Mario Greco
Mario GrecoQuelle: Zurich
Köpfe & Positionen

Zurich-Konzernchef Mario Greco verdient bis zu 13,4 Mio. Franken

Von VW-RedaktionTagesaktuelle Informationen und Neuigkeiten aus der Versicherungsbranche. Alle Nachrichten des Tagesreports auch als Newsletter abonnierbar.
Ob Erstversicherer, Rückversicherer oder Versicherungsmakler: Je größer das Unternehmen und je höher die Funktion, desto höher das Gehalt. Wie das Schweizer Handelsblatt nun berichtet, machte Zurich-Chef Mario Greco im vergangenen Jahr einen leichten Lohnsprung nach oben. Demnach verdiente er 2018 rund 8,8 Mio. Franken. Im Jahr zuvor waren es noch 8,6 Mio. Zudem winken ihm zusätzlich erstmals Aktien aus einem langfristigen Vergütungsprogramm des Versicherungskonzerns.

Diesen Anspruch hat Greco laut Bericht deshalb, weil seine Leistung nun über drei Jahre mit den gesteckten Zielen verglichen werden konnte. Aktuell werde dieser Aktien-Wert, die Greco in der Folge in diesem Jahr definitiv zugeteilt werden sollen, auf 8,2 Mio. Franken geschätzt. Folglich werde der Wert der tatsächlich verdienten Gesamtvergütung für den Ende 2018 endenden Zeitraum auf 13,4 Mio. Franken geschätzt.

 

Insgesamt schüttete die Zurich im vergangenen Jahr rund 49,2 Mio. Franken an die Geschäftsleitung aus - nach 46,4 Mio. Franken im Vorjahr. Der Betrag verteilt sich auf insgesamt 14 aktuelle und frühere Geschäftsleitungsmitglieder, von denen elf während des gesamten Jahres tätig waren, berichtet das Blatt weiter. Verwaltungsratspräsident Michel Liès bezog demnach ein Honorar von 1,3 Millionen Franken. Sein Vorgänger Tom de Swaan erhielt noch 187.500 Franken. Im Vorjahr hatte er 1,5 Mio. Franken verdient. Der gesamte Verwaltungsrat wurde 2018 mit insgesamt 4,3 Mio. Franken honoriert. Im Vorjahr waresn es noch rund 4,9 Mio. Franken.

Zurich · Mario Greco
Auch interessant
Zurück
11.03.2019VWheute
"Assis­tance kann Unter­nehmen genau dort helfen, wo gerade ein großer Wandel statt­findet" Können Versicherer mit Assistance-Leistungen Geld verdiene…
"Assis­tance kann Unter­nehmen genau dort helfen, wo gerade ein großer Wandel statt­findet"
Können Versicherer mit Assistance-Leistungen Geld verdienen? Geht es nach Konrad Bartsch von Axa Assistance Deutschland heißt die Antwort eindeutig: "Ja". VWheute hat exklusiv mit dem…
19.02.2019VWheute
Marsh: Haft­pflicht­ver­si­cherer haben 2018 gut verdient Die deutschen Haftpflichtversicherer haben im vergangenen Jahr wieder gut verdient. So …
Marsh: Haft­pflicht­ver­si­cherer haben 2018 gut verdient
Die deutschen Haftpflichtversicherer haben im vergangenen Jahr wieder gut verdient. So führen die stabilen bzw. erneut gesunkenen Schaden-Kosten-Quoten erneut zu versicherungstechnischen Gewinnen der Versicherer, die …
11.12.2018VWheute
Schweizer Fintech Billte erhält rund 450.000 Franken Start­ka­pital Das Finanz-Startup Billte wird von der Management-Beratung Synpulse …
Schweizer Fintech Billte erhält rund 450.000 Franken Start­ka­pital
Das Finanz-Startup Billte wird von der Management-Beratung Synpulse Management Consulting mit einem Startkapital von 450.000 Schweizer Franken ausgestattet. Das Fintech entwickelt eine Lösung zur …
20.06.2018VWheute
Meck­len­bur­gi­sche wächst in Sach, die LV 1871 in Biome­trie Neue Bilanzzahlen der Versicherer für das Geschäftsjahr 2017: Während die …
Meck­len­bur­gi­sche wächst in Sach, die LV 1871 in Biome­trie
Neue Bilanzzahlen der Versicherer für das Geschäftsjahr 2017: Während die Mecklenburgische Versicherungsgruppe vor allem in der Komposit- und der Krankensparte ein deutliches Beitragsplus erzielte, verdiente die LV …
Weiter