IT in der Versicherungsbranche
IT in der VersicherungsbrancheQuelle: Rainer Sturm / PIXLIO (www.pixelio.de)
Märkte & Vertrieb

"Alte Zöpfe in der IT werden konsequent abgeschnitten"

Von Jan GieseTagesaktuelle Informationen und Neuigkeiten aus der Versicherungsbranche. Alle Nachrichten des Tagesreports auch als Newsletter abonnierbar.
Wer sich bei Versicherungen Gedanken über das Morgen macht, beschäftigt sich viel mit dem Gestern. Denn viele Initiativen rund um die Digitale Transformation konzentrieren sich auf "die alte Welt": Unternehmen wollen etablierte Prozesse, Produkte und Services mit digitalen Technologien einfacher und effektiver entwickeln, vermarkten und verwalten. Der Kern der Tätigkeit bleibt unverändert.
Mehr Automatisierung und mehr Virtualisierung helfen dabei, das Bestehende in neuem, digitalem Glanz erstrahlen zu lassen. Projekte rund um Robotics Process Automation, den Einsatz von Chatbots in der klassischen Kundenkommunikation, das Angebot mobiler Anwendungen für Kunden und Vermittler oder portalübergreifende Online-Services gehören in diese Kategorie. Viele sinnvolle Initiativen, die das ganze Potenzial der Digitalen Transformation aber kaum ausschöpfen.

Auf der anderen Seite stehen Digitalisierungsinitiativen, die direkt alle Fesseln der Vergangenheit abstreifen wollen. Klassische Geschäftsmodelle spielen hier eine untergeordnete Rolle. Typische Beispiele sind neue Formen der Risikokalkulation anhand von Big-Data-Modellen auf Basis persönlicher Daten, anlass- oder nutzerbezogener Versicherungsschutz – sogenannte Insurance-as-you-live-Konzepte - oder gleich neue Versicherungsideen auf Basis der Blockchain-Technologie. Häufig setzen Versicherungen diese Initiativen gemeinsam mit Start-ups um, beteiligen sich an neuen Unternehmen, gründen Labs oder Ähnliches. Eine Wette auf die Zukunft. In der Gegenwart lassen sich damit aber bisher kaum Umsätze erzielen. Denn die Zielgruppe, die für solche unkonventionellen Konzepte offen ist - jung, hip, experimentierfreudig -, passt aufgrund ihrer Lebenssituation noch nicht in eines der bekannten, lukrativen Zielgruppensegmente.

Neben dem Schwarz der reinen Digitalisierung vorhandener Prozesse und dem Weiß der angesagten Start-up-Initiativen gibt es inzwischen einen Mittelweg. Eine Strategie, die darauf beruht, den Kern des Geschäftsmodells - die Risikoabsicherung im Kollektiv und über die Zeit - unangetastet zu lassen. "Alte Zöpfe" in der IT werden jedoch konsequent abgeschnitten, ein klassischer Versicherer auf der "grünen Wiese" quasi neu aufgebaut. Dieser Ansatz eröffnet Unternehmen die Möglichkeit, ihre Geschäftsprozesse ohne die Hemmnisse bestehender IT-Landschaften zu realisieren. Dieses Vorgehen erlaubt es etablierten Versicherungen, die Vorzüge neuer Technologien zu nutzen, um klassische Geschäftsmodelle weiterzuentwickeln. Aber auch, um neue Märkte, neue Zielgruppen entlang sich wandelnder Erwartungen zu erschließen. Ein Beispiel dafür ist die automatisierte, digitale Schadenmeldung via Internet-of-Things-Komponenten. Eine Maschine, die ausfällt, übermittelt alle für die Regulierung notwendigen Daten direkt an das Unternehmen, das sie versichert. Ein klassischer Prozess, der digital konsequent neu gedacht wird. Unternehmen wie Neodigital, Adam Riese, Flypper oder Lemonade stellen sich so auf.

Mit diesem Mittelweg schaffen Versicherungen die technologischen Grundlagen, die sie fit für die Zukunft machen - ohne das Geschäft der Gegenwart aus den Augen zu verlieren. So aufgestellt bietet sich den Unternehmen die Chance, in die neue, bisher noch untypische Rolle der Plattform hineinzuwachsen. In dieser Funktion als digitaler Plattform, die Angebot und Nachfrage zusammenbringt, können Versicherungen neue Märkte und Zielgruppen erschließen: Themen wie Mobilitätsservices, das Vermitteln haushaltsnaher Dienstleistungen oder die Koordination von Trainingsangeboten liegen auf der Hand. Versicherungen sollten die vorhandenen Kompetenzen, Erfahrungen und die aufgebaute Reputation nutzen, um auf diesen Grundlagen Plattformangebote zu etablieren. Denn in vielen Bereichen genießen Versicherungen ein großes Vertrauen bei ihren Kunden. Dieses Vertrauen, geschaffen durch jahrzehntelange Kundenbeziehungen in der analogen Welt, gilt es nun, in die digitale Welt zu übertragen. Das ist nicht nur eine Aufgabe für die IT. Aber eine Aufgabe, bei der IT eine entscheidende Rolle spielt.

Adesso · IT
Auch interessant
Zurück
19.08.2019VWheute
Adesso: "Wirk­lich disruptiv sind die wenigsten Start-ups" Klar, Künstliche Intelligenz ist toll, disruptiv und so. Doch wie und wann kommt denn j…
Adesso: "Wirk­lich disruptiv sind die wenigsten Start-ups"
Klar, Künstliche Intelligenz ist toll, disruptiv und so. Doch wie und wann kommt denn jetzt der Wandel? Jan Philipp Giese, verantwortlich für Bereich Consulting Insurance beim IT-Dienstleister Adesso, berät seit 15 J…
04.06.2019VWheute
"Je mehr Services über das Internet ange­boten werden, desto inter­es­santer ist der Angriff auf diese" Cloud-Lösungen spielen in Unternehmen eine …
"Je mehr Services über das Internet ange­boten werden, desto inter­es­santer ist der Angriff auf diese"
Cloud-Lösungen spielen in Unternehmen eine immer größere Rolle. Oliver von Ameln, Geschäftsführer der adesso insurance solutions GmbH, hält die "Cloud-Technologie neben der …
29.03.2019VWheute
Adesso: Zwit­schernde Vermittler haben mehr Erfolg Bedeutet die Online-Welt langfristig das Aus für den Versicherungsvermittler? Glaubt man den …
Adesso: Zwit­schernde Vermittler haben mehr Erfolg
Bedeutet die Online-Welt langfristig das Aus für den Versicherungsvermittler? Glaubt man den einmütigen Aussagen der Versicherungsmanager, scheint die persönliche Beratung noch immer hoch im Kurs zu liegen. Und wenn sich ein …
15.02.2019VWheute
"In der Haft­pflicht müssen Under­wri­ting Guide­lines konse­quent einge­halten werden" Die Haftpflicht ist nicht vertriebstot. Thomas Losch, …
"In der Haft­pflicht müssen Under­wri­ting Guide­lines konse­quent einge­halten werden"
Die Haftpflicht ist nicht vertriebstot. Thomas Losch, Abteilungsleiter Underwriting Haftpflicht bei der Ergo, erklärt im Interview mit VWheute, wie die Haftpflicht für Unternehmen eine …
Weiter