Onnen Siems
Onnen SiemsQuelle: MSK
Köpfe & Positionen

Cyber: "Wir werden in fünf Jahren ein Prämienvolumen von mehr als einer Milliarde Euro haben"

Von VW-RedaktionTagesaktuelle Informationen und Neuigkeiten aus der Versicherungsbranche. Alle Nachrichten des Tagesreports auch als Newsletter abonnierbar.
Die Cyberversicherung gehört noch zu den Nesthäkchen der Versicherungsbranche. Steigende Fallzahlen und immer höhere Schäden führen indes zu einer immer größeren Nachfrage nach entsprechenden Deckungen. "Ich erwarte, dass wir in fünf Jahren ein Prämienvolumen von mehr als einer Milliarde Euro haben werden", sagt Onnen Siems, Geschäftsführender Gesellschafter beim Beratungsunternehmen Meyerthole Siems Kohlruss (MSK), im Interview mit dem GDV. Momentan gehen die Kölner Aktuare von einem Volumen um 100 Mio. Euro im Jahr aus.

Dabei lassen sich die Kosten aus Sicht des Experten grob "in drei Teile gliedern. Der Eigenschaden, der Drittschaden und die Assistanceleistungen, um die Systeme wieder ans Laufen zu bekommen. Gerade bei kleinen Unternehmen beeinflussen die Assistanceleistungen durch externe IT-Experten die Höhe des Tarifs wesentlich: IT-Forensiker sind sehr gefragt - und deshalb auch sehr teuer. Dies kann 60 Prozent der Prämie ausmachen. Bei größeren Unternehmen gewinnt der Eigenschaden an Bedeutung und dürfte bei der Tarifierung mit etwa 40 Prozent zu Buche schlagen. Einen entsprechenden Durchbruch der Cyberpolicen wie in den USA steht nach Ansicht von Onnen Siems indes noch aus: "Wir werden die Cyberversicherung als einen Standard für Unternehmen sehen".

Zudem seien die Erkenntnisse aus den USA "nur bedingt übertragbar auf europäische Verhältnisse: Die Entschädigungssummen in der Haftpflicht sind dort sehr viel höher als in Europa. Für deutsche Unternehmen hingegen stehen Assistance und  Eigenschaden als größte Kostenkomponenten im Vordergrund. Das Risiko, das ein Schaden eintritt, ist hierzulande jedoch sicherlich ähnlich hoch wie in den USA." Außerdem mache sich der technologische Fortschritt "bei diesen Policen viel stärker bemerkbar als bei anderen. Schäden in der Zukunft sind deshalb schwerer kalkulierbar."
Darüber hinaus sei Cyber auch "kein Risiko, das sich nur regional auswirken kann, wie etwa ein Sturm. Von daher können Rückversicherer es auch nicht - wie bei Naturgefahren - über einen globalen Ausgleich sondern nur über die Zeit diversifizieren. Über global operierende Rückversicherer wird versucht, das Risiko zu reduzieren. Die Komplexität dieser Rückversicherungslösungen ist oft sehr hoch und sollte hinsichtlich ihrer Effizienz einer aktuariellen Bewertung unterzogen werden", betont Siems.
Onnen Siems · Meyerthole Siems Kohlruss · MSK · Cyberversicherung · GDV
Auch interessant
Zurück
21.08.2019VWheute
Andreas Meyert­hole: "Das Kumul­ri­siko Feuer rückt in der Öffent­lich­keit etwas in den Hinter­grund" Waldbrände haben die Behörden in diesem Sommer …
Andreas Meyert­hole: "Das Kumul­ri­siko Feuer rückt in der Öffent­lich­keit etwas in den Hinter­grund"
Waldbrände haben die Behörden in diesem Sommer bereits besonders stark in Atem gehalten. So wütet aktuell auf Gran Canaria ein schweres Feuer, forderte der Dürresommer in …
12.07.2019VWheute
HDI: Cyber­po­licen sind bei den Maklern ange­kommen Cyberpolicen scheinen bei den Maklern immer mehr akzeptiert zu werden. Laut aktueller HDI-Umfrage…
HDI: Cyber­po­licen sind bei den Maklern ange­kommen
Cyberpolicen scheinen bei den Maklern immer mehr akzeptiert zu werden. Laut aktueller HDI-Umfrage haben sich bereits 80 Prozent der Makler bereits mit dieser Thematik beschäftigt. Zudem sprechen rund zwei Drittel der Makler …
13.06.2019VWheute
Drei­stel­lige Millio­nen­schäden im Groß­raum München wegen Unwetter Tief Jörn war ein schlimmer Finger. Die aktuarielle Beratungsgesellschaft …
Drei­stel­lige Millio­nen­schäden im Groß­raum München wegen Unwetter
Tief Jörn war ein schlimmer Finger. Die aktuarielle Beratungsgesellschaft Meyerthole Siems Kohlruss (MSK) schätzt, dass der versicherte Sachschaden im Münchener Raum im mittleren dreistelligen …
21.05.2019VWheute
Wett­be­werb in Kfz: Vereine besser gerüstet als Akti­en­ge­sell­schaften Die deutschen Kraftfahrtversicherer haben nach Untersuchungen der Meyerthole…
Wett­be­werb in Kfz: Vereine besser gerüstet als Akti­en­ge­sell­schaften
Die deutschen Kraftfahrtversicherer haben nach Untersuchungen der Meyerthole Siems Kohlruss Gesellschaft für aktuarielle Beratung mbH immer noch hohe, wenn auch leicht sinkende stille Reserven. Rund ein …
Weiter