Ist der Büromitarbeiter ein Auslaufmodell?
Ist der Büromitarbeiter ein Auslaufmodell?Quelle: Tim Reckmann / www.pixelio.de / PIXELIO
Politik & Regulierung

Altmaier und AGV gemeinsam gegen Anspruch auf mobiles Arbeiten

Von VW-RedaktionTagesaktuelle Informationen und Neuigkeiten aus der Versicherungsbranche. Alle Nachrichten des Tagesreports auch als Newsletter abonnierbar.
Die Versicherungsbranche setzt auf den mobilen und flexiblen Mitarbeiter. Doch einen Rechtsanspruch auf das Arbeiten von zuhause wie es Arbeitsminister Hubertus Heil (SPD) möchte, lehnen wichtige Akteure ab. Der AGV hatte sich dagegen ausgesprochen, jetzt folgt Bundeswirtschaftsminister Peter Altmaier (CDU).

Ein recht auf Heimarbeit ist laut dem CDU-Minister "nicht nötig". Nach seiner Sicht müsse die Vereinbarkeit von Familie und Beruf stärker mit kreativen Arbeitsmodellen und einem Ausbau von Kinderbetreuung erfolgen. Er setze auf Flexibilität anstatt starre gesetzliche Regelungen, sagte er gegenüber der Rheinischen Post.  Heil möchte die Heimarbeit ausbauen, derzeit würden lediglich zwölf Prozent der Beschäftigten das heimische Büro nutzen.

 

Sebastian Hopfner, stellvertretender Hauptgeschäftsführer des Arbeitgeberverbands der Versicherungsunternehmen in Deutschland e. V. (AGV), zeigte sich zuletzt verärgert darüber, dass Heil einen Rechtsanspruch des Arbeitnehmers befürwortet und durchsetzen möchte. Betina Kirsch, Geschäftsführerin beim AGV, strebt statt eines gesetzlichen Anspruchs eine Rahmenvereinbarung an, mit der Arbeitgeber und -Nehmer beidseitig das Recht auf Homeoffice regeln können, sie spricht von "doppelter Freiwilligkeit".

 

Zuletzt kam Kritik an der Heimarbeit auf, diese sei für Arbeitnehmer schädlich. Die Axa, die auf flexibles arbeiten setzt, konterte die Kritik an den Regelungen. Das Unternehmen setzt auf die Mündigkeit der Arbeitnehmer bei der Option Homeoffice.

Auch interessant
Zurück
20.03.2019VWheute
Baloise und Insurn­inja helfen gemeinsam Gamern Der schweizer Versicherer startet eine Kooperation mit dem Start-up Insurninja. Das Jungunternehmen …
Baloise und Insurn­inja helfen gemeinsam Gamern
Der schweizer Versicherer startet eine Kooperation mit dem Start-up Insurninja. Das Jungunternehmen ist auf das Design und den Vertrieb von Versicherungen rund um E-sports, Gaming und digitales Entertainment spezialisiert.
20.02.2019VWheute
Deut­sche Handels­bank vertreibt Netto­po­licen gemeinsam mit Liech­ten­stein Life Die Deutsche Handelsbank steigt in den Vertrieb von Lebens- und …
Deut­sche Handels­bank vertreibt Netto­po­licen gemeinsam mit Liech­ten­stein Life
Die Deutsche Handelsbank steigt in den Vertrieb von Lebens- und Rentenversicherungen ein. Gemeinsam mit Cashyou, einem Schwesterunternehmen der Liechtenstein Life, bietet das Kreditinstitut …
30.01.2019VWheute
Arbeit­ge­ber­ver­band der Versi­cherer kriti­siert geplanten Rechts­an­spruch auf mobiles Arbeiten Ein gesetzlicher Anspruch der Arbeitnehmer darauf …
Arbeit­ge­ber­ver­band der Versi­cherer kriti­siert geplanten Rechts­an­spruch auf mobiles Arbeiten
Ein gesetzlicher Anspruch der Arbeitnehmer darauf besteht derzeit nicht, wird aber von der Dienstleistungsgewerkschaft Verdi im Rahmen der laufenden Tarifverhandlungen für das …
06.12.2018VWheute
Marsh und Wefox wollen gemeinsam Europa erobern Die Wefox Group bündelt ihre Kräfte mit dem Versicherungsmakler Marsh. Gemeinsam wollen die …
Marsh und Wefox wollen gemeinsam Europa erobern
Die Wefox Group bündelt ihre Kräfte mit dem Versicherungsmakler Marsh. Gemeinsam wollen die Unternehmen kleinen und mittleren Unternehmen (KMU) in Europa umfassende Versicherungsdienstleistungen offerieren.
Weiter