investors (AGI) wohl zu lohnen. So hat die Asset-Management-Tochter des Münchener Versicherers allein im Jahr 2018 …
Weiter