Konzernzentrale des Rüclversicherers in München
Konzernzentrale des Rüclversicherers in MünchenQuelle: Munich Re
Unternehmen & Management

Munich Re erwirbt Gesellschaftsanteil des Deutschen Forschungszentrums für Künstliche Intelligenz

Von VW-RedaktionTagesaktuelle Informationen und Neuigkeiten aus der Versicherungsbranche. Alle Nachrichten des Tagesreports auch als Newsletter abonnierbar.
Die Munich Re hat einen Gesellschaftsanteil des Deutschen Forschungszentrums für Künstliche Intelligenz (DFKI) erworben. Beide Seiten versprechen sich durch die neue Partnerschaft neue Impulse in den Bereichen Künstliche Intelligenz und Data Analytics. Über den Kaufpreis vereinbarten beide Seiten Stillschweigen. Die Transaktion wird für das erste Quartal 2019 erwartet und bedarf der formalen Zustimmung aller aktuellen Gesellschafter.
"Künstliche Intelligenz ist eine der wichtigsten Schlüsseltechnologien unserer Zeit. Sie ermöglicht bereits jetzt vollkommen neue Produkte, zum Beispiel Deckungen für vernetzte Fabriken oder für Schäden durch Cyberkriminalität, bringt aber auch zahlreiche neue Herausforderungen. Durch die Zusammenarbeit mit dem DFKI unterstreichen wir unseren Anspruch, eine Führungsrolle für Künstliche Intelligenz in der Versicherungsindustrie einzunehmen. Die Partnerschaft hilft uns nicht nur dabei, die neuesten, effektivsten und besten Verfahren für unsere Kunden zu entwickeln, sondern auch den aktuellsten Stand der Forschung für unsere Mitarbeiter verfügbar zu machen und die Forschung selbst voranzutreiben", kommentiert Torsten Jeworrek, Vorstand der Munich Re, die neue Partnerschaft.
"Mit dem Beitritt der Munich Re zum DFKI-Gesellschafterkreis erschließen sich riesige Innovationspotentiale für die von uns entwickelten Methoden der Künstlichen Intelligenz. Besonders für unser Kompetenzzentrum zum Deep Learning, unsere Technologien zum Sprach- und Bildverstehen, der Erklärbarkeit von Lernergebnissen und der Sensorfusion ergeben sich aufgrund der Echtzeit-Anforderungen bei Big-Data-Analytik der Munich Re hervorragende Anwendungsmöglichkeiten. Unsere bisherigen Kooperationsergebnisse bei der Luftbildauswertung von Sturmschäden unter Berücksichtigung sozio-ökonomischer Parameter waren sehr positiv. Schon bei meiner Präsentation des DFKI vor dem Vorstand der Munich Re im letzten Juli war für mich klar, dass durch den Eintritt der Munich Re in unseren Gesellschafterkreis eine echte Win-Win-Situation entstehen kann: ich bin glücklich, dass dies nun so rasch umgesetzt werden konnte", ergänzt Wolfgang Wahlster, CEO und technisch-wissenschaftlicher Direktor des DFKI
Das DFKI ist eine gemeinnützige Public Private Partnership (PPP) und gilt als eine der wichtigsten Forschungseinrichtungen Europas für Künstliche Intelligenz. Geforscht wird in 18 Forschungsbereichen und Forschungsgruppen, acht Kompetenzzentren und acht sogenannten Living Labs unter anderem zu den Themenfeldern Robotik, Smart Factories oder Immersive Quantified Learning. Neben Projekt-Förderungen unter anderem durch die Europäische Union und die deutsche Bundesregierung erhält das DFKI weitere Beauftragungen durch die Mitgliedschaften von Hochtechnologie-Unternehmen wie Airbus, BMW, Bosch, Google, Microsoft, SAP, Volkswagen und Munich Re.

