Märkte & Vertrieb

DIHK-Konjunkturumfrage: Versicherer optimistischer als Gesamtwirtschaft

Von Manfred BrüssTagesaktuelle Informationen und Neuigkeiten aus der Versicherungsbranche. Alle Nachrichten des Tagesreports auch als Newsletter abonnierbar.
Die Konjunktur in Deutschland hat sich nach einer Umfrage des Deutschen Industrie- und Handelskammertags (DIHK) unter rund 27.000 Unternehmen zu Jahresbeginn deutlich eingetrübt. "Eine wirtschaftliche Krise prognostiziert der DIHK aber aktuell nicht", sagte Hauptgeschäftsführer Martin Wansleben gestern vor der Presse in Berlin. Die VWheute vorliegenden Detailergebnisse für die Versicherungswirtschaft zeigen, dass die Geschäftserwartungen deutlich positiver bewertet werden als in der Gesamtwirtschaft.
Zu Jahresbeginn rechneten 28 Prozent der befragten Versicherer in den nächsten zwölf Monaten mit einer besseren Geschäftslage und nur fünf Prozent mit einer Verschlechterung. Der Saldo von 23 Punkten vergleicht sich mit nur noch einem kleinen Plus in der Gesamtwirtschaft von sieben Punkten. Optimismus herrscht insbesondere bei den Schaden- und Unfallversicherern, die per Saldo mit 39 Pluspunkten an eine gute Geschäftsentwicklung glauben. Bei den Lebensversicherern rechnen zwölf Prozent mit einer positiven Geschäftsentwicklung, aber auch zehn Prozent mit weniger guten Ergebnissen. Der Saldo von zwei Punkten ist aber immer noch besser als zu Jahresbeginn 2018 mit minus zwei Punkte.
Auch die Investitionsbereitschaft ist unter den Versicherern deutlich ausgeprägter als in der Gesamtwirtschaft. Offenbar sorgt die Digitalisierung für einen Investitionsschub. 33 Prozent der Versicherungsunternehmen wollen mehr investieren und nur drei Prozent die Ausgaben zurückfahren. Der Saldo von 30 Punkten vergleicht sich mit einem Plus von 16 Punkten in der Gesamtwirtschaft. 61 Prozent der Versicherer wollen ihre Beschäftigtenzahl halten. Mit weniger Personal rechnen 20 Prozent. Personal aufstocken wollen 19 Prozent. Der Saldo von minus einem Punkt vergleicht sich aber noch mit minus zehn Punkte zu Jahresbeginn 2018. Insgesamt nahm der DIHK seine Wachstumsprognose für Deutschland in diesem Jahr auf 0,9 von noch im Herbst 2018 erwarteten 1,7 Prozent zurück.
DIHK · Konjunktur
Auch interessant
Zurück
14.01.2019VWheute
Zahl der gebun­denen Versi­che­rungs­ver­mittler 2018 um fast 19.000 gesunken Der Deutsche Industrie- und Handelskammertag (DIHK) hat jetzt alle vier …
Zahl der gebun­denen Versi­che­rungs­ver­mittler 2018 um fast 19.000 gesunken
Der Deutsche Industrie- und Handelskammertag (DIHK) hat jetzt alle vier Vermittlerregister zum Jahreswechsel aktualisiert. Besonders auffällig ist der Rückgang bei den Versicherungsvermittlern um 8,7 …
21.12.2018VWheute
Allianz-Chef­ökonom: Hohe Zuwan­de­rung von Asyl­su­chenden hat über stei­gende Staats­aus­gaben zu zusätz­li­cher Nach­frage geführt Die deutsche …
Allianz-Chef­ökonom: Hohe Zuwan­de­rung von Asyl­su­chenden hat über stei­gende Staats­aus­gaben zu zusätz­li­cher Nach­frage geführt
Die deutsche Wirtschaft sieht sich zum Ende des Jahres mit einem herausfordernden internationalen Umfeld konfrontiert. Global hat sich die …
13.12.2018VWheute
Turbu­lente Zeiten belasten die Konjunktur Prognosen sind immer schwierig, besonders dann, wenn sie die Zukunft betreffen. Das witzig gemeinte bonmot …
Turbu­lente Zeiten belasten die Konjunktur
Prognosen sind immer schwierig, besonders dann, wenn sie die Zukunft betreffen. Das witzig gemeinte bonmot hat in diesem Jahr ein Stück an Ernsthaftigkeit gewonnen. Selbst erfahrene Finanzexperten müssen ihre Konjunkturerwartungen …
19.10.2018VWheute
Gedämpfte Geschäfts­er­war­tungen in der Versi­che­rungs­wirt­schaft Der Deutsche Industrie- und Handelskammertag (DIHK) hat gestern die Ergebnisse …
Gedämpfte Geschäfts­er­war­tungen in der Versi­che­rungs­wirt­schaft
Der Deutsche Industrie- und Handelskammertag (DIHK) hat gestern die Ergebnisse seiner Konjunkturumfrage im Herbst 2018 vorgelegt. Danach haben sich vor allem die auf die nahe Zukunft gerichteten …
Weiter