Baloise-Zentrale
Baloise-ZentraleQuelle: Baloise
Unternehmen & Management

Baloise mit über einer Milliarde Zuflüssen im Drittkundengeschäft

Von VW-RedaktionTagesaktuelle Informationen und Neuigkeiten aus der Versicherungsbranche. Alle Nachrichten des Tagesreports auch als Newsletter abonnierbar.
Es läuft gut bei den Schweizern. Im Drittkundengeschäft gibt es Wachstum und  die Dienstleistungen des Asset Managements sollen kontinuierlich ausgebaut werden. Ein Experte sieht die Versicherungsbranche in der Schweiz bereits vor den Banken.

Der Gruppe sind seit dem Jahr 2017 Nettoneugelder von über einer Milliarde Franken zugeflossen, wie das Unternehmen meldet. Im Jahr 2017 seien es 406 Millionen gewesen, ein Jahr später 801 Millionen.  

Das Unternehmen möchte im Rahmen der Strategie "Simply Safe" die Dienstleistungen des Asset Managements kontinuierlich auszubauen und neu auch für Dritte anzubieten.

 

Matthias Henny, Chief Investment Officer der Baloise Group erklärt: "Baloise Asset Management positioniert sich seit 2017 verstärkt im Segment mit institutionellen Drittkunden, zum Beispiel Pensionskassen. In den letzten Jahren haben wir die Produktepalette erweitert, Kompetenzen und Strukturen aufgebaut und viel Arbeit zur Etablierung der Marke Baloise Asset Management geleistet. Neu integriert Baloise Asset Management deshalb ESG-Kriterien in den Anlageansatz der Versicherungsgelder."

 

Das Angebot der Baloise Asset Management richtet sich vor allem an Institutionelle Anleger wie zum Beispiel Pensionskassen, die eine langfristige Anlageorientierung verfolgen. Im Gegensatz zu anderen Anbietern am Markt sind die Anlagebedürfnisse dieser Kunden kongruent zu den Bedürfnissen der internen Versicherungsanlagenkunden. Der Schlüssel zum Erfolg ist deshalb eine Anlagestrategie, wie sie Baloise Asset Management auch für die verwalteten Vermögen des Versicherungsgeschäfts der Baloise Group verwendet. Der Vorteil: Es können Skaleneffekte genutzt und die Kostenbasis unter Kontrolle gehalten werden, schreibt das Unternehmen.

 

Der Schweizer Bankmanager und Wirtschaftswissenschaftler Hans Geiger ist nicht nur wegen solcher Meldungen davon überzeugt, dass die Versicherer in der Schweiz die Banken überholt haben: " „Die Versicherungen sind die neuen Platzhirsche, sie haben Erfolg, die Banken nicht."

Baloise Group · Schweiz · Asset Management
Auch interessant
Zurück
19.06.2019VWheute
Pfing­s­tun­wetter kosten die Versi­cherer mehr als eine halbe Milli­arde Euro Die Unwetter während der Pfingsttage kommen die Versicherer …
Pfing­s­tun­wetter kosten die Versi­cherer mehr als eine halbe Milli­arde Euro
Die Unwetter während der Pfingsttage kommen die Versicherer offensichtlich teuer zu stehen. Nach Angaben des Gesamtverbandes der Deutschen Versicherungswirtschaft (GDV) hat die Unwetterserie fast …
25.04.2019VWheute
Falsche Dieb­stahl­an­zeige kann Apple eine Milli­arde kosten "Verklage Unternehmen mit tiefen Taschen" – das scheint in den USA ein weit verbreiteter…
Falsche Dieb­stahl­an­zeige kann Apple eine Milli­arde kosten
"Verklage Unternehmen mit tiefen Taschen" – das scheint in den USA ein weit verbreiteter Sinnspruch zu sein. Ein Student nahm sich das zu Herzen und hat Apple wegen einer unwahren Diebstahlbeschuldigung auf eine …
03.04.2019VWheute
Boeing-Absturz könnte Rück­ver­si­cherer bis zu einer Milli­arde Dollar kosten Der Absturz der Boeing 737 der Ethiopian Airlines vor knapp drei Wochen…
Boeing-Absturz könnte Rück­ver­si­cherer bis zu einer Milli­arde Dollar kosten
Der Absturz der Boeing 737 der Ethiopian Airlines vor knapp drei Wochen könnte die Rückversicherer weltweit teuer zu stehen kommen. So rechnet  James Vickers vom Versicherungsmakler Willis Re…
08.03.2019VWheute
Cyber: "Wir werden in fünf Jahren ein Prämi­en­vo­lumen von mehr als einer Milli­arde Euro haben" Die Cyberversicherung gehört noch zu den Nesthäkchen…
Cyber: "Wir werden in fünf Jahren ein Prämi­en­vo­lumen von mehr als einer Milli­arde Euro haben"
Die Cyberversicherung gehört noch zu den Nesthäkchen der Versicherungsbranche. Steigende Fallzahlen und immer höhere Schäden führen indes zu einer immer größeren Nachfrage nach …
Weiter