Solaranlage
SolaranlageQuelle: Rainer Sturm / PIXELIO (www.pixelio.de)
Unternehmen & Management

Allianz kauft größtes subvenionsfreies Solarprojekt in Portugal

Von VW-RedaktionTagesaktuelle Informationen und Neuigkeiten aus der Versicherungsbranche. Alle Nachrichten des Tagesreports auch als Newsletter abonnierbar.
Die Allianz Capital Partners haben das Solara-Projekt ("Solara") in Portugal erworben. Der Bau für die Anlage mit einer Kapazität von 218,8 Megawatt (MW) kann jährlich etwa 100.000 Durchschnittshaushalte mit Strom versorgen. Die Solaranlage soll voraussichtlich im Sommer 2019 in Betrieb genommen werden.
Nach dem Kauf der ersten Solarfarm der Iberischen Halbinsel ohne öffentliche Fördermittel in Ourique/ Portugal ("Ourika") im Oktober dieses Jahres, ist Solara für die Allianz bereits die zweite Investition in ein subventionsfreies Solarprojekt. ie Photovoltaik-Anlage liegt im Süden Portugals, etwa 230 km südöstlich von Lissabon. In der Bauphase werde Solara zudem Arbeitsplätze für rund 1.500 Menschen schaffen. Aktuell umfasst das Portfolio der Allianz neun Solarfarmen und 83 Windparks in Deutschland, Finnland, Frankreich, Italien, Österreich, Portugal, Schweden und den USA. 
"Die Allianz gehört zu den führenden Investoren im Bereich Erneuerbare Energien in Europa und unser Ziel ist es, in der Branche hinsichtlich der Integration der sogenannten ESG-Kriterien (Environment, Social, Governance, d.h. Umwelt-, Sozial- und Governance-Faktoren) bei unseren Investments Vorreiter zu sein. Dies ist bereits unsere zweite Investition in Portugal, bei der die Tarife nicht durch Steuergelder gestützt werden, sondern auf einem Stromabnahmevertrag beruhen. Wir freuen uns sehr, die gute Zusammenarbeit mit WElink bei diesem attraktiven Solarprojekt fortsetzen zu können. Mit diesem neunten Photovoltaik-Investment Solara haben wir im Bereich Erneuerbare Energien nun über 90 Projekte in unserem Portfolio", kommentiert Marc Groves-Raines, Head of Renewables bei der Allianz Capital Partners. 
Auch interessant
Zurück
21.11.2018VWheute
Versi­cherer verlangen klare Grenzen und Daten­schutz bei auto­nomen Fahr­zeugen Was bedeutet das "autonomatisierte Fahren" für die …
Versi­cherer verlangen klare Grenzen und Daten­schutz bei auto­nomen Fahr­zeugen
Was bedeutet das "autonomatisierte Fahren" für die Versicherungsbranche? Während Assistenzsysteme den Fahrer unterstützen und idealerweise auch dafür sorgen, dass er aufmerksam bleibt, sollen …
03.08.2018VWheute
Hiscox-CEO: Größtes Cyber­ri­siko ist kein Virus, sondern der Mensch Cyberpolicen sind der Hoffnungsträger der Versicherungsbranche. Im Moment geben …
Hiscox-CEO: Größtes Cyber­ri­siko ist kein Virus, sondern der Mensch
Cyberpolicen sind der Hoffnungsträger der Versicherungsbranche. Im Moment geben Firmen global gerade nur 3,2 Mrd. Euro für Cyberversicherungen aus. Bis 2027 wird laut Hiscox jedoch das weltweite Marktvolumen auf…
11.04.2018VWheute
Wie Versi­cherer Flücht­linge inte­grieren (oder auch nicht) Versicherer bemühen sich Flüchtlinge ins Tagesgeschäft zu integrieren - auch zu …
Wie Versi­cherer Flücht­linge inte­grieren (oder auch nicht)
Versicherer bemühen sich Flüchtlinge ins Tagesgeschäft zu integrieren - auch zu Marketingzwecken. Doch fehlende Deutschkenntnisse und niedriges Bildungsniveau sind große Hindernisse bei der Einstellung. Dennoch hat die …
18.01.2018VWheute
Sievers: "Cyber­kri­mi­na­lität ist größtes Risiko" HDI ist in Japan prominent vertreten, das Geschäft läuft gut. Uwe Sievers, Managing Director der …
Sievers: "Cyber­kri­mi­na­lität ist größtes Risiko"
HDI ist in Japan prominent vertreten, das Geschäft läuft gut. Uwe Sievers, Managing Director der Niederlassung der HDI Global SE in Japan, erklärt den Erfolg des Geschäfts in und warum die Cyberversicherung im Land der …
Weiter