Frank Grund, Exekutivdirektor der Bafin
Frank Grund, Exekutivdirektor der BafinQuelle: Bernd Roselieb / Bafin
Köpfe & Positionen

Frank Grund: "Viele Versicherer sind in ihren alten Systemen gefangen"

Von VW-RedaktionTagesaktuelle Informationen und Neuigkeiten aus der Versicherungsbranche. Alle Nachrichten des Tagesreports auch als Newsletter abonnierbar.
Können die Versicherer ihre Datenbestände besser nutzen? Geht es nach Frank Grund, sind die Versicherer "in ihren alten Systemen gefangen, weil sich alte Datenbestände nur aufwendig in neue Systeme überführen lassen". Dennoch sei die Branche bei der Nutzung der daten durchaus sensibel, "auch bei den neuen digitalen Produkten, die das Verhalten von Kunden messen", betont der Bafin-Exekutivdirektor in einem Interview mit dem Wirtschaftsmagazin Capital.
Dabei scheint die Preisgestaltung auf der Basis der bestehenden Datensätze durch die Unternehmen für die Bafin indes keine Rolle zu spielen. "Nein, die Preisgestaltung ist Sache der Unternehmen. Die Prämien müssen aber dem Risiko entsprechen. atürlich schreiten wir ein, wenn wir konkrete Hinweise auf missbräuchliches Verhalten haben. Den Rest regelt der Wettbewerb. Es ist vielleicht nicht mehr modern, aber wir glauben immer noch an den selbstbestimmten Kunden. Wo sehen Sie Chancen durch", betont Grund. Auch auf die Nutzung von Algorithmen - insbesondere durch die Versicherungs-Start-ups - hat die Finanzaufsicht woh ein besonderes Auge: "Wir erwarten vom Vorstand, dass er uns die Verwendung von Algorithmen erklären und die maßgeblichen Faktoren für eine voll automatisierte Entscheidung darlegen kann. Der Vorstand ist grundsätzlich".
Ausnahmeregeln für Insurtechs lässt er indes aber nicht gelten: "Wir machen es ihnen so leicht oder schwer wie jedem anderen auch. In den vergangenen beiden Jahren haben wir vier Lizenzen vergeben, zwei Anträge werden derzeit noch geprüft. So viele Neugründungen hatten wir in den Jahren zuvor nicht. Der Wille und das Kapital scheinen also da zu sein", betont der Bafin-Exekutivdirektor. Gleiches gilt übrigens auch für die Anforderungen an die Marktplayer: "Jeder Kunde muss sicher versichert werden - egal ob bei einem Startup oder einem etablierten Anbieter. Das ist unser Job. Unser Grundsatz lautet: gleiches Geschäft, gleiches Risiko, gleiche Regeln. Es gibt von der Aufsicht keinen Rabatt für Startups. Neugründungen müssen außerdem die Finanzierung für mindestens drei Jahre sicherstellen". Eine besondere Konkurrenz durch die Tech-Giganten wie Amazon, Google & Co. sieht Grund indes "im Moment nicht. Ich glaube, die Techgiganten verlagern sich eher auf das Geschäft mit den Versicherern, als gegen die Versicherer zu arbeiten".
Frank Grund · BaFin · Datenschutz-Grundverordnung · Datenschutz · Insurtechs
Auch interessant
Zurück
13.12.2018VWheute
Daten­schutz­grund­ver­ord­nung sorgt für Wild­wuchs 203 Tage ist die Datenschutzgrundverordnung (DSGVO) seit ihrem Start am 25. Mai 2018 in Kraft und…
Daten­schutz­grund­ver­ord­nung sorgt für Wild­wuchs
203 Tage ist die Datenschutzgrundverordnung (DSGVO) seit ihrem Start am 25. Mai 2018 in Kraft und langsam lichtet sich bei den Unternehmen der Nebel. Was ist noch erlaubt, wie muss ich die Daten der Kunden behandeln und wann …
09.11.2018VWheute
Daten­schutz-Grund­ver­ord­nung: Erst­mals Bußgeld für Verstoß verhängt Weil Gesundheitsdaten von Patienten unter anderem über den notwendigen Kreis …
Daten­schutz-Grund­ver­ord­nung: Erst­mals Bußgeld für Verstoß verhängt
Weil Gesundheitsdaten von Patienten unter anderem über den notwendigen Kreis der Ärzte auch Pflegern und Verwaltungsmitarbeitern zugänglich waren, muss ein portugiesisches Krankenhaus ein Bußgeld von 400.000 …
17.05.2018VWheute
Insur­techs-Messe: Wer hat Angst vor der Daten­schutz-Grund­ver­ord­nung? Eine Woche vor Inkrafttreten der neuen europäischen Verordnung zum …
Insur­techs-Messe: Wer hat Angst vor der Daten­schutz-Grund­ver­ord­nung?
Eine Woche vor Inkrafttreten der neuen europäischen Verordnung zum Datenschutz sind Insurtechs und Innovation Think Tanks der Versicherer weiterhin optimistisch, dass digitale Technologie die Zukunft der …
12.12.2017VWheute
Wird die duale Kran­ken­ver­si­che­rung durch­läs­siger? Eigentlich sollte bei der gestrigen Handelsblatt-Jahrestagung "Health 2017" der/die neue …
Wird die duale Kran­ken­ver­si­che­rung durch­läs­siger?
Eigentlich sollte bei der gestrigen Handelsblatt-Jahrestagung "Health 2017" der/die neue Bundesgesundheitsminister/in die Ziele der wie auch immer gearteten Koalition für die kommenden vier Jahre umreißen. Da dies nicht …
Weiter