Innovation - die zündende Idee suche alle
Innovation - die zündende Idee suche alleQuelle: Siegfried Fries / www.pixelio.de / PIXELIO
Märkte & Vertrieb

Europäische Wirtschaft ist innovationsready – Versicherer auf gutem Weg

Von VW-RedaktionTagesaktuelle Informationen und Neuigkeiten aus der Versicherungsbranche. Alle Nachrichten des Tagesreports auch als Newsletter abonnierbar.
Auch Studien verfolgen große Ziele: Der Deloitte Innovationsreport analysiert, wie es um die Innovationsfähigkeit europäischer Unternehmen "und um die Zukunft Europas" – bestellt ist. VWheute ist bescheidener und konzentriert sich auf die Innovationsfähigkeit der Versicherer.

Europäer hecheln in technischen Dingen und Innovationen oft hinter China und den USA hinterher, doch sie haben erkannt, dass Stillstand Rückschritt bedeutet. Die Wirtschaft ist bereit, Geld auf den Tisch zu legen. Starke 88 Prozent der befragten Unternehmen wollen in den kommenden zwei Jahren stärker in Innovation investieren, 12 Prozent wollen das aktuelle Niveau halten.

 

Eine Senkung des Innovationsbudgets plant keines der Unternehmen. Das ist auch gut so, sagt Nicolai Andersen, Leiter des Bereichs Innovation bei Deloitte: "Innovationen waren schon immer Grundlage für den wirtschaftlichen Erfolg von Unternehmen und damit auch für Beschäftigung, Wohlstand und Lebensqualität in einer Gesellschaft."

 

Die Versicherungsbranche ist ebenfalls bereit, in die Zukunft zu investieren. Im Jahr 2017 haben die Versicherer global rund 2,3 Mrd. US-Dollar in Insurtechs investiert, die Transaktionsanzahl stieg zweistellig. Deutsche Fintechs inklusive Insurtechs konnten im Jahr 2018 über eine Milliarde Euro bei Investoren einsammeln.

 

Branche besser als ihr Ruf?

 

Die Versicherer sind investitionsbereit und viele junge, deutsche Unternehmen sind Ideenschmieden, in die Geld gesteckt wird, beispielsweise Clark und Finleap. Dennoch ist nicht alles gut in der deutschen Versicherungswelt, das Brand Science Institute (BSI) bewertete die digitalen Bemühungen der Unternehmen zuletzt als "irrelevant und überflüssig". Es ist nicht die einzige Studie, die das digitale Vorgehen der Versicherer von außen kritisch bewertet.

 

Die Unternehmen selbst urteilen über die eigene Arbeit positiver, wie Michael Stanczyk, Redakteur der Versicherungswirtschaft analysierte. "Die deutschen Versicherer machen heute bereits vieles richtig – auch wenn Konkurrenten oder potenzielle Partner das naturgemäß anders sehen", schrieb er kürzlich.

 

Erkannt wurde branchenintern, dass es ohne technischen Fortschritt künftig nicht funktionieren wird. Das sehen auch die 760 Unternehmen aus 20 Branchen Unternehmen so, die von Deloitte für die Studie befragt wurden. Für 92 Prozent der Befragten ist Technik der wichtigste Treiber von Innovation. Keine falsche Annahme glaubt Alexander Börsch, Chefökonom bei Deloitte: "Die digitale Transformation rückt Technologie ins Zentrum der Wirtschaft und der Unternehmen“. Die ökonomische Wertschöpfung verlagert sich weiter in Richtung Entwicklung und Software. Das macht Innovation leichter skalierbar und damit noch wertvoller."

 

Daten sind wichtig, Jobs bleiben

 

Technik und Innovation gehen laut Studie in Europa "Hand in Hand". Besonders im Fokus stehen dabei bisher Data Analytics und Cloud Computing. In diese Bereiche investieren bereits 69, beziehungsweise 62 Prozent der der befragten Unternehmen. In der Umfrage zeige sich jedoch ein klarer Trend in Richtung Künstlicher Intelligenz. 42 Prozent der europäischen Unternehmen wollen in den kommenden zwei Jahren KI-Projekte umsetzen. Weitere wichtige Themen sind Augmented und Virtual Reality, robotergesteuerte Prozessautomatisierung und Blockchain.

 

Der Jobkiller Digitalisierung ist laut Studie nur ein Schreckgespenst. Im Durchschnitt erwartet die Mehrheit (70 Prozent), dass die Zahl ihrer Mitarbeiter künftig gleich hoch bleibt oder sogar steigt.

Insurtechs · Deloitte · Studie · Innovation
Auch interessant
Zurück
18.07.2019VWheute
Nach gutem Geschäfts­jahr 2018: VHV nimmt Geld für digital geschultes Personal in die Hand Die VHV hat das Geschäftsjahr 2018 mit einem Gewinnplus und…
Nach gutem Geschäfts­jahr 2018: VHV nimmt Geld für digital geschultes Personal in die Hand
Die VHV hat das Geschäftsjahr 2018 mit einem Gewinnplus und mehr Beitragseinnahmen abgeschlossen. So erzielte die Versicherungsgruppe aus Hannover einen Jahresüberschuss von 233,3 Mio…
11.01.2019VWheute
Chefs igno­rieren Cyber­ge­fahren "Das trifft bestimmt jemand anderen". Der aktuelle Deloitte Cyber Security Report zeigt, dass das Risikobewusstsein …
Chefs igno­rieren Cyber­ge­fahren
"Das trifft bestimmt jemand anderen". Der aktuelle Deloitte Cyber Security Report zeigt, dass das Risikobewusstsein gegenüber Cyberattacken in den Führungsetagen von Unternehmen gegenüber 2017 gesunken ist. Es herrscht eine bemerkenswerte …
10.08.2018VWheute
Verbes­serte Versor­gung: Wenn die Lungen­ma­schine mit dem EKG spricht Das Internet of Medical Things (IoMT) wird das Gesundheitswesen revolutioniere…
Verbes­serte Versor­gung: Wenn die Lungen­ma­schine mit dem EKG spricht
Das Internet of Medical Things (IoMT) wird das Gesundheitswesen revolutionieren. Das verbundene Netzwerk medizinischer Geräte und Systeme sammelt, ordnet und übermittelt Daten und erlaubt somit bessere …
06.08.2018VWheute
VAIT tritt in Kraft: Was Versi­cherer jetzt wissen müssen Die Bafin überwacht bei weitem nicht nur die Zahlen der Versicherer. Auch die IT-Ausrüstung …
VAIT tritt in Kraft: Was Versi­cherer jetzt wissen müssen
Die Bafin überwacht bei weitem nicht nur die Zahlen der Versicherer. Auch die IT-Ausrüstung der Unternehmen haben die Aufseher in Zeiten von zunehmenden Cyberattacken im Blick. Alexander Thoma und Tilman Parpart haben für …
Weiter