Karsten Allesch
Karsten AlleschQuelle: DEMV
Politik & Regulierung

Karsten Allesch: "Regulatorik kriminalisiert Vermittler"

Von VW-RedaktionTagesaktuelle Informationen und Neuigkeiten aus der Versicherungsbranche. Alle Nachrichten des Tagesreports auch als Newsletter abonnierbar.
Ob IDD, DSGVO oder der angedachte Provisionsdeckel: Die regulatorischen Vorgaben der Politik und Finanzaufsicht stoßen in der Branche nicht unbedingt immer auf ungeteilte Zustimmung. Im Gegenteil: "Will ein Maklerhaus all diesen Pflichten nachkommen, braucht es vor allem eines: viel Zeit – doch genau diese zeitlichen Kapazitäten sind in der Regel nicht vorhanden", kritisiert Karsten Allesch, Mitgesellschafter und Geschäftsführer beim Deutschen Maklerverbund, in einem Debattenbeitrag.
Demnach werde "in vielen Unternehmen immer häufiger nach dem Motto 'Mut zur Lücke' verfahren. Zusätzlich werden Kundenbesuche – und damit Kundenberatung – infolge der Regulatorik merklich reduziert. Unrentable aber notwendige Geschäfte, wie die Vermittlung einer Auslandskrankenversicherung, müssen vom Vermittler de facto abgelehnt werden, da diese keinen Gewinn versprechen. Zudem würden "gut situierte Kunden, in denen Berater Potenzial sehen, auch weiterhin ausführlich beraten werden. Zurück bleibt eine weniger gut situierte, breite Bevölkerungsschicht, die von guter Beratung zunehmend ausgeschlossen wird, obwohl gerade diese darauf am meisten angewiesen wäre. Zurück bleibt eine weniger gut situierte, breite Bevölkerungsschicht, die von guter Beratung zunehmend ausgeschlossen wird, obwohl gerade diese darauf am meisten angewiesen wäre", lautet Alleschs Kritik.
Allerdings sei er "nicht sehr zuversichtlich, dass es in Deutschland zu einem politischen Konsens kommt, um vorhandene regulatorische Vorschriften auf deren Sinnhaftigkeit zu untersuchen und wieder abzuschaffen. Daher behält der alte Witz seine Gültigkeit: In Brüssel werden die Vorschriften erdacht, in Deutschland umgesetzt und im Rest Europas darüber gelacht." So liege die einzige Chance der Versicherungsmakler "in der Produktivitätssteigerung des Unternehmens durch automatisierte Arbeitsabläufe. Händisch gepflegte oder eindimensional konzipierte Maklerverwaltungsprogramme helfen dabei nicht weiter. Nur multifunktionale IT-Plattformen, die das gesamte Spektrum an Aufgaben abbilden, die sich hinter allgemeinen Begriffen wie Verwaltung und Beratung verbergen, werden zur Lösung beitragen", konstatiert der DEMV-Geschäftsführer.
Versicherungsvermittler · DEVM
Auch interessant
Zurück
23.07.2018VWheute
Eich­mann: Run-off-Option ist "eine Grat­wan­de­rung" Neue Folge der Sommerinterviews bei VWheute: Heute zieht Gothaer-Vorstandschef Karsten Eichmann …
Eich­mann: Run-off-Option ist "eine Grat­wan­de­rung"
Neue Folge der Sommerinterviews bei VWheute: Heute zieht Gothaer-Vorstandschef Karsten Eichmann eine erste Zwischenbilanz des laufenden Jahres. Seine Hoffnung: dass "eine durch Politik und Handelslage ausgelöste Zeitenwende" …
04.07.2018VWheute
Was Vereine auf Gegen­sei­tig­keit besser machen als AG's "All unsere Entscheidungen richten sich danach, unseren Mitgliedern ein Höchstmaß an …
Was Vereine auf Gegen­sei­tig­keit besser machen als AG's
"All unsere Entscheidungen richten sich danach, unseren Mitgliedern ein Höchstmaß an Leistungen zur Verfügung zu stellen." Solche Aussagen hört man des Öfteren bei den Versicherungsvereinen auf Gegenseitigkeit. Gerne wird …
16.05.2018VWheute
Gothaer ist für 2018 "sehr opti­mis­tisch" Nachdem "wichtige Weichen" gestellt worden seien, legt der Gothaer-Konzern für 2018 nach den Worten ihres …
Gothaer ist für 2018 "sehr opti­mis­tisch"
Nachdem "wichtige Weichen" gestellt worden seien, legt der Gothaer-Konzern für 2018 nach den Worten ihres Vorstandschefs Karsten Eichmann den Fokus stärker auf Wachstum. "Wir gehen sehr optimistisch in das Jahr 2018", sagte er auf der …
15.05.2018VWheute
Gothaer: Nicht alles ist Gold was glänzt In Sachen Solvency II und Digitalisierung hat die Gothaer für einen mittelgroßen Versicherer bemerkenswert …
Gothaer: Nicht alles ist Gold was glänzt
In Sachen Solvency II und Digitalisierung hat die Gothaer für einen mittelgroßen Versicherer bemerkenswert früh die Zeichen der Zeit erkannt. Erfolge der Digitalisierung haben sich bereits eingestellt – und weitere Schritte wie etwa die …
Weiter