Rückversicherer eröffnet neue Repräsentanz in Thailand

Darüber hinaus gab die Munich Re die Eröffnung einer Repräsentanz in der thailändischen Hauptstadt Bangkok bekannt. Neuer Chief Representative für Tahiland ist nach Angaben des Rückversicherers Lucien Heijstee. Er war zuvor als Executive Vice President for Underwriting and Reinsurance bei der Thaivivat Insurance Pcl. tätig und gehörte dort rund zehn Jahre der Geschäftsleitung an. Davor hatte er für Munich Re (Gruppe) verschiedene Führungspositionen bei der Euro-Center (Thailand) Co., Ltd. inne. "Dank seiner langjährigen Erfahrung und umfassenden Kenntnis des thailändischen Markts versteht Lucien Heijstee die Bedürfnisse unserer Kunden genau. Er eröffnet den Kunden den Zugang zu unserer globalen Kompetenz und umfassenden Produktpalette, von der traditionellen Rückversicherung über Lösungen für das Kapitalmanagement bis hin zu Services im Bereich Data Analytics und Cyberschut. Wir bekennen uns langfristig zur Region Südostasien und sehen Thailand als strategischen Wachstumsmarkt. Die Eröffnung der Repräsentanz ist ein wichtiger Schritt, um unsere bestehenden Beziehungen zu lokalen und internationalen Versicherern auf diesem Markt zu stärken und neue Partnerschaften aufzubauen", begründet Roland Eckl, Chief Executive Munich Re Asia Pacific mit Zuständigkeit für Japan, Korea, Indien und Südostasien, den Schritt nach Thailand. 
Munich Re · Rückversicherer · Deutsches Forschungszentrum für Künstliche Intelligenz · DFKI
Auch interessant
Zurück
06.08.2019VWheute
ReAs­sure erwirbt 200.000 Policen für 425.000 Pfund ReAssure ist der sechstgrößte britische Lebensversicherer und sollte eigentlich von Swiss Re an …
ReAs­sure erwirbt 200.000 Policen für 425.000 Pfund
ReAssure ist der sechstgrößte britische Lebensversicherer und sollte eigentlich von Swiss Re an die Börse gebracht werden. Doch im letzten Moment haben die Schweizer das IPO ihrer Tochter abgeblasen und liebäugeln mit einem …
06.08.2019VWheute
Wer zuletzt kommt, kauft zuerst: Darag erwirbt Sovag Bestand Es wurde in der Branche bereits darüber spekuliert. Der Bestandskäufer Darag hat das …
Wer zuletzt kommt, kauft zuerst: Darag erwirbt Sovag Bestand
Es wurde in der Branche bereits darüber spekuliert. Der Bestandskäufer Darag hat das Legacy Portfolio der Schwarzmeer und Ostsee Versicherungsgesellschaft (Sovag) erworben und damit die Axa im Regen stehen lassen.  
07.06.2019VWheute
EU-Kommis­sion eröffnet Kartell­ver­fahren gegen irische Versi­cherer Die EU-Kommission hat ein Kartellverfahren gegen eine Vereinigung irischer …
EU-Kommis­sion eröffnet Kartell­ver­fahren gegen irische Versi­cherer
Die EU-Kommission hat ein Kartellverfahren gegen eine Vereinigung irischer Versicherer eröffnet. VWheute sprach exklusiv mit Marcel Nuys und Florian Huerkamp von der Kanzlei Herbert Smith Freehills über …
20.03.2019VWheute
MLP erwirbt Mehr­heit an Deutsch­land.Immo­bi­lien Gruppe Der Finanzdienstleister MLP will sein Immobiliengeschäft weiter ausbauen. Dazu hat der …
MLP erwirbt Mehr­heit an Deutsch­land.Immo­bi­lien Gruppe
Der Finanzdienstleister MLP will sein Immobiliengeschäft weiter ausbauen. Dazu hat der Wieslocher Konzern 75,1 Prozent an der Deutschland.Immobilien Gruppe erworben. Das Unternehmen ist ein Marktplatz für Anlageimmobilien …
Weiter