Trachten
TrachtenQuelle: bhp  / pixelio.de
Politik & Regulierung

Millionenbetrug im Dirndl

Von VW-RedaktionTagesaktuelle Informationen und Neuigkeiten aus der Versicherungsbranche. Alle Nachrichten des Tagesreports auch als Newsletter abonnierbar.
Ein Dirndl gehört nicht nur zur Wiesn-Zeit zu den wohl angesagtesten modischen Outfits der Münchener Damenwelt. Ein recht skurrille Betrugsmasche mit eben jenem Kleidungsstück wird nun seit Montag vor dem Landgericht München I verhandelt. Demnach soll ein 55-jähriger Mann in Münchener Künstlerkreisen - als stets Dirndl-tragende Transgender-Dame mehrere Millionen Euro ergaunert haben.
Demnach soll der Münchener in diesem Outfit den Eindruck eines erfolgreichen Börsenmaklers vermittelt sowie mit teuren Häusern und Luxus-Autos geprallt haben. Mit dieser Masche soll er bei Freunden und Bekannten immerhin Beträge zwischen 5.000 und 490.000 Euro zur Anlage ergaunert haben. Dabei soll der laut Staatsanwaltschaft gar beinahe traumhafte Renditen zwischen 30 bis 500 Prozent versprochen haben. Wenig überraschend indes der Umstand, dass der Schwindel irgendwann aufgeflogen ist. Von den mehr als 2,8 Millionen Euro, die der Mann in seiner zweifelhaften Rolle ergaunerte, hat er lediglich 120.000 Euro wieder zurückzahlen können.
Das restliche Geld soll der Mann demnach zur Finanzierung seines aufwendigen Lebensstils mit teuren Autos, Reisen und Luxuswohnungen und zur Begleichung alter Schulden verwendet zu haben. Immerhin gab sich der 55-Jährige zu Beginn des Prozesses wohl recht reumütig: "Ich räume alle Tatvorwürfe vollumfänglich ein und bin in allen Anklagepunkten voll schuldig. Ich wollte, ich könnte die Zeit zurückdrehen. Ob er beim Richter damit indes auf ein offenes Ohr stößt, kann jedoch bezweifelt werden. Der Mann ist bereits wegen Betruges einschlägig vorbestraft und saß bereits wegen entsprechender Vergehen für mehrere Jahre hinter schwedischen Gardinen. Hinter denen dürfte er in absehbarer Zeit auch wieder landen, wenn das Gericht zu gegebener Zeit ein entsprechendes Urteil gesprochen hat.
Millionenbetrug · Transgender · Dirndl
Auch interessant
Zurück
05.12.2017VWheute
Millio­nen­be­trug bei den Kran­ken­kassen? Die gesetzlichen Krankenkassen verzeichnen derzeit dank guter Konjunktur und Zusatzbeiträgen einen …
Millio­nen­be­trug bei den Kran­ken­kassen?
Die gesetzlichen Krankenkassen verzeichnen derzeit dank guter Konjunktur und Zusatzbeiträgen einen Rekordüberschuss in Milliardenhöhe. Allerdings könnte es bei der Verwendung der Gelder nicht ganz mit rechten Dingen zugehen, glaubt man …
20.11.2017VWheute
Wird von Bomhard neuer Aufsichts­rats­chef der Post? Lange Jahre prägte Nikolaus von Bomhard als Vorstandschef die Geschicke des Münchener …
Wird von Bomhard neuer Aufsichts­rats­chef der Post?
Lange Jahre prägte Nikolaus von Bomhard als Vorstandschef die Geschicke des Münchener Rückversicherers Munich Re. Nach seinem Abtritt im April dieses Jahres steht der 61-Jährige nun anscheinend vor einer neuen beruflichen …
27.09.2017VWheute
LG Schwein­furt: Schweigen nach Millio­nen­be­trug Vier Männer zwischen 42 und 68 Jahren müssen sich seit gestern vor dem Landgericht Schweinfurt …
LG Schwein­furt: Schweigen nach Millio­nen­be­trug
Vier Männer zwischen 42 und 68 Jahren müssen sich seit gestern vor dem Landgericht Schweinfurt wegen Versicherungsbetruges in Millionenhöhe verantworten. So wirft die Staaswanwaltschaft den Angeklagten vor, 29 …
16.09.2016VWheute
Dirndl, Bier und Wiesn-Schutz Trachten, rasante Fahrgeschäfte und bierselige Stimmung: Um Punkt zwölf Uhr heißt es morgen auf der Münchener T…
Dirndl, Bier und Wiesn-Schutz
Trachten, rasante Fahrgeschäfte und bierselige Stimmung: Um Punkt zwölf Uhr heißt es morgen auf der Münchener Theresienwiese: "O'zapft is!". Zwei Wochen lang wird die bayerische Landeshauptstadt wieder zum Mittelpunkt der Feierlaune – mit passendem W…
Weiter