Deutschland ist schön und als Markt weiter interessant, findet auch Gert De Winter, der Chef der Baloise
Deutschland ist schön und als Markt weiter interessant, findet auch Gert De Winter, der Chef der BaloiseQuelle: Rudis-Fotos.de  / www.pixelio.de / PIXELIO
Unternehmen & Management

Baloise-Chef De Winter ist weiter Deutschland-Fan

Von VW-RedaktionTagesaktuelle Informationen und Neuigkeiten aus der Versicherungsbranche. Alle Nachrichten des Tagesreports auch als Newsletter abonnierbar.
Der Chef der Schweizer Finanzgruppe Baloise ist vom Standort Deutschland weiterhin überzeugt. "Wir glauben unverändert an den Erfolg unserer Deutschen Geschäftseinheit", sagt der CEO des Finanzkonzerns, doch auch zu Cyber und der Lebensversicherung hat Gert De Winter einiges zu sagen.

Der Manager glaubt an die Wirksamkeit von Plänen. Das Unternehmen Baloise, deutsche Tochter Basler, habe einen 5-Jahresplan aufgezeigt, "um Deutschland zurück in die Profitabilität zu führen", erklärte er gegenüber moneycab.com. Der Plan werde weiterverfolgt, der Geschäftsmix entwickele sich "wie angestrebt". Das Geschäftsmodell sei "auf Langfristigkeit ausgelegt", er glaube weiterhin "unverändert an den Erfolg unserer Deutschen Geschäftseinheit".

 

Wichtig bleibt für die Schweizer das Produkt Lebensversicherung, auch wenn steuerlichen Änderungen "einen Einfluss auf die Nachfrage hätten". Dennoch würden anderen Sachverhalte stets "für eine Grundnachfrage sorgen". De Winter ist sich sicher: "Mit den Herausforderungen, denen sich die Staatshaushalte in den nächsten Jahren stellen müssen, werden auch in Zukunft Anreize geschaffen, dass Bürger mehr Eigenverantwortung in der Vorsorge übernehmen."

 

Cyber und Weiteres

 

Erfreulich gut werde das Angebot des Versicherers in Sachen Hackerschutz angenommen. Die Cyber-Versicherung für KMU erfreue sich "tatsächlich großer Beliebtheit", bestätigt der Chef. Die Gründe seien ein umfassender Schutz und weitgehende Assistance-Dienstleistung. Speziell sei die Cyber-Erpressung mitversichert. Zudem werde bei Produktweiterentwicklung der Versicherungsschutz "automatisch erweitert".

Auch interessant
Zurück
28.02.2019VWheute
Allianz Deutsch­land holt im Sach­ge­schäft auf - de la Viña rückt an die Spitze des Finanz­res­sorts Die Deutschlandtochter der Allianz scheint …
Allianz Deutsch­land holt im Sach­ge­schäft auf - de la Viña rückt an die Spitze des Finanz­res­sorts
Die Deutschlandtochter der Allianz scheint wieder bessere Geschäfte zu machen. So stiegen die Beitragseinnahmen im vergangenen Jahr deutlich um 5,5 Prozent auf 36,4 Mrd.. Euro …
20.02.2019VWheute
Bundes­ar­beits­mi­nister Hubertus Heil ist "Fan" von Betriebs­renten - Grund­rente kommt Die von Bundesarbeitsminister Hubertus Heil (SPD) initiierte…
Bundes­ar­beits­mi­nister Hubertus Heil ist "Fan" von Betriebs­renten - Grund­rente kommt
Die von Bundesarbeitsminister Hubertus Heil (SPD) initiierte Grundrente sorgt aktuell für erheblichen Diskussionsstoff, nicht nur innerhalb der Großen Koalition. Auf dem MCC Kongress …
13.02.2019VWheute
Allianz-Vorstand de la Sota: "Das neue Konzept heißt schlicht Einfach­heit" Die Allianz soll nach dem Willen ihres Konzernchefs bekanntlich digitaler …
Allianz-Vorstand de la Sota: "Das neue Konzept heißt schlicht Einfach­heit"
Die Allianz soll nach dem Willen ihres Konzernchefs bekanntlich digitaler und effizienter werden. "Ja, es ist richtig, dass wir noch etwas schneller werden müssen. Wir wollen den digitalen Umbruch in …
13.12.2018VWheute
Sylva de Fluiter wird neue Chefin der Uniqa Re Sylva de Fluiter übernimmt zum 1. Januar 2019 die Leitung der Uniqa Re AG in Zürich. Sie folgt damit …
Sylva de Fluiter wird neue Chefin der Uniqa Re
Sylva de Fluiter übernimmt zum 1. Januar 2019 die Leitung der Uniqa Re AG in Zürich. Sie folgt damit auf Hans Uwe Müller, der in den Ruhestand gehen wird. Die Schweizerin kommt von der Rückversicherung Sompo Canopius Re, wo…
Weiter