Quelle: Stephanie Hofschlaeger / PIXELIO (www.pixelio.de)
Märkte & Vertrieb

Versicherer hadern mit Newslettern

Von VW-RedaktionTagesaktuelle Informationen und Neuigkeiten aus der Versicherungsbranche. Alle Nachrichten des Tagesreports auch als Newsletter abonnierbar.
Newsletter gehören im Versicherungsmarketing nicht gerade zu den beliebtesten Werkzeugen. Laut einer aktuellen Benchmarkstudie von Absolit betreiben zwar 95,4 Prozent der 5.000 deutschsprachigen Top-Unternehen zwar ein aktives E-Mail-Marketing. Die Versicherungskonzerne landen indes mit einem Maximalwert on nur 32 Prozent noch hinter den Banken und Krankenkassen.
Demnach bieten zwar sieben von zehn Versicherern einen öffentlichen Newsletter an. Allerdings seien nur sieben Prozent der Anmeldungen auch so platziert und gestaltet, dass man sie auch dann findet, wenn man nicht explizit danach sucht. Kritisch gesehen wird laut Studie auch die Benutzerfreundlichkeit bei der Anmeldung: So benötige der ein User auch bei jeder fünften Anmeldung drei oder mehr Klicks, um diese abzuschließen. Selbst die Rechtssicherheit bei Newslettern gehört bei den Versicherungskonzernen noch zu den Sorgenkindern. So arbeiten noch immer 18,3 Prozent ohne das mittlerweile vorgeschriebene Double-Opt-inVerfahren - in der Beratungs- und IT-Branche sind es sogar 30 Prozent. 38 Prozent fragen weiterhin zu viele Daten bei der Anmeldung ab. Zudem sei nur bei jedem Vierten auch wirklich transparent, was wirklich mit den Daten geschehe.
Quelle: Absolit

So spiegeln sich diese Zahlen auch in den Platzierungen wider: Lediglich zwei Versicherer schafften es in die Liste der 100 besten Unternehmen. Unter den Top 500 ist die Branche immerhin mit acht Unternehmen vertreten.

Branche baut Reichweite auf Social Media

Deutlich besser sind die Versicherer indes in den sozialen Netzwerken vertreten. Wie eine aktuelle Analyse von Ass im Ärmel ergab, erreicht die Assekurranz der DACH-Region auf den vier (derzeit) relevantesten Social Media Plattformen (Facebook, Instagram, Twitter & YouTube) mittlerweile über 5,7 Millionen Fans, Follower & Abonnenten. Demnach erreichen die deutschsprachigen Versicherer auf Facebook 4.948.250 Fans, auf Instagram 189.746 Follower, auf Twitter 274.645 und auf YouTube 270.178 Abonnenten erreichen. Zudem zeige die Analyse, dass Facebook trotz aller Abgesänge noch immer das mit Abstand bedeutsamste, weil reichweitenstärkste Netzwerk ist. Spitzenreiter in der Assekuranz ist demnach der ADAC mit 524.860 Followern, gefolgt von der Allianz (411.377), der Techniker Krankenkasse (399.026), der Barmer (308.026), der DAK-Gesundheit (222.609) und der Huk-Coburg (180.849).
Zudem hat die Assekuranz im Jahr 2018 in den vier gängigsten sozialen Netzwerken über 650.000 Fans, Follower und Abonnenten hinzugewonnen. Den größten Anstieg entfiel dabei auf Facebook (+474.620 Fans). Auf Platz zwei liegt dabei die Videoplattform Youtube mit 88.958 neuen Abonnenten, dahinter folgt Instagram mit 75.491 neuen Follower). Auffällig ist dabei indes der Umstand, dass die Krankenkassen im letzten Jahr den größten Reichweitenanstieg verbuchen konnten. Deutlicher Spitzenreiter ist dabei die DAK-Gesundheit mit 120.900 neuen Followern - gefolgt von der TK (plus 70.211) und der Barmer (plus 68.945). Unter den privaten Versicherungskonzernen liegt die Ergo Direkt mit immerhin 12.190 neuen Followern vor, gefolgt von der Cosmos Direkt (plus 9.131), der DEVK (plus 8.923) und der Axa (plus 8.729).
Versicherungsmarketing · Newsletter · Social Media
Auch interessant
Zurück
18.02.2019VWheute
Martin Gräfer: "Social Media gehört heute zum Pflicht­pro­gramm" Deutsche Vorstände auf Social Media abgehängt", schrieb Digitalisierungsexperte Robin…
Martin Gräfer: "Social Media gehört heute zum Pflicht­pro­gramm"
Deutsche Vorstände auf Social Media abgehängt", schrieb Digitalisierungsexperte Robin Kiera treffsicher auf VWheute. Ein Positivbeispiel bei der Nutzung sozialer Medien ist Martin Gräfer, Vorstand der Bayerische, er…
28.01.2019VWheute
Deut­sche Vorstände auf Social Media abge­hängt Kaum eine Jahresauftaktveranstaltung auf der Digitalisierung thematisiert wird und …
Deut­sche Vorstände auf Social Media abge­hängt
Kaum eine Jahresauftaktveranstaltung auf der Digitalisierung thematisiert wird und Versicherungsvorstände über die digitale Zukunft der Versicherungswirtschaft referieren. Wie passt dies mit der Tatsache zusammen, dass über 93 …
17.12.2018VWheute
Versi­che­rungs­marken ziehen bei den Deut­schen kaum Was unterscheidet die Allianz von der Axa? Oder die Generali von der Ergo? Offensichtlich nicht …
Versi­che­rungs­marken ziehen bei den Deut­schen kaum
Was unterscheidet die Allianz von der Axa? Oder die Generali von der Ergo? Offensichtlich nicht sehr viel, glaubt man einer aktuellen Umfrage der Nürnberger Managementberatung BrandTrust unter rund 1.100 Bundesbürgern. Das …
19.09.2018VWheute
Wie Versi­cherer sich über Social Media besser vermarkten In der traditionell konservativen Versicherungsbranche ist die Begeisterung für Soziale …
Wie Versi­cherer sich über Social Media besser vermarkten
In der traditionell konservativen Versicherungsbranche ist die Begeisterung für Soziale Netzwerke verhalten. Viele Versicherer verschlafen schlichtweg ihre Marketingmöglichkeiten im Netz. Das lässt ganz einfach beheben.
Weiter