Roboter
RoboterQuelle: Dieter Schütz / PIXELIO (www.poxelio.de)
Märkte & Vertrieb

Der volle Service für Versicherer auf einer Plattform

Von Timothy Ward und Borislava PalachovaTagesaktuelle Informationen und Neuigkeiten aus der Versicherungsbranche. Alle Nachrichten des Tagesreports auch als Newsletter abonnierbar.
Versicherer bieten Dienstleistungen, die mit Stress- und Notzeiten verbunden ist. Dabei müssen sie immerwährend in der Lage sein, empathisch mit ihren Kunden zu arbeiten. Das Unternehmen eins.tech hat eine webbabsierte Plattform entwickelt, die alle Versicherungsprozesse für alle Beteiligten übernimmt und in der Cloud bereitstellt. Ein Gastbeitrag.

Um in der heutigen technologiegetriebenen Welt einen effektiven Kundenservice zu gewährleisten, können Versicherungsunternehmen das Internet nutzen, um alle Informationen, Daten und Prozesse verfügbar zu machen, indem sie diese optimieren und das Ökosystem auf eine offene Plattform übertragen. Ein solcher Ansatz ermöglicht es allen Akteuren der Branche, einschließlich Experten und Vermittlern, zusammenzuarbeiten und miteinander zu interagieren. Das bedeutet, dass alle wichtigen Prozesse, Verfahren und Daten in Versicherungsunternehmen online gehen, um für die Menschen frei zugänglich zu sein, während die Versicherungsunternehmen die Sicherheits- und Zugriffsberechtigungen kontrollieren können. Dieses Konzept bietet Flexibilität und Skalierbarkeit und damit beispielhafte Dienstleistungen, bei denen innovative Produkte eine Schlüsselrolle spielen.

 

Bei der Entwicklung von Informationssystemen für die Versicherungswirtschaft ist eins.tech dabei, Versicherungslösungen vollständig online anzubieten. Dazu hat das Unternehmen eine webbasierte Plattform entwickelt, die jeden Schritt des Versicherungsprozesses aus der Sicht aller Beteiligten wie Mitarbeiter, Agenten, Makler und Kunden übernimmt und in der Cloud bereitstellt. Nur wenn alle Aspekte des Versicherungsgeschäfts, von der Produktkonfiguration, der Vertragsverwaltung, dem Schadenmanagement und allen Zwischenschritten, allen Beteiligten auf einer Online-Plattform zugänglich gemacht werden, kann gewährleistet werden, dass die Endkunden einen Online-Versicherungsprozess erhalten. Der Kauf einer Police, Anpassungen innerhalb der Laufzeit, das Schadenmanagement werden alle als verschiedene Aspekte der Kundenreise betrachtet, die im Kundenprofil miteinander verbunden und verfügbar sind.  

Traditionelle Kernsystem-Ansätze werden obsolet

Der traditionelle Ansatz, bei dem Versicherungsunternehmen über Kernsysteme und Module verfügen, die sich auf bestimmte Prozesse oder Geschäftsfelder konzentrieren, ist obsolet geworden. Um dieser Herausforderung zu begegnen, hat eins.tech einen Plattformansatz für Versicherungen gewählt. Die gemeinsame Herausforderung für traditionelle Unternehmen besteht darin, dass einige ihrer Lösungen nicht online verfügbar sind, sodass Endkunden aufgrund der Einschränkungen der verschiedenen Backend-Systemfunktionalitäten oft einen begrenzten und fragmentierten Online-Prozess erhalten. Da die Plattform alle notwendigen Funktionen für das Online-Geschäft bereitstellt, bietet der zweite Ansatz den Anwendern einen optimalen Weg zur Digitalisierung, ohne dass sie ihre bestehende Infrastruktur ändern müssen, und hat gleichzeitig die Möglichkeit, bereits vorhandene Funktionalitäten zu nutzen. Dies lässt sich am besten so beschreiben, dass eine Versicherungsgesellschaft, die mit bestimmten Sets oder allen Produkten aus einer Branche, in jeder Sprache oder Währung online gehen will, dies auf der Plattform tun kann. Unterstützt werden die Versicherer sowohl in der Geschäftsanalyse als auch im Projektmanagement, aber auch im Change Management durch erfahrene Partner, die gemeinsam mit den Versicherern die Anforderungen herausfinden, nach denen eins.tech dann konfiguriert wird.

