Trachten
TrachtenQuelle: bhp  / pixelio.de
Politik & Regulierung

Millionenbetrug im Dirndl

Von VW-RedaktionTagesaktuelle Informationen und Neuigkeiten aus der Versicherungsbranche. Alle Nachrichten des Tagesreports auch als Newsletter abonnierbar.
Ein Dirndl gehört nicht nur zur Wiesn-Zeit zu den wohl angesagtesten modischen Outfits der Münchener Damenwelt. Ein recht skurrille Betrugsmasche mit eben jenem Kleidungsstück wird nun seit Montag vor dem Landgericht München I verhandelt. Demnach soll ein 55-jähriger Mann in Münchener Künstlerkreisen - als stets Dirndl-tragende Transgender-Dame mehrere Millionen Euro ergaunert haben.
Demnach soll der Münchener in diesem Outfit den Eindruck eines erfolgreichen Börsenmaklers vermittelt sowie mit teuren Häusern und Luxus-Autos geprallt haben. Mit dieser Masche soll er bei Freunden und Bekannten immerhin Beträge zwischen 5.000 und 490.000 Euro zur Anlage ergaunert haben. Dabei soll der laut Staatsanwaltschaft gar beinahe traumhafte Renditen zwischen 30 bis 500 Prozent versprochen haben. Wenig überraschend indes der Umstand, dass der Schwindel irgendwann aufgeflogen ist. Von den mehr als 2,8 Millionen Euro, die der Mann in seiner zweifelhaften Rolle ergaunerte, hat er lediglich 120.000 Euro wieder zurückzahlen können.
Das restliche Geld soll der Mann demnach zur Finanzierung seines aufwendigen Lebensstils mit teuren Autos, Reisen und Luxuswohnungen und zur Begleichung alter Schulden verwendet zu haben. Immerhin gab sich der 55-Jährige zu Beginn des Prozesses wohl recht reumütig: "Ich räume alle Tatvorwürfe vollumfänglich ein und bin in allen Anklagepunkten voll schuldig. Ich wollte, ich könnte die Zeit zurückdrehen. Ob er beim Richter damit indes auf ein offenes Ohr stößt, kann jedoch bezweifelt werden. Der Mann ist bereits wegen Betruges einschlägig vorbestraft und saß bereits wegen entsprechender Vergehen für mehrere Jahre hinter schwedischen Gardinen. Hinter denen dürfte er in absehbarer Zeit auch wieder landen, wenn das Gericht zu gegebener Zeit ein entsprechendes Urteil gesprochen hat.
Millionenbetrug · Transgender · Dirndl
Auch interessant
Zurück
03.07.2019VWheute
100 Millionen Euro Anle­ger­skandal um EN Storage trifft auch Zurich Deutsch­land "Wem genug zu wenig ist, dem ist nichts genug". Das sagte einst der …
100 Millionen Euro Anle­ger­skandal um EN Storage trifft auch Zurich Deutsch­land
"Wem genug zu wenig ist, dem ist nichts genug". Das sagte einst der Philosoph Epikur und lieferte damit die perfekte Einleitung für jeden Anlegerskandal. Ein solcher ereignete sich im Ländle, …
13.05.2019VWheute
Posse um Millio­nen­be­trug in Stutt­garter Klinikum – Versi­cherer Ergo zwei­felt an Scha­den­summe Streit um Millionen zwischen der Stadt Stuttgart …
Posse um Millio­nen­be­trug in Stutt­garter Klinikum – Versi­cherer Ergo zwei­felt an Scha­den­summe
Streit um Millionen zwischen der Stadt Stuttgart und der Ergo. Entstanden ist der Schaden wohl wegen Auslandsgeschäften des Klinikums, bei denen Leistungen nicht erbracht und …
22.03.2019VWheute
Heizöl-Bande betrügt Staat um drei­stel­ligen Millio­nen­be­trug Die Idee ist ebenso genial wie gesetzeswidrig: Eine Bande soll jahrelang deutsches …
Heizöl-Bande betrügt Staat um drei­stel­ligen Millio­nen­be­trug
Die Idee ist ebenso genial wie gesetzeswidrig: Eine Bande soll jahrelang deutsches Heizöl nach Polen gefahren, dort entfärbt und dann als Diesel teuer weiteverkauft haben. Zollfahnder beendet den 100 Millionen Euro …
05.12.2017VWheute
Millio­nen­be­trug bei den Kran­ken­kassen? Die gesetzlichen Krankenkassen verzeichnen derzeit dank guter Konjunktur und Zusatzbeiträgen einen …
Millio­nen­be­trug bei den Kran­ken­kassen?
Die gesetzlichen Krankenkassen verzeichnen derzeit dank guter Konjunktur und Zusatzbeiträgen einen Rekordüberschuss in Milliardenhöhe. Allerdings könnte es bei der Verwendung der Gelder nicht ganz mit rechten Dingen zugehen, glaubt man …
Weiter