Swiss Re Gebäude
Swiss Re GebäudeQuelle: Swiss Re
Märkte & Vertrieb

Geopolitische- und Cybergefahren beschäftigen Swiss Re

Von VW-RedaktionTagesaktuelle Informationen und Neuigkeiten aus der Versicherungsbranche. Alle Nachrichten des Tagesreports auch als Newsletter abonnierbar.
Möchte man etwas über Rückversicherung und Group Qualitative Risk Management lernen, sollte man Nina Arquint fragen. Sie ist seit Juli 2015 Head Group Qualitative Risk Management bei Swiss Re und seit September 2018 Präsident des Rückversicherungsausschusses im Schweizerischen Versicherungsverband (SVV).

Ihre Aufgabe beim Rückversicherer umfasst die Risiken, die im internen Modell "nicht modellieret und mit Kapital unterlegt werden", erklärt sie in einem Interview mit SVV. Wem das zu kryptisch ist, für den hat Arquint eine Erklärung parat: "Konkret sind wir gruppenweit zuständig für emerging, regulatorische, politische, Nachhaltigkeits- und operative Risiken sowie Information Security." Das bearbeitete Feld umfasse "primär Umfeldentwicklungen und ihren Auswirkungen auf die Versicherungsindustrie" sowie den Aspekt des "menschlichen Verhaltens".

 

Angesprochen auf die derzeit größten Risiken erklärt sie: "Sicherlich, und wenig überraschend, gehören unsere eigenen Cyberrisiken dazu." Daneben beschäftige man sich "stark mit der geopolitischen Situation und den Auswirkungen auf die grenzüberschreitende Kapital- und Risikotransferierbarkeit sowie der Entwicklung der regulatorischen Rahmenbedingungen".

 

So werden Risiken erkannt

 

Beim Erkennen von Gefahren wendet Arquint "das gleiche System zur Risikoüberwachung wie bei allen anderen Risiken an". Die Hauptunterschiede zu den traditionelleren Risikokategorien wie beispielsweise Versicherungsrisiken liege darin, dass sie sich bei der Risikoerkennung viel stärker mit der "Veränderung des externen Umfelds und deren Einfluss auf die Risikofaktoren für die Swiss Re" auseinandersetze. Hier seien Expertise und Analysefähigkeiten wichtig sowie eine hohe Technikaffinität: "Wir versuchen auch immer mehr neue Technologien einzusetzen, um unsere klassische Analyse zu ergänzen. Hier stehen wir aber erst am Anfang."

 

Ist ein Risiko erkannt, wird zur Tat geschritten. Zunächst müssten logischerweise die Auswirkungen verstanden werden. "Wenn das Risiko für uns materiell ist, überlegen wir uns, wie wir es mitigieren, kontrollieren und rapportieren", erläutert Arquint.

 

Dabei gebe es eine klare Rollenverteilung zwischen Risikonehmer und Risikoüberwacher ab. In einem dreifstufigen Kontrollprozess übernehme der Risikonehmer die reguläre Risikoüberwachung. Die zweite Stufe bilden die unabhängigen Aufsichtsfunktionen (Risiko Management und Compliance). Die dritte Stufe sei die unabhängige Kontrolle durch die interne Revision.

Swiss Re · Rückversicherungen · Nina Arquint
Auch interessant
Zurück
17.07.2019VWheute
Darag arbeitet mit Protector Forsikring zusammen Gemeinsam geht vieles einfacher: Der Versicherer und Rückversicherer Darag hat ein " retrospective …
Darag arbeitet mit Protector Forsikring zusammen
Gemeinsam geht vieles einfacher: Der Versicherer und Rückversicherer Darag hat ein " retrospective quota share reinsurance agreement" mit Protector Forsikring geschlossen, einem großen, skandinavischen Versicherer.  
21.06.2019VWheute
Verbor­genes Risiko bei Cyber­ge­fahren Stille Cyberexponierungen in konventionellen Schaden-/Unfallversicherungen für Unternehmen sorgen bei Kunden, …
Verbor­genes Risiko bei Cyber­ge­fahren
Stille Cyberexponierungen in konventionellen Schaden-/Unfallversicherungen für Unternehmen sorgen bei Kunden, Maklern und Versicherern gleichermaßen für Unbehagen. Wie geht man neue Wege im Underwriting, um Transparenz für alle Beteiligten …
04.06.2019VWheute
"Je mehr Services über das Internet ange­boten werden, desto inter­es­santer ist der Angriff auf diese" Cloud-Lösungen spielen in Unternehmen eine …
"Je mehr Services über das Internet ange­boten werden, desto inter­es­santer ist der Angriff auf diese"
Cloud-Lösungen spielen in Unternehmen eine immer größere Rolle. Oliver von Ameln, Geschäftsführer der adesso insurance solutions GmbH, hält die "Cloud-Technologie neben der …
23.05.2019VWheute
Rück­ver­si­cherer hoffen weiter auf Preis­stei­ge­rungen Die Preise für Rückversicherung steigen in einigen Bereichen, aber keineswegs auf breiter …
Rück­ver­si­cherer hoffen weiter auf Preis­stei­ge­rungen
Die Preise für Rückversicherung steigen in einigen Bereichen, aber keineswegs auf breiter Front. Die Auskömmlichkeit der Prämien, nicht zuletzt auch für Cyber-Risiken, waren einmal mehr Gegenstand des Kölner …
Weiter