Drohne von FairFleet
Drohne von FairFleetQuelle: VKB
Unternehmen & Management

VKB setzt auf Drohnen zur Schadenregulierung - die Bayerische will Reisende versichern

Von VW-RedaktionTagesaktuelle Informationen und Neuigkeiten aus der Versicherungsbranche. Alle Nachrichten des Tagesreports auch als Newsletter abonnierbar.
Die Versicherungskammer Bayern (VKB) setzt bei der Schadenregulierung künftig auf Unterstützung aus der Luft. Dafür kooperiert der öffentliche Versicherer nun mit dem FairFleet, einem One-Stop-Shop für Drohnendienstleistung. Dabei sollen die Drohnen künftig für unterschiedlichste Analysen eingesetzt werden und zuverlässig präzise und umfassende Daten liefern. Das Ziel: komplexe Groß- und Kumulschäden mit Hilfe dieser Technologie noch schneller und effizienter zu begutachten zu können.
Demnach sollen beispielsweise beispielsweise bei großflächigen Hagelereignissen innerhalb kurzer Zeit Drohnenpiloten in der Nähe des Schadengebiets beauftragt werden können. Entsprechende Bildaufnahmen sollenn dabei eine rasche und umfängliche Einschätzung der Schadenhöhe erhöhen, auch wenn Gutachter einsturzgefährdete Gebäude, wie Industrieanlagen, nicht betreten können. "Die Bewertung komplizierter Schäden wird nicht nur für die Gutachter erleichtert, sondern vor allem die Kunden profitieren von der schnelleren Bearbeitungszeit und einer nachvollziehbaren Dokumentation des Schadenausmaßes. Mit digitalen Innovationen sind wir in der Lage, auch bei großen Schäden schnell und kompetent zu regulieren. Voraussetzung sind hierfür moderne Technik sowie Fachwissen und Entscheidungskompetenz der Mitarbeiter. Die Sachbearbeiter sollen auf den Kunden und seine Bedürfnisse individuell eingehen", erläutert Christian Krams, Leiter Schaden für die Unternehmen im Konzern Versicherungskammer und Vorstand bei der BavariaDirekt.
Unternehmensangaben zufolge entstand die Kooperatione über die Innovatiosplattform InsurTech Europe: "Die Zusammenarbeit mit FairFleet zeigt, dass die Versicherungskammer durch den InsurTech Hub Munich Zugang zu einem weltweiten Innovationsnetzwerk erhält, über das wir die klassische Wertschöpfungskette unseres Konzerns weiter verbessern können", konstatiert Johannes Wagner, Leiter der Startup Kooperation im Konzern Versicherungskammer. Mit 1.800 verifizierten und versicherten Piloten in über 47 Ländern verfügt FairFleet nach eigenen Angaben über das größte Drohnen-Netzwerk Europas.

Bayerische kooperiert mit Travelprotect

Die Bayerische setzt indes verstärkt auf Reiseversicherungen. Dafür beteiligt sich der Versicherer beteiligt sich an der Travelprotect GmbH in Würzburg, welches verschiedene Versicherungslösungen - von der Reiserücktrittsversicherung über die Reiseabbruchversicherung, Reisegepäckversicherung und Reisekrankenversicherung - an. Im ersten Schritt übernimmt der Münchener Versicherungskonzern 25 Prozent, bis Ende 2020 wird der Anteil auf insgesamt 50 Prozent aufgestockt. Die Bayerische ist bereits seit Jahren Risikoträger der Versicherung. "Wir freuen uns, die Geschäftsbeziehung mit unserem langjährigen Partner zu vertiefen und auszubauen. Wir planen, die Reiseversicherungslösungen weiteren Vertriebspartnern zur Verfügung zu stellen.", kommentiert  Maximilian Buddecke, Vorstand der Bayerischen Prokunde AG. DDie Bayerische ist der ideale Partner für uns. Als zwei innovative mittelständische Unternehmen  schaffen wir damit gemeinsam die Basis für ein beschleunigtes Wachstum", ergänzt Jan Röhrle, Gesellschafter und Geschäftsführer der TravelProtect.
die Bayerische · Versicherungskammer Bayern
Auch interessant
Zurück
07.06.2019VWheute
Amazon "Prime Air": Wie Versi­cherer vom Milli­ar­den­ge­schäft mit Drohnen profi­tieren Unbemannte Flugobjekte (UFO) kennt man eigentlich nur …
Amazon "Prime Air": Wie Versi­cherer vom Milli­ar­den­ge­schäft mit Drohnen profi­tieren
Unbemannte Flugobjekte (UFO) kennt man eigentlich nur einschlägiger Science-Fiction-Literatur. Allerdings sind diese heute mehr denn je Realität - und zwar in Form der Drohne. Die kleinen …
13.05.2019VWheute
AGCS: "Anti-Drohnen-Tech­no­logie entwi­ckelt sich rasant weiter" Drohnen werden zunehmend eine Gefahr für den Flugverkehr. So musste der Flughafen …
AGCS: "Anti-Drohnen-Tech­no­logie entwi­ckelt sich rasant weiter"
Drohnen werden zunehmend eine Gefahr für den Flugverkehr. So musste der Flughafen Frankfurt erst vor wenigen Tagen seinen Flugverkehr wegen eines solchen Flugobjektes vorübergehend einstellen. Für dem …
21.09.2017VWheute
Drohnen: Delvag sieht "drin­genden Aufklä­rungs­be­darf" Drohnen werden immer mehr zu einer Bedrohung für die Luftfahrt. So haben Flugzeugpiloten …
Drohnen: Delvag sieht "drin­genden Aufklä­rungs­be­darf"
Drohnen werden immer mehr zu einer Bedrohung für die Luftfahrt. So haben Flugzeugpiloten allein in diesem Jahr bereits 60 Behinderungen durch Hobby-Drohnen im Umfeld von Flughäfen gemeldet. Dies berichtet RPonline unter …
12.07.2017VWheute
Droh­nen­markt: Flie­gende Risiken, lukra­tives Geschäft Auch im Nachbarland Österreich erfreuen sich unbemannte Luftfahrzeuge - sogenannte Drohnen - …
Droh­nen­markt: Flie­gende Risiken, lukra­tives Geschäft
Auch im Nachbarland Österreich erfreuen sich unbemannte Luftfahrzeuge - sogenannte Drohnen - steigender Beliebtheit. Seit 2014 hat sich deren Anzahl laut Daten der Austro Control verhundertfacht. Das führt zu Problemen, die…
Weiter