Flaggen der Allianz im Münchener Olympiapark.
Flaggen der Allianz im Münchener Olympiapark.Quelle: Allianz
Politik & Regulierung

Nach Abmahnung: Allianz Leben unterschreibt Unterlassungserklärung

Von VW-RedaktionTagesaktuelle Informationen und Neuigkeiten aus der Versicherungsbranche. Alle Nachrichten des Tagesreports auch als Newsletter abonnierbar.
In der Auseinandersetzung um die Widerspruchsbelehrung bei privaten Rentenpolicen hat die Allianz Leben eine entsprechende Unterlassungserklärung der Verbraucherzentrale Hamburg unterzeichnet. Demnach werde es der Versicherer "bei den betroffenen Verträgen es zukünftig unterlassen, Kunden auf deren Widerspruch hin mitzuteilen, dass die Widerspruchsbelehrung in der Vergangenheit ordnungsgemäß erfolgt sei". Dies bestätigte eine Sprecherin der Allianz Leben auf Anfrage von VWheute.

Demnach gehe es den Verbraucherschützern "darum, dass wir in sehr speziellen Vertragskonstellationen den Kunden bei ihrem Widerspruch mitgeteilt hatten, dass die Widerspruchsbelehrung im Zusammenhang mit dem Vertragsabschluss in der Vergangenheit ordnungsgemäß gewesen sei. Diesbezüglich hatte die VZ Hamburg uns eine Unterlassungserklärung zugesandt", heißt es beim Versicherer weiter.  Dabei betonte die Unternehmenssprecherin, dass die Formulierung "ein Monat" statt "30 Tage" hiebei "absolut keine Rolle" spiele.

Im Dezember 2018 hatte die Verbraucherzentrale Hamburg die Allianz Leben wegen Irreführung abgemahnt. Die Begründung: Der Lebensversicherer habe sich geweigert, Versicherungsverträge rückabzuwickeln, obwohl Verbraucher falsch über ihr Widerspruchsrecht informiert wurden. Dabei sei die Allianz nicht der erste Lebensversicherer, welcher von den Verbraucherschützern abgemahnt worden ist. Bereits im September flatterte bei der Zurich Deutscher Herold ein ähnliches Schreiben ins Haus. Die Verbraucherzentrale Hamburg wirft den Versicherern vor, entsprechende Gerichtsurteile zu ignorieren. Demnach sei es "eine Katastrophe, wenn auf diese Weise Verbraucherrechte ausgehebelt werden".
Allianz Leben · Verbraucherzentrale Hamburg
Auch interessant
Zurück
22.08.2019VWheute
Verbrau­cher­zen­trale Hamburg mahnt Gene­rali Leben wegen Irre­füh­rung ab Alte Geschichte, neues Glück - sozusagen. Die Verbraucherzentrale Hamburg …
Verbrau­cher­zen­trale Hamburg mahnt Gene­rali Leben wegen Irre­füh­rung ab
Alte Geschichte, neues Glück - sozusagen. Die Verbraucherzentrale Hamburg hat die Generali Lebensversicherung wegen Irreführung abgemahnt. Grund dafür ist nach Angaben der Verbraucherschützer - wieder …
25.07.2019VWheute
Verbrau­cher­schützer monieren hohe Abschluss- und Vertriebs­kosten bei Sofort­renten Die Verbraucherzentrale Hamburg (VZHH) macht wieder einmal Front…
Verbrau­cher­schützer monieren hohe Abschluss- und Vertriebs­kosten bei Sofort­renten
Die Verbraucherzentrale Hamburg (VZHH) macht wieder einmal Front gegen die Versicherer. Casus Knacksus ist diesmal die sogenannte Sofortrente. Der Vorwurf der Verbraucherschützer: Die angeblich …
12.06.2019VWheute
Kritik an der Cash-Cow Unfall­ver­si­che­rung "Goldesel für die Versicherer", "schlechte BU-Alternative", nur für die Wenigsten geeignet". Der …
Kritik an der Cash-Cow Unfall­ver­si­che­rung
"Goldesel für die Versicherer", "schlechte BU-Alternative", nur für die Wenigsten geeignet". Der Versicherungsexperte Sascha Straub ist kein Freund der Unfallabsicherung. Der Mann der Verbraucherzentrale Bayern wirft den Versicherern …
16.05.2019VWheute
Unfall-Kombi­rente der Axa sorgt für neuen Ärger mit den Verbrau­cher­schüt­zern Die Unfall-Kombirente der Axa Deutschland sorgt wieder einmal für …
Unfall-Kombi­rente der Axa sorgt für neuen Ärger mit den Verbrau­cher­schüt­zern
Die Unfall-Kombirente der Axa Deutschland sorgt wieder einmal für neuen Ärger mit den Verbraucherschützern. Nun hat die Verbraucherzentrale Hamburg die Axa Versicherung AG als Risikoträger wegen …
Weiter