Manuel Ströh, Gründer und CEO der Munich General Insurance Services 
Manuel Ströh, Gründer und CEO der Munich General Insurance Services Quelle: Munich General Insurance Service
Köpfe & Positionen

"Jedes Unternehmen kann seinen Versicherungsvertrieb so smart aufsetzen wie ein Insurtech"

Von Tobias DanielTagesaktuelle Informationen und Neuigkeiten aus der Versicherungsbranche. Alle Nachrichten des Tagesreports auch als Newsletter abonnierbar.
Daten sind das Gold der Zukunft. "Die Aufbereitung und Weiterverarbeitung von Daten im Vertrieb bleibt eine riesige Herausforderung im Versicherungsmarkt", glaubt Manuel Ströh, Gründer und CEO der Munich General Insurance Services. VWheute hat mit ihm über das neue Angebot "Insurtech as a Service" gesprochen.

Mit Ihrer neuen Angebot "Insurtech as a Service" wollen Sie nach eigener Aussage bestehende Datenströme und Prozesse im Versicherungsvertrieb digitalisieren und optimieren. Beschreiben Sie doch bitte im Detail, wie dies funktionieren soll?  

Insurtech as a Service macht den Austausch und die Verarbeitung von Daten im Vertrieb schneller und effizienter – für Makler, Pools und Versicherer. Dahinter steht eine Software, die modernste Insurtech-Technologie mit dem erforderlichen Vertriebswissen verbindet. Auf Basis dieser Software haben wir standardisierte Module entwickelt, die die benötigten Daten aufbereiten, veredeln und weiterverar-beiten. Diese Module können einfach und unkompliziert neben bestehenden IT-Systemen laufen. Damit sind auch klassische Player in der Lage, ihre Bearbeitungs- und Verkaufsprozesse signifikant zu vereinfachen - und zwar in kurzer Zeit und mit vergleichsweise geringem Aufwand. So kann jedes Unternehmen seinen Versicherungsvertrieb so smart und serviceorientiert aufsetzen wie ein Insurtech.

Zielgruppe sind dabei vor allem Makler und Pools: Welchen Vorteil haben diese durch die neue Lösung?

Die Module eignen sich für Makler und Pools, aber auch für Versicherer. Erstere brauchen Lösungen, um im zunehmend digitalisieren Markt mit der neuen Online-Konkurrenz Schritt halten zu können. Dabei unterstützen wir sie - zum Beispiel mit einem Daten-Modul, mit dem sie aktuelle Bestandsdaten einfach und schnell aus verschiedenen Quellen wie z.B. Versicherer-Portalen digital generieren und zusammenführen können. Damit haben sie einen volldigitalen Bestand und sind in der Lage, sämtliche Kunden- und Vertragsdaten digital zu erfassen und zu steuern.

 

Weitere MGIS-Lösungen sind auch auf andere Player im Vertrieb zugeschnitten: Für Versicherer z.B. halten wir eine modularisierte Schnittstelle bereit, mit der sie ihrerseits den Maklern sämtliche Bestandsdaten digital zur Verfügung stellen können. Zusätzlich bieten wir über unsere Module auch smarte Services wie mobile Apps oder Webangebote an, die es Kunden, Mitarbeitern oder Maklern erlauben, einfacher auf Vertragsdaten zuzugreifen. Zudem kann unsere cloudbasierte Vertriebsplattform für Produktvergleiche und Vertragsoptimierungen genutzt werden. Alle Angebote zielen darauf ab, die Weiterverarbeitung von Daten zwischen Kunden, Maklern und Versicherern zu optimieren und den gesamten Versicherungsvertrieb auf digitale Beine zu stellen.  

Werfen wir einen kleinen Ausblick auf 2019: Was sind Ihre Pläne und Ziele für das kommende Jahr?

Die Aufbereitung und Weiterverarbeitung von Daten im Vertrieb bleibt eine riesige Herausforderung im Versicherungsmarkt. Als Technologieunternehmen werden wir Makler, Pools und Versicherer weiter mit effektiven und pragmatischen Lösungen unterstützen. Wir arbeiten schon jetzt mit verschiedenen Vertrieben eng zusammen und planen, diese Projekte in 2019 deutlich auszubauen. Ziel ist es, mit Hilfe von Insurtech-Technologie auch klassische Vertriebsplayer digital und damit zukunftsfähig aufzustellen.

Insurtech as a Service · Manuel Ströh · Munich General Insurance Services (MGIS)