 

Im Gegensatz zum Status quo, bei dem die Technologie oft die Strategie bestimmt, da es verschiedene Einschränkungen gibt, die zu berücksichtigen sind, wird den Versicherern ermöglicht, ein neues Konzept zu verfolgen. Im Rahmen einer vollständig webbasierten Plattform können die Versicherer Spitzentechnologien wie IoT, KI, Blockchain und andere frei wählen und verbinden und in jedem Schritt des Versicherungsprozesses nahtlos anwenden. Anstatt diese Innovationen zu segmentieren, können die Versicherer sie direkt und auf native Weise integriert nutzen, um Möglichkeiten zur Optimierung des Bestehenden zu identifizieren oder darauf aufbauend etwas Neues anzubieten. Der Versuch, Themen wie KI und IoT einzuführen, kann sich als Herausforderung erweisen, wenn sie an verschiedene Backend-Systeme angebunden werden müssen, nicht so, wenn es bereits eine moderne, durchgängige Online-Plattform gibt. Im ersten notwendigen Schritt sind die Versicherer in der Lage alles, was ihre Endkunden online erwarten, Angebote, Einkauf, Management, Schadensfälle, Cross-Selling an einem Ort anzubieten – dem Kundenprofil.

Internet of things
Auch interessant
Zurück
01.02.2019VWheute
Die häufigsten Power­point-Fehler in der Versi­che­rungs­branche Irren ist menschlich. Doch in Unternehmenspräsentationen oder Kundengesprächen möchte…
Die häufigsten Power­point-Fehler in der Versi­che­rungs­branche
Irren ist menschlich. Doch in Unternehmenspräsentationen oder Kundengesprächen möchte man lieber überzeugen anstatt Fehler zu machen. Laut einer aktuellen Umfrage sieht jedoch knapp ein Drittel (32,6 Prozent) der …
01.10.2018VWheute
Wie Versi­cherer das Internet of Things nutzen können  VWheute ist heute auf den Spuren von morgen: Olaf Schindler, Head of data driven business …
Wie Versi­cherer das Internet of Things nutzen können 
VWheute ist heute auf den Spuren von morgen: Olaf Schindler, Head of data driven business models, Innogy SE, beschäftigt sich in seinem Gastbeitrag mit dem Internet of things und den Möglichkeiten, die es Versicherern …
24.09.2018VWheute
Versi­cherer brau­chen "mutige IoT Stra­tegie" Das Internet der Dinge (IoT) ist eines der Top-Zukunftsthemen, die nahezu alle Lebensbereiche massiv …
Versi­cherer brau­chen "mutige IoT Stra­tegie"
Das Internet der Dinge (IoT) ist eines der Top-Zukunftsthemen, die nahezu alle Lebensbereiche massiv beeinflussen wird. Dabei werden Gegenstände mit dem Internet verknüpft, die selbständig miteinander kommunizieren und verschiedene …
10.08.2018VWheute
Verbes­serte Versor­gung: Wenn die Lungen­ma­schine mit dem EKG spricht Das Internet of Medical Things (IoMT) wird das Gesundheitswesen revolutioniere…
Verbes­serte Versor­gung: Wenn die Lungen­ma­schine mit dem EKG spricht
Das Internet of Medical Things (IoMT) wird das Gesundheitswesen revolutionieren. Das verbundene Netzwerk medizinischer Geräte und Systeme sammelt, ordnet und übermittelt Daten und erlaubt somit bessere …
Weiter