Justitia
JustitiaQuelle: Thorben Wengert / www.pixelio.de / PIXELIO
Politik & Regulierung

Verdacht: Mitarbeiterin von Investitionsbank vermittelt über Ehemann illegal Versicherungsverträge

Von VW-RedaktionTagesaktuelle Informationen und Neuigkeiten aus der Versicherungsbranche. Alle Nachrichten des Tagesreports auch als Newsletter abonnierbar.
Filz- und Bestechungsvorwürfe gegen eine frühere Referatsleiterin der Investitionsbank des Landes Brandenburg (ILB). Sie soll bei der Prüfung von Anträgen den Unternehmen über ihren Ehemann Versicherungsverträge vermittelt haben.

Oberstaatsanwalt Frank Winter bestätigte, dass gegen die ehemalige Mitarbeiterin wegen des Verdachts der Vorteilsannahme ermittelt werde. Weiter "gehe es um den Verdacht der Vorteilsgewährung gegen zwei Empfänger von Fördermitteln", wie die Berliner Morgenpost berichtet.

 

Neben der unrechtmäßigen Vermittlung von Versicherungen scheint es noch weitere juristische Probleme zu geben. Es seien in mehreren Fällen Abrechnungen von Versicherungsbeiträgen aufgetaucht, die die ILB beglichen habe, obwohl dies unzulässig sei. In einem Fall habe die Bank dem Vertragspartner die Beiträge für die Versicherung als Baunebenkosten erstattet, der Betrag betrug rund 1200 Euro.

 

Der Fall ist noch strittig

 

Die Investitionsbank widerspricht den Vorwürfen: "Weder eine Compliance-Untersuchung noch eine externe arbeitsrechtliche Überprüfung hatten Anhaltspunkte ergeben, die die erhobenen Vorwürfe gegen die ehemalige ILB-Mitarbeiterin bestätigen würden“, erklärte ILB-Sprecher Matthias Haensch.

 

Bereits vor zwei Jahren hatte der Sender RBB, der die Ermittlungen ins Laufen brachte, über Korruptionsvorwürfe im Zusammenhang mit der ehemaligen ILB-Mitarbeiterin berichtet. Die Beschuldigte soll im Förderverfahren um den Bau des Luxusresorts Schwielowsee "zu ihrem Vorteil gehandelt und ihrem Mann Versicherungsprovisionen zugeschustert haben", wie die Morgenpost schreibt

 

Der Investor Axel Hilpert musste wegen Betrugs drei Jahren und neun Monaten ins Gefängnis. Die ILB-Mitarbeiterin war damals Hauptzeugin der Anklage, es wurden keine Ermittlungen gegen sie aufgenommen.

Auch interessant
Zurück
15.01.2019VWheute
London vor EU-Austritt: Versi­che­rungs­ver­träge bleiben auch bei hartem Brexit wirksam Das britische Parlament wird heute in einem entscheidenden …
London vor EU-Austritt: Versi­che­rungs­ver­träge bleiben auch bei hartem Brexit wirksam
Das britische Parlament wird heute in einem entscheidenden Votum über das Brexit-Abkommen zwischen London und Brüssel abstimmen. Eine Ablehnung gilt als sehr wahrscheinlich. Wie …
28.11.2018VWheute
Mitar­bei­terin betrügt Versi­che­rung dutzend­fach Versicherer setzen immer feinere Technik zur Betrugsabwehr ein. Diese ist aber …
Mitar­bei­terin betrügt Versi­che­rung dutzend­fach
Versicherer setzen immer feinere Technik zur Betrugsabwehr ein. Diese ist aber nachvollziehbarerweise gegen Betrüger von außen gedacht und nützt wenig, wenn die Übeltäterin im eigenen Unternehmen sitzt. Genau das geschah jetzt …
21.11.2018VWheute
Was bringt der Brexit-Deal den briti­schen Versi­che­rern und deut­schen Kunden? Derzeit scheint die Mehrheit der Abgeordneten im britischen Parlament…
Was bringt der Brexit-Deal den briti­schen Versi­che­rern und deut­schen Kunden?
Derzeit scheint die Mehrheit der Abgeordneten im britischen Parlament das Brexit-Austrittsabkommen abzulehnen. Aber die EU wird nicht nachverhandeln. Was passiert, wenn der Deal in der aktuellen Form…
16.11.2018VWheute
Millio­nen­schaden durch illegal verkaufte Pass­wörter für Sky & Co. Serien und Filme kostenlos schauen? Millionen Nutzer von Netflix und …
Millio­nen­schaden durch illegal verkaufte Pass­wörter für Sky & Co.
Serien und Filme kostenlos schauen? Millionen Nutzer von Netflix und ähnlichen Diensten machen das durch das Teilen ihres Kennworts. Das kann gefährlich sein. Strafbar ist aber auf jeden Fall, was eine Bande…
Weiter