Die CDU will die Betriebsrentner entlasten.
Die CDU will die Betriebsrentner entlasten.Quelle: dpa
Politik & Regulierung

CDU will Doppelverbeitragung bei Betriebsrenten abschaffen

Von VW-RedaktionTagesaktuelle Informationen und Neuigkeiten aus der Versicherungsbranche. Alle Nachrichten des Tagesreports auch als Newsletter abonnierbar.
Nach den Sozialdemokraten will nun auch die CDU die Betriebsrenter in Zukunft deutlich entlasten. Auf dem Parteitag in Hamburg am vergangenen Wochenende beschloss die Union Medienberichten zufolge, die sogenannte Doppelverbeitragung für Betriebsrenten abschaffen zu wollen.
So habe die betriebliche Altersvorsorge vor allem deshalb ein großes Akzeptanzproblem in der Bevölkerung, weil Arbeitnehmer und Selbständige, die mit einer Direktversicherung oder Betriebsrente fürs Alter vorsorgen, seit 2004 von Betriebsrenten der volle Beitragssatz, - also Arbeitgeber- und Arbeitnehmeranteil -, für die Kranken- und Pflegeversicherung abgezogen wird. Neben der Mittelstands- und Wirtschaftsvereinigung der CDU hatten sich auch die Junge Union (JU) sowie zwei weitere Antragsteller für einen solchen Schritt ausgesprochen.
Dabei dürfte die Entscheidung auch beim Koalitionspartner SPD auf fruchtbaren Boden treffen. Die Sozialdemokraten plädieren bereits seit längerem für eine entsprechende Änderung dieser Regelung. Der Haken: Eine entsprechende Regelung würde die Kassen durchaus teuer zu stehen kommen. So rechnen Experten mit einem Verlust von 2,9 Mrd. Euro jährlich, wenn Betriebsrenter künftig nur noch den Arbeitnehmeranteil zahlen würden. Eine vollständige Rückabwicklung - also auch eine Rückzahlung aller seit 2004 gezahlten Arbeitgeberbeiträge - würde laut Experten sogar bis zu 40 Mrd. Euro kosten.
Betriebsrente · betriebliche Altersvorsorge
Auch interessant
Zurück
30.07.2019VWheute
Vorsicht Falle: CDU will bAV-Pflicht, Experten sehen das kritisch Wieder einmal soll die betriebliche Altersvorsorge verpflichtend werden. Bevor alle …
Vorsicht Falle: CDU will bAV-Pflicht, Experten sehen das kritisch
Wieder einmal soll die betriebliche Altersvorsorge verpflichtend werden. Bevor alle Vertriebsvorstände in Glückstränen ausbrechen, das Vorhaben birgt einige Fallstricke, worauf unter anderem Klaus Stiefermann, …
09.07.2019VWheute
"Die bAV hat viele Betei­ligte, das macht sie komplex" Seit Anfang des Jahres ist das Betriebsrentenstärkungsgesetz (BRSG) in Kraft, um die …
"Die bAV hat viele Betei­ligte, das macht sie komplex"
Seit Anfang des Jahres ist das Betriebsrentenstärkungsgesetz (BRSG) in Kraft, um die betriebliche Altersvorsorge weiter anzukurbeln. Doch die Umsetzung stockt derzeit. Dennoch sei es "noch zu früh" für eine Bilanz, glaubt …
01.07.2019VWheute
AG Finanzen der Union posi­tio­niert sich zur Solvency-II-Über­prü­fung Die Arbeitsgruppe Finanzen der CDU/CSU-Bundestagsfraktion hat sich frühzeitig …
AG Finanzen der Union posi­tio­niert sich zur Solvency-II-Über­prü­fung
Die Arbeitsgruppe Finanzen der CDU/CSU-Bundestagsfraktion hat sich frühzeitig zu dem im kommenden Jahr anstehenden Review-Prozess des Solvency-II-Regelwerks positioniert. Wie die finanzpolitische Sprecherin …
01.03.2019VWheute
Bayern wagt neuen Vorstoß zur bAV-Doppel­ver­bei­tra­gung Bayern hat im Bundesrat einen neuen Vorstoß zur Doppelverbeitragung bei der betrieblichen …
Bayern wagt neuen Vorstoß zur bAV-Doppel­ver­bei­tra­gung
Bayern hat im Bundesrat einen neuen Vorstoß zur Doppelverbeitragung bei der betrieblichen Altersvorsorge (bAV) gestartet. Der Freistaat will nun von der Bundesregierung prüfen lassen, wie man die bisherige Praxis der …
Weiter