Eine Straßenszene in Malaysia. Dortige Finanzinstitute im Interesse von chinesischen Investoren.
Eine Straßenszene in Malaysia. Dortige Finanzinstitute im Interesse von chinesischen Investoren.Quelle: Heng Yan
Märkte & Vertrieb

China nimmt Märkte in Südostasien ins Visier

Von Heng YanTagesaktuelle Informationen und Neuigkeiten aus der Versicherungsbranche. Alle Nachrichten des Tagesreports auch als Newsletter abonnierbar.
Während sich westliche Versicherungsunternehmen noch den Kopf darüber zerbrechen, wie sie in den chinesischen Markt einsteigen sollen, planen die Chinesen bereits die Eroberung des südostasiatischen Versicherungsmarktes. Die Chancen stehen immerhin nicht schlecht, wenn man den derzeitigen unterentwickelten Zustand der dortigen Märkte etwas positiv interpretiert.

Laut einer kürzlich veröffentlichten Studie der Unternehmensberatung Dr. Schanz, Alms & Company und Malaysia Re soll der Durchdringungsgrad der Lebensversicherung in Südostasien im internationalen Vergleich sehr niedrig sein. Das gesamte Beitragseinkommen des Lebensversicherungsgeschäfts in 2017 machte dort nur 2,7 Prozent des GDP aus, während der globale Durchschnitt bei 3,3 Prozent liegt. Zu den Beitragseinkommen in Südostasien mit einem Gesamtvolumen von ca. 100 Mrd. US-Dollar trägt das Non-Life-Geschäft nur 0,9 Prozent bei. Dies macht etwa ein Drittel des weltweiten Durchschnitts aus. Anderseits kann sich die Wachstumsrate von Beitragseinkommen in der Region durchaus sehen lassen. Im Jahr 2016 stieg in Thailand das Gesamtbeitragsvolumen im Vergleich zum Vorjahr um 6,5 Prozent auf ca. 22,5 Mrd. US-Dollar. In Kambodscha wurde in selben Jahr ein Gesamtbeitragswachstum von 35,6 Prozent erzielt (2015: 83,7 Mio. Dollar; 2016: 113,6 Mio. Dollar).

Die Chancen lassen sich geschäftstüchtige Chinesen durchaus nicht entgehen. In 2017 haben chinesische Investoren in Laos die "Global Insurance Company" gegründet, die Lebens- und Sachversicherungen anbietet. Auch in die Landwirtschaftsversicherung haben die Chinesen einen Fuß gesetzt. Berichten zufolge soll Ant Finance Service von Alibaba Gespräche mit dem thailändischen Online-Bezahldienst Ascent Money über den Transfer von Finanztechnologie geführt haben. Die Zhong An International, eine Tochter des in Schanghai residierenden Online-Versicherers Zhong An, will ein Gemeinschaftsunternehmen mit der Online-Finanzplattform Grab aus Singapur gründen Das Ziel: Der Einstieg in die Digitalversicherung. Singapur ist jedenfalls bestens als Brückenkopf für chinesische Expansion in Südostasien geeignet.

 

Sogar die chinesische Finanzaufsicht CBRC zeigt offenbar Interesse daran, in den Märkten Südostasiens mitzumischen. Aus einem Positionspapier von CBRC geht hervor, dass man zuerst den Transfer von einfachem Knowhow für die Versicherungsaufsicht in den weniger entwickelten südostasiatischen Länder anbieten könne. Auf diese Weise erhoffen sich die Finanzaufseher eine bessere Akzeptanz für moderne chinesische Technologien.

China · Malaysia Re · Südostasien · Zhong an
Auch interessant
Zurück
16.04.2019VWheute
Kunst­markt: Poli­tisch bedrängter Wander­zirkus der Eitel­keiten Das am Rande der Art Cologne vom Spezialmakler für Kunst Zilkens veranstaltete 8. …
Kunst­markt: Poli­tisch bedrängter Wander­zirkus der Eitel­keiten
Das am Rande der Art Cologne vom Spezialmakler für Kunst Zilkens veranstaltete 8. Kölner Kunstversicherungsgespräch stand in diesem Jahr unter dem Thema "Art Bozen Montevideo? Die Grenzen des Kunstmarkts!?" Dabei …
26.03.2019VWheute
Philipp Gmür: "Neue Märkte haben wir nicht im Visier" Die Helvetia hat im vergangenen Geschäftsjahr mit guten Bilanzzahlen glänzen können. …
Philipp Gmür: "Neue Märkte haben wir nicht im Visier"
Die Helvetia hat im vergangenen Geschäftsjahr mit guten Bilanzzahlen glänzen können. Vorstandschef Philipp Gmür sieht sich daher "auf Kurs, unsere Finanzziele zu erreichen. Bei der Profitabilität, der Eigenkapitalrendite, der …
10.01.2019VWheute
"Versi­che­rungs­standort" Labuan: Vier lokale Mitar­beiter für jeden Brief­kasten? Steuerparadiese stehen immer wieder im Fokus nationaler …
"Versi­che­rungs­standort" Labuan: Vier lokale Mitar­beiter für jeden Brief­kasten?
Steuerparadiese stehen immer wieder im Fokus nationaler Steuerbehörden und internationaler Konzerne. Nun stoßen eben jene Staaten, welche verschiedenen Captive-Versicherern eine Zuflucht bieten, …
19.11.2018VWheute
Mega-Dürre hält an: Wie sich Bauern jetzt absi­chern können Indexbasierte Versicherungen haben seit dem letzten Jahrzehnt international mächtig a…
Mega-Dürre hält an: Wie sich Bauern jetzt absi­chern können
Indexbasierte Versicherungen haben seit dem letzten Jahrzehnt international mächtig an Bedeutung gewonnen. Statt des Eintritts eines Schadens löst der Eintritt eines durch eine Kennzahl definierten Ereignisses …
Weiter