Geschäftsbilanzen
GeschäftsbilanzenQuelle: Thorben Wengert / PIXELIO (www.pixelio.de)
Unternehmen & Management

QBE zeichnet mehr Prämieneinnahmen

Von VW-RedaktionTagesaktuelle Informationen und Neuigkeiten aus der Versicherungsbranche. Alle Nachrichten des Tagesreports auch als Newsletter abonnierbar.
Der Anbieter für Unternehmensversicherungen QBE European Operations hat im abgelaufenen Geschäftsjahr 2018 ein deutliches Prämienplus verzeichnet. So legte der Versicherer bei den gezeichneten Bruttoprämien im vier Prozent auf 3,69 Md. Euro zu. Das versicherungstechnische Nettoergebnis stieg indes um satte 13 Prozent auf 155 Mio. Euro. Die Schaden-Kostenquote verbesserte sich leicht auf 94,8 Prozent.
Financial Lines, UK Motor und International Property profitieren weiterhin von den stärksten Ratenerhöhungen, wobei in der zweiten Jahreshälfte auch in den meisten Marine-Klassen und im Bereich International Casualty Verbesserungen festgestellt wurden, konstatiert QBE weiter. Zudem hat der Spezialversicherer entsprechende Vorbereitungen für den bevorstehenden Brexit getroffen und zum 1. Januar 2019 ein entsprechendes Rückversicherungsunternehmen in Belgien gegründet.
"Die Performance im letzten Jahr ist das Resultat unseres unbeirrbaren Fokus auf positive Ergebnisse für unsere Kunden, einer weiterhin starken Haltung bei Preisgestaltung und Kostenkontrolle, sowie eines Aufschwungs der Marktbedingungen. Unsere Investitionen in Technologie und der Einsatz technologischer Neuerungen in allen unseren Risikoselektions-, Preisgebungs- und Schadensfunktionen bringen erhebliche Vorteile im Sinne der Performance unserer Portfolios und der verbesserten Serviceleistungen, die wir für unsere Kunden erbringen. Das derzeitige Geschäftsumfeld ist von Unsicherheit geprägt, und die Zukunft ist für unsere Kunden unvorhersehbarer denn je. Unsere Post-Brexit-Pläne gewährleisten Kontinuität der Leistungen ungeachtet davon, wie die politischen Verhandlungen ausgehen. Im Zuge der detaillierten Austrittsverhandlungen könnten sich jedoch weitere Herausforderungen für Unternehmen ergeben, und die Versicherungsbranche hat die wichtige Rolle, unsere Kunden im Vereinigten Königreich und in der gesamten Europäischen Union in dieser Zeit des Wandels zu unterstützen", kommentiert Richard Pryce, Chief Executive Officer von QBE International.
QBE
Auch interessant
Zurück
30.07.2019VWheute
Halb­jah­res­bi­lanz 2019: Hiscox kämpft mit hohen Schäden, Prämi­en­ein­nahmen steigen Wachstum bei Gross Premiums, leicht steigender Vorsteuerprofit…
Halb­jah­res­bi­lanz 2019: Hiscox kämpft mit hohen Schäden, Prämi­en­ein­nahmen steigen
Wachstum bei Gross Premiums, leicht steigender Vorsteuerprofit und mehr Versicherungsfälle. Das erste Halbjahr von Hiscox ergibt für das Unternehmen ein "positives Resultat". Das soll für …
03.07.2019VWheute
Andrea Brock wird neuer General Manager bei QBE Deutsch­land Andrea Brock übernimmt zum 1. August 2019 die Leitung der deutschen Niederlassung der QBE…
Andrea Brock wird neuer General Manager bei QBE Deutsch­land
Andrea Brock übernimmt zum 1. August 2019 die Leitung der deutschen Niederlassung der QBE Europe SA/NV. Die neue Managerin soll das Deutschlandgeschäft der QBE in den kommenden Jahren stärker auf profitables Wachstum …
28.06.2019VWheute
Kravag legt bei Prämi­en­ein­nahmen dank Kfz weiter zu Die R+V-Tochter Kravag mehr Beitragseinnahmen generieren können. So stiegen die gebuchten …
Kravag legt bei Prämi­en­ein­nahmen dank Kfz weiter zu
Die R+V-Tochter Kravag mehr Beitragseinnahmen generieren können. So stiegen die gebuchten Bruttoeinnahmen um 5,1 Prozent auf 894 Mio. Euro (2017: 851 Mio. Euro). Wachstumstreiber war dabei die Kraftfahrtversicherung als …
03.06.2019VWheute
Was zeichnet eigent­lich einen guten Hono­r­ar­be­rater aus? In politischen oder regulatorischen Diskussionen zum Finanzdienstleistungsgeschäft werden…
Was zeichnet eigent­lich einen guten Hono­r­ar­be­rater aus?
In politischen oder regulatorischen Diskussionen zum Finanzdienstleistungsgeschäft werden Honorarberater gerne als "die Guten" dargestellt. Ohne an dieser Stelle tiefer in theoretische Systemvergleiche einzusteigen ist …
Weiter