Warschau
WarschauQuelle:  Jerzy / PIXELIO (www.pixelio.de)
Unternehmen & Management

VIG schließt Übernahme der Gothaer TU in Polen ab

Von VW-RedaktionTagesaktuelle Informationen und Neuigkeiten aus der Versicherungsbranche. Alle Nachrichten des Tagesreports auch als Newsletter abonnierbar.
Die Vienna Insurance Group (VIG) hat die Übernahme der polnischen Gothaer-Tochter abgeschlossen. Mit dem Zukauf will der österreichische Versicherer seine Marktposition im Bereich der Sachversicherungen in Polen weiter ausbauen.
Die VIG ist nun mit fünf Gesellschaften und vier unterschiedlichen Marken am polnischen Versicherungsmarkt vertreten. Zu den VIG-Konzerngesellschaften in Polen zählen die Compensa Life, die Compensa Non-Life, die InterRisk, die Vienna Life und die Gothaer TU. Gothaer TU bietet Sachversicherungsprodukte überwiegend durch Versicherungsmakler und -vertreter an. Die Gesellschaft erwirtschaftete 2018 ein stabiles Prämienvolumen von rund 170 Mio. Euro. Gothaer TU betreut mehr als 700.000 Kunden und verwaltet über zwei Millionen Versicherungspolicen. Gegenwärtig sind 530 Mitarbeiter angestellt.

Der Zukauf in Polen ist durchaus nachvollziehbar: Nach Berechnungen des polnischen Versicherungsverbandes Polska Izba Ubezpieczeń (PIU) führt der polnische Versicherungsmarkt die Liste der aufstrebenden Märkte an. Mit einem Prämienvolumen von umgerechnet 12,3 Mrd. Euro liegt Polen deutlich vor Ländern wie der Türkei (10,9 Mrd. Euro), Tschechien (5,1 Mrd. Euro) oder Rumänien (2,1 Mrd. Euro). 

 

Vor allem deutsche und österreichische Unternehmen haben ein großes Interesse am polnischen Markt. Sogar ansonsten eher national gesinnte Gegenseitigkeitsversicherer wie Inter und Signal Iduna sind dort seit mehr als einem Jahrzehnt aktiv. Ihre Marktanteile sind jedoch vergleichsweise gering. Die Concordia Polen kommt mit etwa 400 Millionen PLN Beitragseinnahmen (umgerechnet ca. 120 Mio. Euro) auf einen Marktanteil von 0,8 Prozent.

VIG · Gothaer TU · Polen